+ Antworten
Ergebnis 1 bis 16 von 16

Thema: Motorradführerschein + Motorradwahl (MZ?)


  1. #1
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard Motorradführerschein + Motorradwahl (MZ?)

    Ich überlege gerade ob ich noch den Motorradführerschein machen soll. Ich denke wenn nicht jetzt (Zivi) dann wohl nie. Die Kosten für den Fürerschein sind das eine, ein Motorrad brauch ich dann ja aber auch noch.

    Was würdet ihr einem Einsteiger für ein Fahrzeug empfehlen? Zumindest denke ich 250ccm reichen aufjedenfall oder sogar 150ccm? Wäre eben günstiger in der Versicherung.

    Ich hätte dann auch lieber ein älteres Motorrad, zum einen wegen den Kosten und zum anderen weil ich die oft schöner finde. Was gibt es da für Marken die man sich anschauen sollte, wo preislich und auch sonst top sind?

    Bei MZ würde mich interessieren wie es da mit der Ersatzteilversorgung und die Kosten für Ersatzteile aussieht. Eine ETZ oder TS oder ES 250 fände ich ganz ok. Welches MZ Modell ist denn am empfehlenswertesten in Bezug auf Ersatzteilversorgung, Preis und Qualität?
    Ich hoffe ihr könnt mir da etwas weiterhelfen.

  2. #2
    Kettenblattschleifer Avatar von Heros
    Registriert seit
    17.06.2010
    Ort
    Freiberg
    Beiträge
    543

    Standard

    Bei uns in der Gegend gint es die ETZ 250 am öftesten. Mein Onkel hat selbst eine und hat nie Probleme mit Ersatzteilen gehabt, genaueres weiss ich aber nicht drüber.

  3. #3
    Museumsdirektor Avatar von Alfred
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    HH
    Beiträge
    6.123

    Standard

    Überlege nicht zu lange. Je später Du in der Saison startest, desto mehr steigt der Druck, die Prüfung noch in diesem Jahr zu bestehen. Spätestens wenn es eisig wird, gibt es die nächsten Fahrstunden bzw. die nächste praktische Prüfung erst wieder im nächsten Jahr.

    Wenn Du dann erst mal den Schein hast, kannst Du vor dem Kauf des Motorrads dieses auch selbst Probefahren.

  4. #4
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    Zitat Zitat von southpole Beitrag anzeigen
    Modell ist denn am empfehlenswertesten in Bezug auf Ersatzteilversorgung, Preis und Qualität?
    Kaufe dir einen Japaner und habe ruhe. Bei MZ Ersatzteilen ist es wie bei Simson , es gibt sehr viel aber meist in einer miesen qualität. Dazu muss man den Einzylinder mögen , ein Stadtfahrzeug ist das nicht. Das macht damit keinen Spaß.
    Und bei den Preisen welche aufgerufen werden für anständige Maschinen liegst auch im Preissekment von besseren Fahrzeug.
    Versicherungstechnisch nimmt sich das nicht viel , das könnte man außer acht lassen.

    Suzuki GS 500 .... gibts wie Sand am Meer . Sehr günstig. Wurde lange gebaut. 2Zyl.
    Kawasaki GPZ 500 ... der Motor wurde ca. 20Jahre lang in 5 oder 6 verschiedenen Modellen verbaut. Ersatzteile sind teuer , werden in der Regel aber nicht benötigt. Ich hatte selber eine , feines Moped. 2Zyl.
    Yamaha Xj600.... gibts es auch oft und sehr günstig. Ersatzteile für Japaner günstig. Der Motor sehr robust. 4Zyl.
    Kawasaki ER5 .... nachfolger der GPZ 500, gleicher Motor
    Honda CB500 ... günstig und robust 2Zyl.
    Yamaha XTZ660 ... einer DER Enduros überhaupt , der Motor wird ebenfalls schon lange gebaut und findet auch in MZ Modellen Verwendung. 1Zylinder

    Du wirst ja noch nicht so alt sein , also darfst du nur bis 34ps fahren. Ansonsten gibts es im 1000euro sekment auch sehr gute Motorräder mit bis zu 1000ccm . Da hat man auf dauer einfach mehr von .

    Eine MZ ist nur Liebhaberei . Auf Dauer kommt man mir einem neueren Moped einfach billiger und zuverlässiger weg.

    Und eine Motorrad ist keine Simson , da sollte man mit verstand, wissen und können ran gehen. Basteln und pfuschen sollte man sich schenken.
    Ich habe erst vorhin wieder so ein Ding in den Händen gehabt. 240kg 92PS Japaner wo der Vorbesitzer meinste die Gabel nicht fest ziehen zu müssen und aretierstifte von den Bremsklötze wären überflüssig. Und da hört der Spaß gaaannnnzzz schnell auf.
    Wer schneller schraubt steht länger in der Werkstatt.

  5. #5
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard

    Danke für eure Antworten. Ein Motorrad kaufen werde ich auf alle Fälle erst, wenn ich den Führerschein in der Tasche habe, da mach ich mir keinen Stress. Allerdings der FS ist schon verdammt teuer. Habe mich mal etwas erkundigt und unter 1500€ scheint es schon fast nichts zu werden. Muss da nochmal ein paar Fahrschulen durchgehen und vergleichen.

    Und Airhead vielen Dank für deine Einschätzung und den Fahrzeugvorschlägen, da schau ich mich aufjedenfall mal um.
    Aber da ich einfach null Erfahrung mit Motorräder habe, was meinen denn die anderen noch dazu, wird ja sicher einige Motorradfahrer hier geben? Unbedingt ein neueres Moped?

    edit: achso, ja ich dürfte dann nicht mehr wie die 34PS fahren richtig.

  6. #6
    Restaurateur Avatar von poss
    Registriert seit
    21.02.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.379

    Standard

    1.500€ solltest du schon bereitlegen. Jedoch gehe ich davon aus, dass du als Schwalbefahrer nicht allzu viele Fahrstunden brauchst. Wer Simson fahren kann - kann alles fahren.

  7. #7
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard


    ja, 1500€ gehen noch, aber eine Fahrschule hat mir mitgeteilt, es würde nicht unter 1800€ gehen. Das wäre es mir dann glaube ich nicht mehr wert.

    Ein Problem habe ich aber, mir gefallen diese ganzen "neuen" Mopeds nicht sonderlich, vom optischen her. Sowas hier trifft meinen Geschmack eher: Motorrad-Inserat: Detailansicht aber Motorräder die so einen Stil haben, werden wieder alle ziemlich alt sein und somit wieder nicht zu empfehlen sein oder sieht das bei den Japanern anders aus?

    edit: ich denke am ehesten würde dann noch eine Enduro oder Supermoto? in Frage kommen, so vom optischen her und aus den 90ern
    Geändert von southpole (25.07.2010 um 17:23 Uhr)

  8. #8
    TO
    TO ist offline
    Restaurateur Avatar von TO
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    Rodgau/Bad Kreuznach
    Beiträge
    2.218

    Standard

    Ich habe nur alte Motorräder. An denen kann man alles selbst reparieren. Und bei der BMW Boxer geht das am einfachsten. So im Vergleich zu den Japanern. Um da an irgendwas ranzukommen muss man schon mal das halbe Motorrad zerlegen.

    BMW ist natürlich teuer.

    Ich würde immer Enduro empfehlen. Das ist natürlich Geschmackssache.

    So, das war alles an Senf, was ich dazu geben konnte.

    Gruß

    Theo

  9. #9
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    Also ich würde für jemanden der nix davon versteht keinen Japaner vor bj. 90 empfehlen.
    Dafür gibts es weniger Ersatzteile , nichtmal nachbauten. Und eine alte 500er mit 27ps zieht nix vom
    Teller nur aus dem Tank.
    Welcher Typ das musst selber wissen . Wenn du nur Strecken bis 150kg fahren willst dann wär eine Enduro schon was. Längeres wird unbequem . Außnahmen die Reiseenduros XTZ , BMW GS , XLV ....
    1 Zylinder sind auch so eine Sache , wer die Dinger untertourig fährt macht sie das Getriebe kaputt, der Ketten und Reifenverschleiß ist bei den Dingern auch sehr hoch.
    Für wirkliche Touren sollte man sich ein Straßenmoped kaufen , vorzugsweise mit min. 2 Zylinder , dann hält der Antrieb/Reifen auch eine weile.

    Die NTV650 wär auch was feines , mit Kardan , 2Zylinder V Motor.
    Das wär auch mein Favorit. Danach die GPZ 500 ( wurde bis 2004? gebaut). DIe Motorren der beiden machen beidebei anständiger Wartung über 100tkm mit .
    Die GS 500 säuft gerne Öl und ist die etwas ältere Konstruktion.

    Das gut an der GS und XJ sind das sie schweine billig sind . Da kauft man sich am Anfang ab besten gleich 2 von und hat eine dann als Ersatzteilspender.

    Es gibt schöne neue Mopeds . Die Retrowelle geht gerade erst los. Die kosten dann aber auch ein paar Tausend Euro mehr.

    Bei richtiger Suche , nicht überstürzt kann man ein Moped für 1000euro auf die Beine stellen was die nächsten Jahre keine Mucken macht , mit neuen Reifen , gemachten Vergasern , überholter Gabel , Kettensatz , große Inspektion , Tüv.
    Wer schneller schraubt steht länger in der Werkstatt.

  10. #10
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard

    Ich denke mit der XJ 600 N (ohne Verkleidungszeug) könnte ich mich anfreunden, allerdings gibt es diesen Typ nicht so oft wie die S (mit Verkleidung). Kann man diese auch zur N umbauen?
    Aber so eine Enduro wäre denke ich schon auch nicht schlecht. Was sollte man sich da noch neben der XTZ für Marken/Modelle ohne allzu stark auf die Reisetauglichkeit zu achten noch anschauen? BMW scheidet wohl wegen dem Preis aus und das ich zum großen Tourenfahrer werde, glaube ich erstmal weniger.



    Zitat Zitat von Airhead Beitrag anzeigen
    Bei richtiger Suche , nicht überstürzt kann man ein Moped für 1000euro auf die Beine stellen was die nächsten Jahre keine Mucken macht , mit neuen Reifen , gemachten Vergasern , überholter Gabel , Kettensatz , große Inspektion , Tüv.
    Da gehört dann aber auch einen Haufen Glück dazu und man muss sich sehr gut auskennen oder? schon eine halbwegs ordentliche xj gibt es eigentlich kaum unter 1000€ eher einiges darüber

  11. #11
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    (1000euro) Nun meine Ansprüche liegen da etwas anders. Wie die Dinger optisch aussehen ist mir nicht
    wichtig solang die Technik stimmt.
    Taugliche BMW (F650 GS) geben so ab 2500euro los.

    Enduros:
    Honda Dominator NX650
    Suzuki DR 650
    Yamaha XT660
    Yamaha XTZ660
    Yamaha XT600
    Honda XL 600
    Kawasaki KLX650

    Davon sind empfehlenswert die Yamaha Modelle und die Suzuki DR . Man sollte bei den Dingern aber auf die Laufleistung achten. So eine Enduro wird halt gerne mal getreten und das auch kalt. Die älteren Modelle haben da schonmal gerne Probleme mit dem Zylinderkopf, eingelaufene Nockenwellen , def. Kipphebellagerungen... .
    Um da noch was richtig gutes zu bekommen sollte man sich schon ein paar anschauen und noch ein bisschen sparen.

    DR650 da müsste man noch bis zu 150euro für die Drosselung einplanen
    Immoment ist nicht viel los auf dem Mark, das wird ab November wieder mehr.
    Wer schneller schraubt steht länger in der Werkstatt.

  12. #12
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard

    Ok, vielen Dank. So eine Suzuki DR sowie ne Yamaha z.B. XT 600 gefallen mir doch ganz gut. Aber man müsste ja egal welche von den genannten, alle noch drosseln, richtig? Kommt man da problemlos an die Teile (Drossel) ran? Ich weiß ja nun nicht wie die Mopeds gedrosselt werden.

    Noch was ganz anderes: Sollte man ne Mindestgröße haben für eine Enduro oder sind die auch nicht viel höher, ich bin so gute 1,70m.
    Bis November kann ich aufjedenfall noch warten, eigentlich bis nächstes Jahr im Frühling. Aber jetzt muss das erstmal noch mit dem Führerschein so klappen, wie ich mir das vorstelle.

  13. #13
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    Zumindest dir DR findet man ab und an gedrosselt.
    Als Anfänger sollte man schon mit beiden Beinen auf den Boden kommen.
    Für die laufenden Meter und Standgebläse gibts div. Möglichkeiten .... Angefangen beim
    Sitzbankabpolstern was man auch selber machen kann... kürzere Federbeine hinten bzw. eine kürzere
    Umlenkung bei Zentralfederbein . Vorne kann man die Gabel meist noch ein paar cm durch die Gabelbrücke
    schieben.
    Wer schneller schraubt steht länger in der Werkstatt.

  14. #14
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard

    das heißt wohl, einfach mal ausprobieren wie es passt.

    Aber nochmal zum Drosseln, ich muss ja egal welche ob jetzt ne GS500 oder ne XJ 600, ich muss alle drosseln. Kann man die alle leicht drosseln oder muss ich darauf schauen gleich eine gedrosseltes Moped zu kaufen oder doch gleich ein Motorrad mit weniger Leistung holen?

  15. #15
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    Alles die mehr Leistung haben müssen gedrosselt werden. Im 500/600er Bereich bei den Straßenmodellen trifft man viele schon gedrosselte Maschinen an. Das ist halt das Anfängersekment. Wie diese gedrosselt sind
    /werden hängt vom Hersteller ab. Das kann ein Kolbenschieberanschlag sein, Plättchen die den Durchlass verringern , oder eine andere Nockenwelle.
    Am häufigsten werden die Moped über die Vergaser gedrossel , einfache Blenden die in den Ansaugstutzen kommen. Oder andere Kolbenschieber .
    Kannst ja mal bei ebay "Drosselsatz" und die Modellbezeichnung eingeben.

    ABER , in der Regel akzeptiert der Tüv den Einbau nur wenn dieser von einer Werkstatt mit Rechnung gemacht wurde. Also selber Einbauen kann Probleme geben. Da würde ich vorher mit den Tüvmenschen sprechen.
    Es ist auch ratsam das die Werkstatt machen zu lassen wenn man kein Werkzeug zum Einstellen hat. Bei Mehrzylindermotoren müssen nach dem Einbau die Vergaser synchronisiert werden sowie eine CO Einstellung vorgenommen werden. Desweiteren kann man auf die Garantie der Arbeit zurückgreifen wenn z.B. falsch eingestellt wurde oder evt. andere Hauptdüsen die mit verbaut werden müssen nicht montiert wurden und der Motor schaden nimmt.
    Wie gesagt die Kosten für die Drosselung und Tüv liegen im Bereich von 100-200euro. Da kann es sich lohnen ein schon gedrosselt Moped zu kaufen.

    Eins ist noch zu erwähnen , du hast nicht nur die Maximale Beschränkung auf 34ps sondern auch eine Leistungsgewichtbeschränkung von 0,16 kW/kg . Also maximal 0,16KW (0,22ps) . So fällt z.B. eine leichte offene 125ccm Maschine mit 34ps aus.
    Rechenweg : KW ( "P.2" Fahrzeugschein) : Kg Leermasse ( "G" Fahrzeugschein) = Leistungsgewicht "Q" .
    Wer schneller schraubt steht länger in der Werkstatt.

  16. #16
    Chefkonstrukteur Avatar von southpole
    Registriert seit
    02.09.2006
    Ort
    BW (Bodensee)
    Beiträge
    2.865

    Standard

    Alles klar, du hast mir um einiges weitergeholfen Airhead, dankeschön!

    Wenn es dann tatsächlich was mit dem Führerschein wird und es ernsthaft um die Motorradsuche geht, werde ich mich wahrscheinlich nochmal melden.
    Bis dahin, wie sagt man so schön? Knitterfreien Flug!

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Motorradführerschein so teuer?!?!
    Von feuertaenzer im Forum Smalltalk
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 07.06.2010, 22:10

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.