16N1-3 bei KR51/2 L

  • Moin zusammen,


    vor einigen Tagen habe ich zum ersten mal eine Schwalbe erstanden. Vorher hatte ich mal ne DT 125 und auch eine alte DT 80 LC 1. Nun soll's die gute Schwalbe sein.


    Nun wollte ich mich mal an das Ding machen und noch so ein paar Kleinigkeiten beheben (z.B. Vergaser neu abdichten) und dabei ist mir aufgefallen, dass ein 16N1-3 verbaut ist. Nun habe ich aber herausgefunden, dass der Vergaser eigentlich gar nicht auf meine KR 51/2 L (Bj. 82) passt.
    Passt das trotzdem oder lieber den passenden holen?
    Und wenn wir schon dabei sind, mich verwirrt noch diese Masse an versch. Teilen… Was ist denn besser und worin besteht der Unterschied bei BVF und Bing? Original und Nachbau? Was ist besser?
    BVF 16N1-12 habe ich für eine KR51/2 gefunden, aber auch eine BVF 16N3-1. Worin liegt hier nun wieder der Unterschied? Der eine Vergaser neuer als der andere?


    Verwirrte Grüße und vielen Dank im voraus!
    LG
    Maddi

  • Hallo erstmal im Schwalbennest ;).
    Frage 1: Ja, neuer Vergaser ist angebracht, da die Düsen komplett unterschiedlich sind und sich das auf die Fahrleistung bzw. den Verbrauch auswirken kann. der 16N1-3 ist nur für für die SR4-3 gebaut worden.
    Frage 2: BVF 16N1 ist die "alte" Bauform, 16N3 ist etwas neuer und erfüllt die etwas besseren Abgasnormen (umgangssprachlich "Sparvergaser")

  • Top! Danke für die schnellen Antworten!


    Magst du mir jetzt noch verraten, was der Unterschied zwischen BFV und den Bing Vergasern ist? Ist der eine Original und der andere Nachbau/Tuning? Ist einer davon "besser"?


    1000 Dank!
    Maddi

  • Zum Thema BING sei noch gesagt, dass der nie eine Typzulassung für die Schwalbe hatte und dementsprechend nur mit Einzelabnahme vom TÜV/Dekra legal zu betreiben ist.

  • Jo, hatte ich schon gelesen. Ist das in der Praxis denn wirklich üblich wegen nem neuen Vergaser zum TÜV zu fahren? Also machen das viele und wir von der Polizei darauf geachtet?

  • Ob das üblich ist oder ob die Polizei bei einer möglichen Kontrolle das kontrolliert, kann Dir dann nicht mehr egal sein, wenn Du mit einer Mopete erwischt wirst, bei der eine Kontrolle zu einem für Dich negativen Ergebnis führt.
    Ziemlich sicher kannst Du sein, dass nach einem Unfall, den Dir hier keiner wünscht, der gegnerische Gutachter jede unzulässige und/oder nicht eingetragene Veränderung dazu nutzen wird, Deine Mitschuld zu steigern und für seinen Auftraggeber eine geringere bis gar keine Zahlungsverpflichtung zu erreichen.


    Mach es richtig und legal, etwas anderes wirst Du hier nie als Ratschlag bekommen.


    Peter

  • Wie viele das tatsächlich durchziehen, kann ich nicht beurteilen. Tatsache ist, das viele einfach so fahren, ohne sich weiter Gedanken zu machen - wie bei vielen anderen zweifelhaften Umbauten auch. Das kann jahrelang gut gehen, aber einem dann trotzdem irgendwann das Genick brechen, wenn ein Gutachter z.B. nach einem - nicht mal selbst verschuldeten - Unfall genauer hinsieht. Das Risiko musst du selbst abwägen. Ich persönlich sehe keinen Vorteil beim Bing, der diese Ungewissheit irgendwie rechtfertigen würde. Legale Alternativen existieren und stürzen auch niemanden in den Ruin.


    Edith sacht: Und der Peter war trotz seines biblischen Alters wieder schneller. :D

  • BING montieren ist aber auch technisch blöd: Die Seilzüge passen nicht, und motorseitig braucht man einen Adapterflansch, dessen Dichtung sehr anfällig ist.


    Tu mal den BVF 16N3-1 drauf. Damit hast du die Abgas- und Verbrauchswerte des BING, aber ohne den technischen und rechtlichen Extra-Aufwand.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!