+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 32 von 40

Thema: Ein paar Fragen zum Pulverbeschichten


  1. #17
    Chefkonstrukteur Avatar von Besier
    Registriert seit
    04.01.2011
    Ort
    Leimen
    Beiträge
    3.061

    Standard

    Zitat Zitat von Restaurator Beitrag anzeigen
    Ja wenn das ja so günstig ist wäre das ja was für die Rahmen. Sollte man mal Anfragen.

    Gruß Peter
    Ja, auf jeden Fall. Das Tauchbad des Galvanikers muss eben nur groß genug sein, aber das kommt auf den Betrieb drauf an
    Hercules - Stark auf zwei Rädern

  2. #18
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Ist das Bad dann von dem von dir zitierten Galvaniker groß genug, für den Rahmen?
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  3. #19
    Chefkonstrukteur Avatar von Besier
    Registriert seit
    04.01.2011
    Ort
    Leimen
    Beiträge
    3.061

    Standard

    Zitat Zitat von Restaurator Beitrag anzeigen
    Ist das Bad dann von dem von dir zitierten Galvaniker groß genug, für den Rahmen?
    Das kann ich nicht aus dem FF beantworten...Du willst doch nicht ernsthaft ?!

    Wenn du schon so weit fahren willst, in Heidelberg gibt es einen Großbetrieb, die machen sowas auf jeden Fall. Wenn du in Köln wohnst, sollte sich so etwas auf jeden Fall organisieren lassen..
    Hercules - Stark auf zwei Rädern

  4. #20
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Zitat Zitat von Schwarzer_Peter Beitrag anzeigen
    Die Trommel pulverst du auf gar keinen Fall mit, auch nicht außen. Die Wärmeabstrahlung der Bremse wird dadurch schlechter.
    Das glaube ich kaum!

    Zitat Zitat von Optimus Prime Beitrag anzeigen
    Da die Pulverbeschichtung ja meißt einen Orangenhauteffekt mit sich zieht
    Einfach nur Unsinn!
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  5. #21
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Natürlich würde ich nicht dorthin Fahren, aber wenn das Ganze super billig ist, kann man den Kram auch schicken. Die Hauptfrage ist ja, was kostet es tatsächlich.

    Gruß Peter
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  6. #22
    Gesperrt Flugschüler
    Registriert seit
    16.02.2010
    Ort
    schwalbenhausen
    Beiträge
    397

    Standard

    Zitat Zitat von Besier Beitrag anzeigen
    Die Pulverbeschichtung an sich ist ist fest...es gibt aber nichts beschisseneres zum Abschleifen, wie wie ein harter Kaugummi
    eine pulverbeschichtung wird auch mit farbe durchgeführt. denn das pulver ist fein gemalene FARBE. nur die schichtstärke ist deutlich dicker als beim lackieren.
    JEDE pulverbeschichtung kann nachträglich auch geschliffen und lackiert werden.
    ich hab neben meinen schwalben auch meine felgen am auto pulvern lassen. die felgen wurden anschließend mit klarlack lackiert. hammeroptik und extreme kratzfestigkeit.
    also hier sind viele halbwahrheiten über das pulvern im umlauf-
    gruß

  7. #23
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Die Hauptfrage ist ja, was kostet es tatsächlich.
    Wäre interessant, habe letztens von einem Bekannten einen galvanisch verzinkten Zündkerzenschlüssel (gelb, eher goldfarben) als Präsent bekommen, sieht optisch top aus.
    Galvanisch,Verzinken - www.restaurieren.eu
    Geändert von Matze (21.12.2011 um 00:16 Uhr)
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  8. #24
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Zitat Zitat von mr.bean51 Beitrag anzeigen
    eine pulverbeschichtung wird auch mit farbe durchgeführt. denn das pulver ist fein gemalene FARBE. nur die schichtstärke ist deutlich dicker als beim lackieren. also hier sind viele halbwahrheiten über das pulvern im umlauf-gruß
    Eine Pulverbeschichtung hat mit gemahlener Farbe oder Lack nichts zu tun. Im Prinzip handelt es sich um eine Beschichtung mit Kunststoff, welche in Pulverform aufgebracht und durch Erhitzung festgebacken wird. Genaues nachlesen kann man hier.

    Gruß Peter
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  9. #25
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    3.337

    Standard

    Zitat Zitat von mr.bean51 Beitrag anzeigen
    eine pulverbeschichtung wird auch mit farbe durchgeführt. denn das pulver ist fein gemalene FARBE.
    [...]
    also hier sind viele halbwahrheiten über das pulvern im umlauf-
    gruß
    Das ist nicht nur eine Halbwahrheit, das ist Blödsinn.
    Schwalbe mit Alarmanlage? --> http://bit.ly/VKh4rI (geht wieder!)

  10. #26
    Chefkonstrukteur Avatar von Optimus Prime
    Registriert seit
    14.05.2011
    Ort
    Altenrhein/Bodensee/Schweiz
    Beiträge
    2.916

    Standard

    Blödsinn hin oder her...man kann es fein schleifen und lackieren...das wollte ich hören. So hab ich meine robuste Grundierung und einen schönen Lack.
    Schwalbe KR51/2L VAPE ,Bj. 80, Ultramarinblau,M541/1 KFR,H4 55W/60W

  11. #27
    Restaurateur Avatar von Restaurator
    Registriert seit
    29.04.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    2.120

    Standard

    Zitat Zitat von Optimus Prime Beitrag anzeigen
    So hab ich meine robuste Grundierung und einen schönen Lack.
    Das hast du eben nicht. Wenn blanker Stahl vor dem pulvern nicht z.B. durch eine Verzinkung, vor Korrosion geschütz wird, gibt es keinen Schutz.

    Und wenn du sowiso einen schönen Lack auftragen willst, wäre eine "Rostschutzgrundierung" die bessere Wahl. In ihr sind entsprechende Mittel (Inhibitoren) enthalten, die vor Korrosion schützen.

    Gruß Peter
    Perfekte Arbeit macht dauerhaft Spaß. Murks schafft dauerhaft Verdruss!

  12. #28
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    3.337

    Standard

    Pulverbeschichtungen sind zweischneidig: Wenn ein Teil komplett in Pulverlack eingeschlossen ist, mag der Rostschutz schon stimmen. Bei der kleinsten Beschädigung (Blechkanten, Löcher, Schrauben) ist es jedoch nichts anderes mehr, als ein Stück einfacher Stahl, der neben einem Stück Kunststoff liegt - und weil die Kunststoffhülle relativ stabil ist, sieht man nicht mal gleich ob es darunter fault.

    Für Rostschutz sind deshalb Verzinkungen optimal, weil sie auch bei einem Kratzer in der Oberfläche weiterhin vor Rost schützen. Bei Lack und Pulver würde es dort sofort anfangen zu rosten.
    Schwalbe mit Alarmanlage? --> http://bit.ly/VKh4rI (geht wieder!)

  13. #29
    Chefkonstrukteur Avatar von Besier
    Registriert seit
    04.01.2011
    Ort
    Leimen
    Beiträge
    3.061

    Standard

    Natürlich würde ich nicht dorthin Fahren, aber wenn das Ganze super billig ist, kann man den Kram auch schicken. Die Hauptfrage ist ja, was kostet es tatsächlich.
    wie gesagt, musst halt gucken, wo bei dir in der Nähe ein Galvaniker ist.
    Hercules - Stark auf zwei Rädern

  14. #30
    Gesperrt Flugschüler
    Registriert seit
    16.02.2010
    Ort
    schwalbenhausen
    Beiträge
    397

    Standard

    Zitat Zitat von Restaurator Beitrag anzeigen
    Eine Pulverbeschichtung hat mit gemahlener Farbe oder Lack nichts zu tun. Im Prinzip handelt es sich um eine Beschichtung mit Kunststoff, welche in Pulverform aufgebracht und durch Erhitzung festgebacken wird. Genaues nachlesen kann man hier.

    Gruß Peter

    Die vermahlenen Pulverlackteilchen mit einer durchschnittlichen Korngröße von 30-50µm werden, von einem Luftstrom getragen, an einer Elektrode vorbeigeführt. An dieser Elektrode liegt eine Spannung von ca. 30 - 100kV an, welche die umgebende Luft ionisiert. Es entsteht an der Elektrodenspitze die typische blauweiße Lichterscheinung, die Corona.
    Die Pulverpartikel passieren dieses Feld , wobei Luftionen an die Partikeloberfläche angelagert werden. Durch die Aufnahme dieser Ladungen folgt das Pulverpartikel nicht mehr nur dem Luftstrom, sondern auch einem elektrischen Feld, das sich zwischen Elektrode und geerdetem Werkstück ausbildet. Da dieses Feld um das Werkstück herumreicht bleiben dabei nicht wenige Partikel an dessen Rückseite haften. Das hat zur Folge, dass zweiseitig beschichtete Teile im Kantenbereich nahezu die doppelte Schichtstärke erreichen, eine zusätzliche Schutzwirkung in diesem korrosionsgefärdeten Bereich, bei passgenauen Bauteilen aber ein Hindernis. Die Feldausbildung hat jedoch auch einen gravierenden Nachteil! Hohlräume und verwinkelte Werkstücke werden vom Feld umgangen. Dieser sog. Faraday’sche Käfig sorgt für Probleme beim Beschichten, da in Hohlräume und starke Winkel sich kaum Pulvermaterial aufbringen lässt. Das Reduzieren der angelegten Spannung kann hier Abhilfe schaffen, abstellen kann man diesen Effekt jedoch nicht. Eine weitere Einschränkung besteht bei der Corona-Applikation durch die vorhandenen freien Luftionen, die zum Werkstück gelangen. Diese blockieren den ungestörten Aufbau einer Pulverschicht am Objekt durch Abstoßungseffekte aufgrund gleicher Polaritäten. Das ergibt eine ungleichmäßige Schicht mit starker “Orangenhaut”, bis hin zu Rücksprühkratern bei hohen Schichtstärken. Diesem Nachteil kann jedoch durch das Anbringen einer zusätzlichen ringförmigen Elektrode begegnet werden. Diese Elektrode ist am Pistolenkörper kurz hinter dem Sprühkopf angeordnet und leitet die eingefangenen, freien Ionen gegen Erde.

    wer lesen kann ist klar im vorteil...

  15. #31
    Gesperrt Flugschüler
    Registriert seit
    16.02.2010
    Ort
    schwalbenhausen
    Beiträge
    397

    Standard

    Zitat Zitat von Restaurator Beitrag anzeigen
    Das hast du eben nicht. Wenn blanker Stahl vor dem pulvern nicht z.B. durch eine Verzinkung, vor Korrosion geschütz wird, gibt es keinen Schutz.

    Und wenn du sowiso einen schönen Lack auftragen willst, wäre eine "Rostschutzgrundierung" die bessere Wahl. In ihr sind entsprechende Mittel (Inhibitoren) enthalten, die vor Korrosion schützen.

    Gruß Peter
    mein lieber peter, versuch bitte mal eine schwalbe , bestehend aus kaltverformten karosserie-tiefziehblech, durch eine verzinkung ( feuerverzinken ) zu beschichten. und mach bitte hinterher bilder, wir versuchen dann zu raten was das war.....

    man man man , vor dem pulvern wird eine grundierung aufgetragen und dadurch erreicht man einen absolut bestmöglichen rostschutz , wie ihn eine lackierung nie erreichen kann.
    gruß sascha

  16. #32
    Chefkonstrukteur Avatar von Optimus Prime
    Registriert seit
    14.05.2011
    Ort
    Altenrhein/Bodensee/Schweiz
    Beiträge
    2.916

    Standard

    Ist das dieses Zinkpulver was du meinst?
    Schwalbe KR51/2L VAPE ,Bj. 80, Ultramarinblau,M541/1 KFR,H4 55W/60W

+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Paar Fragen
    Von schwalböö im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.11.2009, 19:01
  2. ein paar s51 fragen
    Von schreihals im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 06.10.2008, 14:26

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.