+ Antworten
Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Funktion Ansauggeräuschdämpfer unklar


  1. #1

    Registriert seit
    18.07.2010
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    8

    Standard Funktion Ansauggeräuschdämpfer unklar

    Hi zusammen,

    da ich nicht wirklich sehr bewandert bin in Sachen Motoren hoffe ich auf eine kleine Hilfe.
    Kann mir bitte jemand mal das Funktionsprinzip der Luftansauganlage erklären.
    Durch die Filterpatrone in den Schlauch, in den Kasten durchs schwarze in den Vergaser.

    Wieso der lange Weg mit Umwegen und was hat es danach mit den Düsen am Vergaser zu tun.
    Wieso kann man nicht einfach wie in der KR51 ein T-Stück an den Vergaser anschliessen.

    Vielleicht habt ihr auch einen guten Link zum nachlesen?
    Würde mich freuen.

    Schönen Sonntag noch.
    Gruß Kristian

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.252

    Standard

    Ich empfehle auch für die Beantwortung dieser Frage DAS BUCH!
    Dort steht auf Seite 89:
    Die vom Motor zur Verbrennung des Kraftstoffes benötigte Luft wird über mehrere Beruhigungskammern unter Zwischenschaltung eines Nassluftfilters dem Vergaser zugeführt. Sie wird dabei gereinigt. Ferner werden die von jedem Zweitaktmotor erzeugten Gasschwingungen im Ansaugkanal wirksam abgebaut und somit das lästige dröhnende Ansauggeräusch weitgehend beseitigt.

    Peter

  3. #3
    TO
    TO ist offline
    Restaurateur Avatar von TO
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    Rodgau/Bad Kreuznach
    Beiträge
    2.218

    Standard

    Die Größe der Düsen im Vergaser hat was damit zu tun, wieviel Widerstand dem Vergaser beim Ansaugen der Luft entgegengestellt wird. Beim langen Ansaugsystem der späteren Schwalben ist das wesentlich mehr als beim kurzen T-Stück. Deshalb ist im Vergaser mehr Unterdruck und die Düsen müssen anders dimensioniert werden.

    Die Sache mit dem Ansauggeräuschdämpfer ist kompliziert. Da gibt es zwei Effekte:

    1. Durch den abwechselnden Einbau von Kammern und Röhren wird ein Sytem zum Dämpfen von Schwingungen aufgebaut. Das entspricht in der Elektrotechnik dem Bedämpfen von Schwingungen mittels Kondensatoren, Spulen und Widerständen. Ziel ist es, die stoßweise auftretenden Druckwellen aus dem Vergaser in einen möglichst gleichmäßigen Luftstrom abzuschwächen. Der macht nämlich weniger Lärm.

    2. Die Kammer vorm Vergaser bewirkt in einem bestimmten Frequenzbereich (=Drehzahlbereich) eine Resonanz, die die Füllung des Kurbelgehäuses (und damit auch des Brennraums) mit Benzin-Luftgemisch fördert. Also lässt sich damit die Leistungskurve des Motors beeinflussen.

  4. #4
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.859

    Standard

    Ja, was wird ein Ansauggeräuschdämpfer wohl so machen?

    Hinweis: Das Wort "Ansauggeräuschdämpfer" ist ein endozentrisches Determinativkompositum.

    Zusatzfrage, um das Erlernte anzuwenden: Warum ist die KR51/1 wohl so viel leiser als die KR51?

  5. #5

    Registriert seit
    18.07.2010
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    8

    Standard

    Erstmal Danke an TO und Zschopower.

    Das Buch habe ich gelesen.
    Ich habe die Frage aber gestellt, da mir unklar ist was es mit den Schwingungen auf sich hat. Eben auch was es heißt, "die Luft wird entspannt". Auch habe ich des öfteren gelesen, wenn man sich den langen Weg der Ansauganlage erspart und einfach das T-Stück der KR51 anbaut muß man den Vergaser neu einstellen. Wieso war mir dabei eben unklar.

    Die Antwort von TO bringt mich da schon weiter.
    Heißt also, die Luft kommt in einem stetig kontrollierten Strom, gleiche Luftmenge pro Zeit, im Vergaser an. Dadurch ist immer ein gleichmässiges Benzin Luft Gemisch vorhanden, wodurch eine geregelte Verbrennung stattfindet. Und dadurch läuft der Motor schön ruhig.

    Und an Schwarzer Peter;
    ich liebe es in Foren immer wieder, wenn man als Anfänger eine Frage stellt und, auch wenn sie für euch "Profis" sooooo einfach und klar ist, eine unqualifizierte Antworten bekommt. So Leute sollen doch bitte einfach nicht Antworten. Dankeschön

  6. #6
    TO
    TO ist offline
    Restaurateur Avatar von TO
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    Rodgau/Bad Kreuznach
    Beiträge
    2.218

    Standard

    Heißt also, die Luft kommt in einem stetig kontrollierten Strom, gleiche Luftmenge pro Zeit, im Vergaser an. Dadurch ist immer ein gleichmässiges Benzin Luft Gemisch vorhanden, wodurch eine geregelte Verbrennung stattfindet. Und dadurch läuft der Motor schön ruhig.
    Nee, so haut's nicht hin. Da der Motor (also Kolben, Zylinder, Kurbelgehäuse) die Ursache für die oszillierende Luftansaugung ist, ist die beim Vergaser am stärksten. Im verlauf des Ansaugsystems wird der Luftstrom beruhigt, so dass dort, wo die Luft einströmt das ruhig und nicht stoßweise stattfindet.

    Beim Vergaser verstärkt man bei bestimmten Drehzahlen sogar die Schwingung um damit den Leistungsverlauf des Motors über der Drehzahl zu beeinflussen.

  7. #7
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    Zitat Zitat von kristian 51/1 Beitrag anzeigen
    Erstmal Danke an TO und Zschopower.


    Die Antwort von TO bringt mich da schon weiter.
    Heißt also, die Luft kommt in einem stetig kontrollierten Strom, gleiche Luftmenge pro Zeit, im Vergaser an. Dadurch ist immer ein gleichmässiges Benzin Luft Gemisch vorhanden, wodurch eine geregelte Verbrennung stattfindet. Und dadurch läuft der Motor schön ruhig.
    jain. du hast recht, dass die zur verbrennung benötigte luft in einem gleichmäßigen strom zumindest durch den langen ansaugschlauch und bis durch den luftberuhigungsbehälter strömt. das ist dann der "leiser-effekt". in der schwarzen ansaugmuffe findet dann jedoch ein deutlich anderer effekt statt.

    durch die auf-und abbewegung des kolbens im zylinder und das wirkprinzip eines zweitakters, in einer kurbelwellenumdrehung anzusaugen, zu verdichten, zu zünden und ins abgassystem den restmüll abzulassen, passiert es, dass ein teil des benzin-luftgemisches bei der hochbewegung des kolbens wieder rückwärts aus dem vergaser rausgedrückt wird. zu beobachten ist das gut an den ölteilen, die sich in der schwarzen muffe befinden und auch darin, dass regelmäßig bei abgezogener ansaugmuffe ein sprühnebel aus dem vergaser schießt. das ist doof und ungewollt, jedoch nicht änderbar. zumindest nicht immer.
    eben jenes wieder rausgedrückte gemisch wird im folgenden arbeitstakt bei öffnung des einlasskanals von der nachdrückenden luft wieder in den zylinder gedrückt (reflektiert). das ist in einem bestimmten drehzahlbereich nervig, weil eben jenes gemisch zweifach angefettet wird, nämlich jedes mal, wenn es wieder durch den vergaser durchmuss und wieder gemisch zugeführt wird. bei steigender drehzahl gibt es dann jedoch einen bereich, in welchem die kolbengeschwindigkeit und der druck der angesaugten luft so hoch ist, dass das schon angefettete gemisch nicht mehr hinten aus dem vergaser schießt. hier beginnt dann der schöne teil der geschichte, denn so wie eigentlich geplant kommt bei jedem arbeitstakt frisches unverbrauchtes gemisch in den zylinder. voila.... da ist sie die leistung... sie komme und bringe den bumms.

    leider ist es bei einem schlitzgesteuerten motor nicht möglich, diesen resonanzeffekt über den gesamten drehzahlbereich zu halten, da dazu das ansaugsystem komplett dynamisch sein müsste. eine einfache variante, diesem phänomen entgegenzuwirken ist deshalb die nutzung einer membran vor dem einlass, sodass gemnisch nur rein, aber nicht wieder raus kann. eine membran hat dann aber leider wieder andere nachteile wie die trägheit der plättchen und das unkontrollierte flattern bei sehr hohen drehzahlen.

    es grüßt erstmal sirko, der diese resonanzen gern ausgiebig nutzt.
    Ich wünschte ich wäre eine Lorbeere, dann hätt ich nichts zu tun als auf mir auszuruhn!!!

  8. #8

    Registriert seit
    18.07.2010
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    8

    Standard

    OK Danke,
    heißt dann wohl, dass der Ansauggeräuschdämpfer wirklich nur für die Akustik ist.
    Ich könnte somit den Luftfilter direkt ans Ende der schwarzen Muffe bauen, womit ich das System der KR51 imitiere. Der Sound wäre nur lauter, aber am Ansaugverhalten würde sich nichts ändern. Oder müßte ich jetzt auch den Vergaser neu einstellen, da eine andere Luftmenge dort ankommt?

    Vielleicht kennt ihr ja eine Internetseite mit Erklärungen zu Zweitakt Motoren. Ich renn nachher auch mal in die Bücherei, mal sehen was ich finde.

  9. #9
    TO
    TO ist offline
    Restaurateur Avatar von TO
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    Rodgau/Bad Kreuznach
    Beiträge
    2.218

    Standard

    Der Sound wäre nur lauter, aber am Ansaugverhalten würde sich nichts ändern.
    Na klar ändert sich da was. Es fehlt z.Bsp. der lange Schlauch, der für einen höheren Unterdruck sorgt.

  10. #10
    Flugschüler Avatar von MaxU
    Registriert seit
    14.10.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    349

    Standard

    Lass doch einfach alles so, wie es ist, die Ingenieure werden da schon nicht aus Langeweile so einen langen Schlauch reingelegt haben.

  11. #11
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Lies dir den Strang hier mal durch, da steht was zum Schlauch.
    Raus aus der EU ! - Her mit der D-Mark ! - Sofort !

  12. #12

    Registriert seit
    18.07.2010
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    8

    Standard

    Ich will es schon lassen wie es ist. Nur möchte ich auch verstehen was ich unter dem Po habe. Bin da nunmal ein bischen wissbegieriger als nur "der macht das es leiser ist und besser läuft".
    Ich lese dann den Link. Danke

  13. #13
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Zitat Zitat von kristian 51/1 Beitrag anzeigen
    ... Nur möchte ich auch verstehen was ich unter dem Po habe...
    Das kann ich dir sagen: 'ne Rakete Kamerad, eine Mords-Rakete.
    Raus aus der EU ! - Her mit der D-Mark ! - Sofort !

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Sitzbankgröße unklar bei Schwalbe KR51/1 S Bj. 1975
    Von Steatocranus1955 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 02.12.2010, 00:29
  2. Ansauggeräuschdämpfer?
    Von belshazzar im Forum Technik und Simson
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 11.06.2009, 19:47
  3. Alukettenkasten KR51 ist irgendetwas unklar
    Von kstadus im Forum Technik und Simson
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.06.2008, 11:25
  4. Ansauggeräuschdämpfer
    Von Deutz40 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.07.2006, 18:03

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.