Beiträge von zweitaktschraubaer

    Moin!
    So, zu GÜSI: der Händler ist top.
    Die Sache mit Zylinderkopf und -deckel,
    wenn Du mal auf die Bestellnummern schaust:
    das eine ist original,
    das andere Nachbau.
    Beide sind in der Funktion gleich - die sind auch beide Teil 3 auf der Zeichnung.
    Ein 150er Kopf passt von den äußeren Maßen auch, die Leistung geht aber flöten wegen des größeren Brennraumvolumens und der anderen Quetschkante (Durchmesser).
    Und bei der 125er bist Du froh um jedes Bisschen Leistung... :smile:
    Also, besorg Dir die richtigen (125er) Teile und los geht´s.
    Gruß
    Jan

    Da wirst du suchen müssen...
    Die Kabel sind (wohl) rot mit Weiss und rot mit Gelb.
    Sollten sie zumindest sein.
    Ansonsten wirst Du mal schauen müssen welches der Kabel auf der Grundplatte wohin geht, auf die Schaltpläne schauen und dann dementsprechend verkabeln.
    Denn die Schaltpläne sagen Dir Alles!
    Nur DAS BUCH kann Dir noch mehr sagen...
    :D
    Gruß
    Jan


    PS: ...und pass auf das violett-pinke Kabel auf!!! :D

    Tach Männer und Mädels!
    Tja, das Eindrücken ist vollkommen einfach wenn man dazu den Führungsdorn (wie er in DEM BUCH gezeichnet ist) benutzt.
    Gummi rein, Hülse auf den Dorn, selbigen mit Spüli benetzen und schon lässt sich die Hülse mit der Hand eindrücken... :smokin:
    Frohes Fest!
    Jan

    Moin!
    Du kannst höchstens einen Tropfen Öl an die Teile tun damit es nicht so bald korrodiert,
    beim Ineinanderstecken brauchst Du sonst nicht fetten, weil Du ja mit WÄRMEDEHNUNG arbeitest... :bounce:


    Also Mitnehmer RICHTIG warm machen, kaltes Lager rein bis an den Anschlag (Vorsicht, nicht verkanten!), Sprengring drauf, Lagerinnenring heizen und die kalte Achsverlängerung durch bis Anschlag.
    Das Ganze etwas zügig nacheinander weg machen,
    sonst ist alles wieder lauwarm. Wurde ja alles schon beschrieben.
    Und nicht die Dichtungen vom Kugellager flambieren!
    :D
    Dein Sprengring heisst übrigens Sicherungsring 40x1,75 (DIN472).
    Wird bei aktuellen Motorrädern wohl eher selten verbaut.
    Mofa-/Fahrradhändler?!
    Gruß
    Jan

    Moin:
    Mein Senf dazu...
    Eine KR51/2 ohne Räder und Papiere: 78 Euro aus der Bucht gefischt, der Rest war zu 95% kpl. und rettenswert.
    Eine KR51/2 ohne Papiere, ansonsten komplett aber ziemlich gammelig: 50 Euro, aus dem anderen Forum...Schlachtobjekt.
    Keine Schwalbe:
    S51 aus der Haifischbucht,
    ohne Papiere, ohne Zylinder, ohne Zündung, Motor fest, angeknackst und unvollständig, verbeult, verdreckt, verbastelt: irgendwas an die 90 Euro.
    Mal sehen was ich noch alles so an Schäden finde...


    Ich würde also bei Schwalben ohne Papiere und dafür mit Fehlteilen eindeutig den zweistelligen oder niedrigen dreistelligen Betrag anstreben...
    Gruß
    Jan

    Moin!
    Ich tendiere zum Hartlöten.
    Vorteil: Super geeignet für Blech.
    Du hast nachher nicht unbedingt eine "Schweissraupe" da liegen und Hartlot ist annähernd gleich fest wie das Tankmaterial (Blech).
    Keine Wärmereinflußzonenversprödung wie beim Schweissen.
    (Das Ding wird ja genau da weiterhin durch Vibrationen belastet werden...)
    Wenn Du das nicht selbst machen kannst bring den Tank doch mal zu einem Kühlerbauer, die löten den ganzen Tag, quasi.
    Gruß
    Jan

    Moin!
    @Gonzzo: Weisst Du was das wieder kostet?!? :roll:
    Das machen die Chinesen mit ihrem neuen Raumflugprogramm wesentlich günstiger, also mein Sperber... oops, fast verraten. :)


    In der Rahmen würde ich Korrosionsschutzwachs (Dinitrol/Dinolprodukte) reinsprühen (lassen). Das macht eigentlich jede Autowerkstatt/Fahrzeugpflege. Alternative wäre Korrosionsschutzfett (z.B. Mike Sander´s) - ist aber etwas aufwändiger zu verarbeiten.


    Gruß
    Jan

    Moin!
    peter: an den Schwingen sind in der Nähe der Enden Ablaufbohrungen, Durchmesser ca. 2mm.
    Meist sind die nur mit Grundierung zugesetzt.
    Ausserdem sind die "platten" Schwingenenden mehrlagig und haben haarfeine Spalten zwischen den Lagen da sie nicht verlötet o.ä. sind, da ist Korrosion nach dem Abbeizen mit scharfen Mitteln vorprogrammiert. (Leider habe ich das selbst schon ausprobiert...)
    Mein Entlacker hat das Abbeizen dieser Teile deswegen damals abgelehnt - oder er hätte mir kein ordentliches Ergebnis zusagen können.
    Alles andere war kein Problem, also das was man gut ausspülen kann.
    Gruß
    Jan

    Moin!
    Du könntest das ganze Blech zum Abbeizen bringen.
    Die komplette Verkleidung abbeizen zu lassen hat mich unter 100 Euro gekostet,
    Vorteil: rostfrei und phosphatiert.
    Da freut sich der Lackierer...
    Und den Rahmen kann man strahlen - oder vielleicht auch abbeizen, müsste man mal mit den Profis besprechen... Ich wäre allerdings bei den Schwingen skeptisch, wenn die aggressive Soße da drin ist findet die durch die kleinen Löcher wohl nie wieder ganz raus...
    Gruß Jan

    Moin!
    Bist Du Dir sicher dass Du die korrekte Bedüsung drin hast?
    Auch wenn die Nummer des Vergasertyps zu Deiner Schwalbe passen sollte - man weiss nie wer sich vorher daran zu schaffen gemacht hat.
    Vielleicht war der Vorbesitzer etwas übereifrig...
    Für mich hört sich das Ganze nach einer etwas zu kleinen Hauptdüse an.
    (So geschehen auch an meiner Schwalbe) :roll:
    Also: Vergaser säubern, Düsen nachschauen und schneller werden...
    Wenn das nicht hilft zieht sie wohl Nebenluft...
    Gruß
    Jan

    Moin!
    Bist Du ein Cowboy? Erst schießen, dann fragen?!?
    :D
    Und was ist ein 3 auf 4 Ganggetriebe?


    So, jetzt mal im Ernst.
    Zu Deiner Beruhigung: es passt, im Prinzip.
    Die Motorengehäuse sind jedenfalls die gleichen.


    Also Getriebewellen austauschen und STOP.
    Weil Dir anscheinend die Viergang-Schalttrommel fehlt, die ist zumindest nicht mit auf dem Foto.
    Sonst kannst Du ja nur die ersten drei Gänge schalten...
    Gruß
    Jan

    Moin!
    Das Zeuch gibt´s schon länger...ist aber ganz nett.
    Vor geraumer Zeit (etwa ein, zwei Jahren) stand dazu mal etwas in der Oldtimer Markt / Praxis. (Wegen bestimmter Zinkanbauteile, meine ich).
    Ist ne nette Alternative zu Chrom, besonders wenn es sich galvanisch nicht vertragen würde oder schlichtweg kein Metall ist.
    Gruß
    Jan

    Also,
    Du bist also in der Nähe vom Alien-Umsteigebahnhof unterwegs...
    (OK, zur Tarnung nennen den die meisten "Bielefeld".)
    Dann schau ruhig mal bei der "Konkurrenz", dem Simsonforum rein, dort gibt es unter 'Treffen' die "33xxx und 32xxx Simsonfreunde OWL".
    Und rate mal aus welchem Bereich die meisten stammen?
    Richtiiiiiig!


    Also, wir sehen uns!
    Gruß
    Jan

    Tja, moin,
    wenn Du alles richtig zusammengebaut hast und das Rad trotzdem noch schief (also nicht senkrecht) steht - dann könnte Deine Schwinge verzogen sein.
    Ergo müsstest Du die dann wieder richten.
    Gruß
    Jan

    Tach Post!
    Hmmm, entweder ist die Schaltung nicht eingestellt (in der SuFu steht wie´s geht),
    oder der Sicherungsring der Schaltwalze ist nicht mehr da...
    Letzteres glaube ich eher.
    Dann hilft nur: linken Deckel ab, Spiel mittels Ausgleichsscheiben einstellen und neuen Sprengring drauf.
    Geht ohne Werkstattbesuch.
    Gruß
    Jan

    Komm doch einfach mal Sonntag Nachmittag bei mir in Herford vorbei.
    Dann kannst Du ja mal in mein Exemplar schauen.
    Ist eigentlich alles Wichtige drin. Werkzeuge, Schaltpläne und...ach ja: Reparatur- und Einstellanleitungen.
    (jaaaa, ich hab´s natürlich...)
    :smokin:
    Gruß
    Jan