+ Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: weitere Fragen zum Lackieren...


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    20.06.2005
    Beiträge
    20

    Standard

    Hallos,

    nachdem ich mich nun entschieden habe, den Star mittels Kompressor und Lackierpistole zu lackieren habe ich noch ein Fragen bezüglich der Vorgehensweise...
    Der Originallack ist noch fest am Mokick, nur hat irgendein A* den Vogel mit irgendetwas türkisfarbenem angemalt und das Zeugs löst sich vom Untergrund.
    Ich würde also am liebsten den Lack einfach gründlich anschleifen (türkises Zeugs weg), alle Kratzer oder ähnliches mit Füller behandeln und dann mit 2k-Lack lackieren. Also nicht abschleifen bis aufs Blech da der Originallack unter der türkisen Schickt noch recht fest ist.

    Kann das so klappen? Das Hauptproblem das ich sehe ist, daß der Originallack des Stars anscheinend Alkydharz-lack war.
    Kann es da zu Unverträglichkeiten mit dem 2k Lack kommen?

    Dann noch eine Sache... wie klein darf die Düse der Lackierpistole sein ohne daß es Probleme mit dem Lack gibt? Ds gibt da 0.8er und 1.0er Düsen, sind die geeignet?

    Wenn ich die filigranen Bleche von meinem Star sehe und dann vor meinem inneren Auge mit der Pistole mit 1.5er Düse drübergehe, dann male ich vermutlich 4 mal mehr Umgebung als Moped an weil der Strahl der Pistole einfach zu groß ist...
    Habt Ihr da einen Tipp für mich?

    Danke und Gruß,
    GatuRatz

  2. #2
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    21.04.2005
    Beiträge
    44

    Standard

    Hi
    Normalerweise Vertragen sich 2 Lacke auf unterschiedlicher Basis Schlecht miteinander. Ich würde die türkise Schicht gur anschleifen und danach alles gut Grundieren. Dann halt noch a weng Füllern und Spachtel und Schleifen u.s.w dann müsste es schon klappen weil du dann ja nich direkt Lack auf Lack lackierst...

    Mfg,
    Jörgi

  3. #3
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Probiers einfach... Mit den Düsen.. Du mußt halt die pasende nehmen.. Ist sie zu fein kommt nix durch (entweder Düse wechseln oder verdünnen)
    Ist sie zu dick schießt du Lack hast aber keinen Nebel...

  4. #4
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    20.06.2005
    Beiträge
    20

    Standard

    Hi,

    ich will die Düsen nicht grad auf Verdacht kaufen, am Ende sind es die falschen und ich kann sie nicht gebrauchen

    Gruß,
    GatuRatz

  5. #5
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Ich kannnachher mal schauen was ich für ne Düse drauf habe... Die reicht aber nur für Lack... Nicht für Füller. Der bräuchte ne größere.

    Hast du eigentlich nen Staibdichten Raum zur Verfügung.

    Aufgrund der hohen Luftleistung (200 L / Min) kommt viel mehr Staub in die Lackierung als bei ner Spraydose mit dem du dich entweder abfinden mußt (was für mich bei 2k Lack dann nen zu teurer Spaß gewesen wäre) oder einen Lackraum aufsuchst

  6. #6
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    09.05.2003
    Beiträge
    67

    Standard

    'hol diesen türkisen Mist auf jeden Fall komplett runter, wenn die Farbe jetzt schon partiel abblättert - der vorbesitzer hat es mit dem Anschleifen nicht sehr ernst genommen, auch weißt du nicht, was er verarbeitet hat.
    Bzgl. des Originallacks lackiere doch einfach eine Probestelle, dann weißt du, ob es sich verträgt.
    Generell stellt eine Grundierung keine verläßliche Isolierung zum Untergrund dar, dafür gibt es dann spezielle 2K-Grundierungen !

    Gruß,
    Stefan

  7. #7
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    20.06.2005
    Beiträge
    20

    Standard

    Hallo Kaddi,
    das türkise Zeugs kommt sowieso runter, das wird auch nicht allzu schwierig sein ;-)

    Gruß,
    GatuRatz

  8. #8
    Zahnradstoßer Avatar von philipp
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    864

    Standard

    Jeder Lackhersteller gibt die zu verwendenden Düsengrößen an.
    Für Decklack liegen sie im Bereich von 1,2 bis 1,6mm. Bei Füller bist du ab 2mm im Rennen.
    Du musst dich halt mal durch die Seiten der Lackhersteller durchklicken, oder einfach deinen freundlichen Lack-Dealer fragen.

    gruß

    Philipp

  9. #9
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Du brauchst nicht bis aus Blech runter zu schleifen. wenn der Altlack stabil und tragfähig ist, dann reicht es, ihn zu spachteln und anzuschleifen. Da brauchst du nicht extra noch zu grundieren. Wozu auch, es ist ja schon ein Grund da.

    Alkydharz ist Kunstharz. Der verträgt sich also nicht mit Acryl-Lösemitteln. Wenn dein 2K-Lack auf Kunstharzbasis ist dann ist das o.k. Acryllack auf Kunstharzgrund geht nur, wenn der Kunstharzlack schon sehr alt und komplett durchgetrocknet ist. Das sollte man aber vorher ausprobieren.

  10. #10
    Simsonfreund Avatar von Ramirez
    Registriert seit
    29.07.2004
    Ort
    LK Cloppenburg
    Beiträge
    1.866

    Standard

    Wegen Düsengröße: bei meiner (Amateur-)Lackierpistole war ne 1,5mm-Düse drin, mit der hat´s auch super funktioniert. Die größere Kunst ist, die richtige Lackviskosität einzustellen, sprich, den Lack richtig zu verdünnen.

    Wegen Untergrund: türkises Zeugs runter, neu grundieren (komplett), füllern, lacken, fertig. Mit ner separaten Grundierungsschicht bist Du immer auf der sicheren Seite und sooooo teuer isses auch nicht!

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Fehlende Schraube Motor und weitere Fragen
    Von Stepo im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.06.2008, 18:58
  2. Motor Trennen, weitere Fragen.....
    Von Schwalbenkönig1982 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 01.05.2007, 00:27

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.