+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 32 von 46

Thema: Schwalbe mit Eigenleben – Zündung


  1. #17
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Die Spulen halten nicht ewig, weil es die Isolierung der Kupferwicklung sowie der Plättchen des Eisenkernes nicht tut. Das ist aber immens wichtig für die Funktion. Kommen da im Laufe der Zeit Kurzschlüsse rein, schwächt das die Leistung, und schreitet ständig voran. Auftauchen tun die Probleme zuerst bei warmem Motor, weil durch die Erwärmung ohnehin der Widerstand im Leitergedöns steigt. Bei 20 oder 30 Jahre alten Spulen ist das alles kein Wunder, da hilft nur der Austausch, und Du bist mit dem Problem längst nicht allein. Sehen tut man den Fehler äußerlich nicht. Korrodierte Kontaktstellen/kalte Lötstellen dürften eher die Ausnahme sein, sind daber natürlich auch möglich.

    MfG Matthias

  2. #18
    Tankentroster
    Registriert seit
    13.09.2009
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    153

    Standard

    Mmm, ok, dann besorg ich mir jetzt wohl ne neue Spule und nen neuen Kondensator, bastel das neu und hoffe, daß sie dann tut. Alles andere hilft wahrscheinlich auf dauer eh nicht! Hab zwar keine Ahnung, wie alt die Sachen sind, aber ehe ich den Vogel ständig nach Hause schieben muß Die Schwalbe wurde zwar mal überarbeitet (um 2000), hat danach aber bei einem neuen Besitzer nur gestanden und daher weiß ich nicht genau, was alles gemacht wurde...
    Danke also für die Infos!

  3. #19
    Tankentroster
    Registriert seit
    13.09.2009
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    153

    Standard

    sooo, nach langer "winterpause" (brrr, viel zu viel schnee) bin ich mal wieder da.
    Men Piepmatz ist immer noch zickig und ich hab das gefühl, ich stolper da von einem Problem ins nächste... heute bin ich schnuckelige 500m bekommen und dann war schluß, zündkerze relativ trocken, also wohl kein benzin, nur warum??? Zunächst mal, was ich gemacht habe:

    - Nachdem ich ja zwischendurch einen verstopften vergaser hatte, hab ich den tank nochmals gereinigt (was passiert eigentlich, wenn man den hinterher nicht komplett austrocknen lässt...?). Einen neuen Benzinhahn hat sie auch bekommen, da der alte nicht unbedingt der dichteste war. Dieser hat nun im Tank einen Netz-filter. Beim alten war der nicht dran. Hab gelesen, daß netzfilter ok wären, aber trotzdem die frage, ob der bleiben sollte oder nicht? Mir ist aufgefallen, daß das benzin nicht als kontiniuierlicher Strahl läuft, sondern blubbert mit lauter kleinen bläschen , wenn ich den schlauch vom vergaser abziehe und einfach laufen lasse... könnte also sein, daß nicht genug benzin ankommt, aber woher kommt der blubberkram (tank ist halbvoll)?

    - der vergaser wurde mehrfach gereinigt, da ich ihn zwischendurch für einen unsauberen Leerlauf in verdacht hatte. Aber hier im Forum ist ja immer die rede von diversen Düsen, also zusätzlich der, die man rausdrehen kann (die sind sauber, durchguckbar), welche gibt es noch? Schwimmer ist ok, Schwimmerstand passt auch (zumindest nach ausmessen, auch wenn das dann nur theoretisch passt). Aber die andere Frage ist ja auch, ob es wirklich am Vergaser liegt, ich kann das DIng ja nicht alle 500meter sauber machen müssen...

    - zündung: neuer kondensator, unterbrecher, zündspule (die war wohl ein Übeltäter für das vorherige rumgezicke), Zündstecker, -kabel, kerze; zündfunke da, zzp wie vorher i.O.

    Also:
    bezinfilter?
    vergaser?
    schönwetterfahrzeug? (sie stand eine nacht draußen und war etwas nass, ausm trockenen keller kurz rausgeholt lief sie stundenlang, halt ohne fahren nur im stand)

    Sorry, wenn ich mit solchen Fragen hier ankomme, aber irgendwie werd ich langsam wahnsinnig. hab das gefühl, je mehr ich mache, desto besch... wirds...
    Und eigentlich brauch ioch das ding um zur arbeit zu kommen :(

  4. #20
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    hört sich an als wenn nicht genug saft läuft.
    vermutlich ist die tankentlüftung dicht ( PETER .....dein einsatz)
    fahr mal probehalber ohne tankdeckel. wen das problem weg ist, popel das löchlein frei.
    ansonsten mal messen wieviel ml pro min aus dem spritschlauch kommen.
    es sollten so zwischen 150 bis 250 ml/min sein.

  5. #21
    Tankentroster
    Registriert seit
    13.09.2009
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    153

    Standard

    das gute Löchlein... da achte ich eigentlich immer drauf (hab ja aufgepasst), aber viell ist es ja tatsächlich etwas eingestaubt, während die kleine ohne Sitzbank stand! ich schau mal nach und mess auch mal den Durchfluß! Fahren ohen deckel ist aber grad leider nicht möglich, weil der piematz ja gar net mehr anspringt... deswegen hatte ich ja auch den vergaser wieder mal in verdacht, da ja bei zu langsamer spritzufuhr nach ein paar minuten wieder genug im vergaser sein und die kleine wieder laufen sollte

  6. #22
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    Zitat Zitat von schwalbenküken
    da ja bei zu langsamer spritzufuhr nach ein paar minuten wieder genug im vergaser sein und die kleine wieder laufen sollte
    richtig.....mmmmmh

    läuft den überhaupt was rein in den vergaser ??
    lass mal den spritschlauch aufdesteckt und nimm mal nur die wanne ab und lass laufen. gleich messen dabei.

  7. #23
    Tankentroster
    Registriert seit
    13.09.2009
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    153

    Standard

    also,
    vorhin ist der stinkstiefel wieder angesprungen, bin aber nicht gefahren. Hab dann nochmal den benzinschlauch abgezogen um zu gucken, wie der Benzinfluß ist und er ist mal da und mal nicht und mal gut und mal blubbernd... am Löchlein liegt es nicht, deckel auf oder zu macht keinen unterschied.

    Also kann es ja nur noch am Filter, Benzinhahn und erneutem Rost liegen, obwohl ich solche störenden Mengen für unwahrscheinlich halte, da ich den ollen Tank ja nun erst vor ein paar Wochen sauber gemacht habe und er auch nicht großartig verrostet war (soll heißen, bis auf ein paar Rostböbels hier und da ist er schön silber von innen!!). Und ein verminderter Benzinfluß würde ja vermutlich auch erklären, daß es im Stand funzt (wo sie ja weniger verbraucht) aber beim fahren nicht.

    ...oder hat noch wer eine andere Idee?

  8. #24
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    benzinhahn war ja neu
    also bleibt nicht mehr viel.
    filter im schlauch ??? raus damit
    dreck vorm benzinhahn ????

    reiß mal auseinander die scheisse und schau nach. es muss ordentlich laufen.

    ohne saft keine leistung

  9. #25
    Tankentroster
    Registriert seit
    13.09.2009
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    153

    Standard

    So, hab den Netzfilter im Tank ausgebaut und dabei das Röhrchen entdeckt, daß die Menge der Reserve bestimmt. Sowas hatte mein alter Benzinhahn nicht. Hab damit jeztzt auch das Prinzip der Reserve eines Simsontankes verstanden, was mir zugegeben vorher etwas schleierhaft war Hab das Ding jetzt einfach nen Stück gekürzt, da sonst mein halber Tank zur Reserve degradiert worden wäre - zumindest für mein Empfinden. Kann zwar sein, daß das alles so mußte, wie es sollte, aber irgendwie hab ich mich an den vorherigen Zustand gewöhnt und kann da besser einschätzen, wan ich tanken muß... und nun läuft der Sprit wieder wie er soll.

    Aber da ja bekanntlich ein Problem das nächste jagt, bin ich wieder nur eine Runde um den Block gekommen. Mein Vergaser läuft neuerdings über und der Motor ersäuft, d.h. der Schwimmer schließt net mehr, gar net mehr... Hab Vergaser ausgebaut, keine Flüssigkeit im Schwimmer zu hören beim schütteln, er schwimmt auch, aber eben erst, wenn ihm das Wasser überm Hals steht und der Vergaser schon längst überläuft. Nun zu meinem Problem:
    Um den Schwimmer zu wechseln oder so, müßte ich ihn abbauen. Aber der Stift ist fest, als hätte den jemand verblombt. Daher bewegt sich der Schwimmer auch sehr schwer, was viell auch Ursache des Problems sein könnte... wie krieg ich den Mist jetzt ab ohne alles zu zerstören?

  10. #26
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    ich nehm für solche fälle immer einen kleinen stahlnagel und ein hämmerchen. vorher ein bißken wd40 schadet auch nicht

  11. #27
    Tankentroster
    Registriert seit
    13.09.2009
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    153

    Standard

    jup, so hat es jetzt auch funktioniert.
    Und siehe da, der olle schwimmer hatte wohl doch irgendwo ein mikrolöchlein, so daß man ein bisschen planschen in ihm hören konnte. Jetzt ist ein neuer drin, der funzt und gleich fahr ich mal ne runde... mal sehen, ob diesmal alles klappt!!!

  12. #28
    Tankentroster
    Registriert seit
    13.09.2009
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    153

    Standard Schwalbe mit Eigenleben,2. - Kupplung

    Sooo, sie schnurrt wie ein Kätzchen, sehr schön :)

    Nun zum nächsten:
    Die Kupplung will einfach nicht richtig trennen!
    Am Anfang war sie locker und ging gar net gescheit, dann haben wir ordentlich festgeschraubt und versucht sie einzustellen, das Problem:
    Entweder sie trennt nicht richtig oder man kann die Schwalbe nicht mehr antreten, dazwischen ist nichts.
    man kann zwar gut fahren, bekommt auch im Stand des ersten gang recht gut rein, aber wenn man z.B. vom 3.Gang in den leerlauf will (wenn es z.b. bergab geht), dann muß ich jedes mal soweit abbremsen, das ich durch den zweiten gang "durchkomme"...

    Hat jemand damit Erfahrung, woran es liegen könnte bzw welche Teile der Kupplung da in Frage kommen könnten?

  13. #29
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

  14. #30
    Tankentroster
    Registriert seit
    13.09.2009
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    153

    Standard

    die Anleitung kenne ich, liegt ausgedruckt beim Werkzeug.
    Aber: Zum einstellen hats uns nix gebracht und natürlich sollte ich die Kupplung nun auseinander nehmen und einzelteile bestaunen. Nur das bedeutet, daß der Piepmatz wieder mindestens eine Woche steht, auseinander bauen ggf einzelteile bestellen, zusammenbauen und wie gesagt, brauch ich den auf dem Weg zur Arbeit. Daher die Frage, ob jemand sowas auch schon mal hatte und viell eine Idee hat, an welchen Kupplungsteilen das liegen könnte bzw ob es noch was anderes gibt. Wir hatten damals mit dem Herrn Strauch aus Stuttgart telefoniert, und der meinte, daß bei den Schwalben meiner Bauzeit, eigentlich an der Kupplung selbst nix groß verschleißt...

  15. #31
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    ist doch nicht viel dran an der kupplung

    eingestellt hast du sie ?????

    ansonsten kann:

    -der betätigungshebel unten wo er gegen die druckstangen drückt eingelaufen sein
    -die lamellen bzw die reibscheiben hin sein
    -deren spaltmaß nicht mehr stimmen
    - du hast das falsche öl drauf

    also alles mal auseinander tüddeln und anschauen. notfalls erstmal wieder so zusammen bauen und fahren und warten bis die neuteile da sind.

  16. #32
    Tankentroster
    Registriert seit
    13.09.2009
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    153

    Standard

    Ja, eingestellt ist sie - also soweit das möglich war. Wenn man da noch irgendwo dran rumeinstellt, dann trennt sie noch schlechter oder kuppelt nicht mehr ein (einstellschraube am griff) bzw ist nicht mehr anzutreten (Einstellschraube am Motor), der übergang von nicht trennen zu nicht mehr gescheit einkuppeln ist leider sprunghaft und der Teil mit "es funktioniert so wie es soll" ist leider ausgespart... das wundert mich ja auch so. Der Kupplungshebel selbst hat übrigens Null Spiel.

    Also werd ich wohl doch nochmal alles auseinander basteln müssen...

+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Eigenleben meiner Schwalbe, Zündaussetzer und die Post geht ab
    Von pruesslee im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.08.2010, 09:03
  2. Meine Schwalbe führt ein Eigenleben!
    Von sascha.laehme im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 19.09.2006, 13:54

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.