ABE auch alles kopie mitführen?

  • Ne die Dokutende müssen, Originale sein. Leider....
    Manchen Polizisten verstehen dass, wenn man 30jahre alte halb verwestepapiere lieber zuhause im Glasschrank behält, aber das ist nur ein kleiner teil.


    Da wird wohl auch mit reinfallen, das man sie auf der Kopie nicht als Original identifizieren kann sprich angaben könnten leicht gefälscht sein.

  • Wer sein DDR-Original zu Hause aufbewahren will, besorgt sich einfach eine neue ABE beim KBA und nimmt die mit. Der Versicherungsschein muss immer im Original mitgeführt werden, ansonsten kostet es Verwarngeld. Regelsatz 10€.

  • Kannst auch eine Kopie mitführen, die jedoch amtlich beglaubigt sein muß. Eine solche Beglaubigung kannst z.B. auf der Meldestelle machen lassen.
    Mach eine Kopie vom Original (Vorder- und Rückseite auf ein Blatt) und leg die Kopie und die Original-ABE zusammen auf der Meldestelle vor. Die Vergleichen das dann und bestätigen dann auf der Kopie mit amtlichem Stempel und Unterschrift, daß die Kopie mit der Urschrift wörtlich übereinstimmt. Diese beglaubigte Kopie ist dann wie ein Original!
    Eine Beglaubigung kostet so etwa 8,- Euro.
    Vorder- und Rückseite der Kopie deshalb zusammen auf ein Blatt, weil es sonst das Doppelte kostet (2 x beglaubigen = 16,- €). :wink:


    Ich kenn mich aus! :smokin:

  • Wie gesagt, ich kann mich nur auf Zulassungspapiere beziehen. Die müssen zwingend im Original mitgeführt werden. Kopien werden bei Verkehrskontrollen nicht anerkannt. Bei der ABE ist es aber witzlos. Hat man eine alte und will die schonen, holt man sich halt die neue. Wegen 10-15€ Ersparnis jedesmal endlose Diskussionen mitm Schnittlauch, nein danke. Hat man bereits eine neue ABE, dann spielt es noch weniger eine Geige. Benutzen, bis sie unleserlich ist und dann eine neue ausstellen lassen.

  • Ich hole mal dieses ur alte Thema wieder raus. Grund: es interessiert mich.


    Ich habe mir für meinen Wohnwagen eine Spartamet zugelegt. Das ist n Fahrrad mit 30 ccm Motor. Kein Helmpflicht usw. Nach fast 3 Monaten des Wartens ereilte mich am heiligen Abend Post aus Holland. Es war die Zweitschrift der ABE. Diese ist viel unhandlicher als bei unseren Simsons. Es handelt sich um A4 Kartonage Büttenpapier ....


    Daher interessiert es mich ob man so ne Betriebserlaubnis beglaubigt bekommt und ob sie dann von Obrigkeit anerkannt wird.


    Diese will ich mir weglegen. Zumal nochmal 3 Monate warten und 35 € zahlen oder zum TÜVer gehen und 'ne 21 machen - nein danke ...


    Gebt mal zum og Thema eure Meinungen usw. kund. Danke frohes Fest Martin

  • Leck am Arsch. Soll mir einer vormachen diese Zweitschrift mitzuführen ... Abnutzung - knicken von Büttenpapier ... kann man nur hoffen das die Polizisten es locker sehen bzw. nicht ahnden wenn ne beglaubigte Kopie mitgeführt wird ...

  • Hab ich das gesagt. Nö. Muss ich mir einfach überlegen was ich nun tue. Fertig aus die Maus. Daher die Anfrage ob die Polizei bei denen schon Späne gemacht hat, die nur 'ne Kopie mitführten - hier aus dem Nest/Verwandschaft oder sonst was ...

  • Kopie nicht beglaubigen lassen....



    einfach sagen, daß Du schon öfter die Papiere zu Hause vergessen hast und deshalb immer ne Kopie im Werkzeugfach(oder wo auch immer) mitführst



    nichtmitführen von Papieren kostet je 10.- bei Vorsatz kanns verdoppelt werden.....



    mit obiger Begründung hats bei mir noch nie Geld gekostet



    Rita

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!