+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 40

Thema: Elektronik Problem


  1. #1
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    21.07.2010
    Ort
    Groß Reken
    Beiträge
    83

    Standard Elektronik Problem

    Hi ich habe seitdem ich meine Schwalbe wieder zusammengebaut habe ein elektrisches problem. Die kabel sind alle richtig angeschlossen, denn dies habe ich schon mehrmals kontroliert. Aber jedes mal wenn ich die fußbremse trete geht der Motor aus, oder ich muss soviel gas geben das beides gleichzeitig läuft. Kann das an der Zündkerze liegen oder ist das ein defekt an der bremse.
    Das Rücklicht und das zündschloss habe ich grade neu eingebaut also denke ich kann es nicht daran liegen.

  2. #2
    Zahnradstoßer Avatar von Olaf1969
    Registriert seit
    05.06.2005
    Ort
    bei Frankfurt (Main)
    Beiträge
    768
    Blog-Einträge
    22

    Standard

    Also wenn Du auf die Bremse gehst legst Du den Bremsschalter auf Masse und die Bremslichtbirne sollte angehen. Anstelle dessen geht aber Dein Motor aus. Und solange Du keine Vape eingebaut hast dürfte im Normalfall entweder Bremslicht oder Rücklicht gehen - NIE beides zusammen !!!

    Da hat Deine mehrmals kontrollierte Kabelverbindung wohl doch noch einen Fehler... Schau mal an der Verbindung nach hinten nach ob da alles richtig steckt. Wenn ja hat entweder Dein Zündschloss einen Batsch oder Du hast irgendwo einen Kabelbruch / Kurzschlussbrücke.

    Schau auch mal bei den kurzen Schräubchen am ZüLi-Schalter nach. Sind die zu lang (nicht Original) produzieren die auch gern einen Kurzen. Ebenso an einem der Steckschuhe "unten". Zu weit draufgeschoben und gebogen bekommen die mit der unteren Platte Kontakt und auch hier brazzelt es gerne. Ferner rate ich mal dazu alle Hälse der Steckhülsen abzuisolieren, damit sie nicht miteinander in kontakt treten.

    Ein GUTER Schaltplan und ein Multimeter sind nun Deine besten Freunde...
    =/\= ...see us out there... =/\=

  3. #3
    TO
    TO ist offline
    Restaurateur Avatar von TO
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    Rodgau/Bad Kreuznach
    Beiträge
    2.218

    Standard

    Ich würde tippen:

    1. Verkabelung stimmt doch nicht.

    Dann kommt lange nix.

    2. Defektes Zündschloss
    3. Irgendwas ganz Irres, z.Bsp. zu lange Befestigungsschrauben am Zündschloss und eine oder mehrere davon kriegen Kontakt mit den Anschlüssen.

    Ich könnte mir vorstellen, dass die Primärspule irrtümlicherweise mit am Bremslichtkreis hängt. Sobald das Bremslicht brennt, klaut das der Zündspule den Saft.

    Edith sagt:

    Hallo Olaf, da war ich zu langsam ;-)

  4. #4
    Chefkonstrukteur Avatar von Wessischrauber
    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Villmar/Lahn
    Beiträge
    3.974

    Standard

    Guten Morgen,
    ich würde zuerst mal nachschauen, ob die Kupplung nicht schleift. ( Motor anmachen, Möp aufbocken und im Standgas laufen lassen ) Wenn das Hinterrad sich im Leerlauf mitdreht, mit der Hand kontrollieren, ob es festzuhalten ist. Das Spiel am Kupplungzug auf 1-2 mm einstellen. Danach berichten, ob und was sich verändert hat.

    Gruß
    Gerhard
    bevor isch misch uffreesch, isses mir liwwer egal !

  5. #5
    Zahnradstoßer Avatar von Olaf1969
    Registriert seit
    05.06.2005
    Ort
    bei Frankfurt (Main)
    Beiträge
    768
    Blog-Einträge
    22

    Standard

    ach ja:

    PROFIL AUSFÜLLEN !!! (Standort)

    und: Kauf Dir mal einen neuen Kabelbaum, reiß Deinen raus und zieh den neuen ein... hab jetzt Deinen anderen Fred mit Bildern vom aktuellen gesehen - Ist ja GRAUSAM !!!

    Soviel Pfusch auf einem Haufen hab ich schon lange nicht mehr gesehen !!!

    Wenn Deine Patte nicht reicht nimm wenigstens einen Lötkolben und neue Steckschuhe und LÖTE die gescheit an. Da sprießen bei Dir ja überall offene Drähte rum. Kein Wunder dass Deine Elektrik nicht richtig funzt...

    Gruß
    Olaf
    Geändert von Olaf1969 (03.03.2011 um 09:38 Uhr)
    =/\= ...see us out there... =/\=

  6. #6
    Chefkonstrukteur Avatar von olympiablau
    Registriert seit
    03.03.2010
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    3.545

    Standard

    Evtl. ein Massefehler?
    Liegt des Bauern Uhr im Mist, weiß er nicht, wie spät es ist.

  7. #7
    Zahnradstoßer Avatar von Olaf1969
    Registriert seit
    05.06.2005
    Ort
    bei Frankfurt (Main)
    Beiträge
    768
    Blog-Einträge
    22

    Standard

    Wer das Gebastel nicht kennt:

    Kr51/2 E elektronik
    =/\= ...see us out there... =/\=

  8. #8
    Chefkonstrukteur Avatar von olympiablau
    Registriert seit
    03.03.2010
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    3.545

    Standard

    Ah verstehe. Kabel sind alle richtig angeschlossen und so...

    Naja, Strom ist auch Glückssache....*schnellduckundwech*
    Liegt des Bauern Uhr im Mist, weiß er nicht, wie spät es ist.

  9. #9
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.243

    Standard

    Normalerweise deutet die Fehlerbeschreibung auf eine schlechte Masseverbindung vom Motor zu den Massepunkten oben am Rahmen hin. Zusätzlich könnte die Zündspule auch marode sein.

    Peter

  10. #10
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    21.07.2010
    Ort
    Groß Reken
    Beiträge
    83

    Standard

    Inzwischen sieht mein kabelsalat schon anders aus. ich muss meine schwalbe sowieso am wochende reparieren, weil mir soeben (am Montag) die Kobelringe kaputt gegangen sind. gab dann nur noch ein klingel und keinen antrieb mehr. hab jetzt einen neuen Zylinder mit kolben bei dem händler meines vertrauens gekauft. diesen habe ich auch auf das problem angesprochen und der hat das mit der Zündkerze gesagt, denn ich bin mir nicht sicher ob das die richtige zündkerze für die schwalbe ist. kann leider auch nicht nachsehen, da die schwlbe 10 km von mir weg steht. wollte die nachdem es anfing zu klingeln nicht mehr fahren.

  11. #11
    Chefkonstrukteur Avatar von olympiablau
    Registriert seit
    03.03.2010
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    3.545

    Standard

    Versteh ich das richtig? Der Motor klingelt, also läuft noch, und du kommts nicht mehr vorwärts?









    Am Öl kanns nicht liegen, ist keins drin.
    Liegt des Bauern Uhr im Mist, weiß er nicht, wie spät es ist.

  12. #12
    Zahnradstoßer Avatar von Olaf1969
    Registriert seit
    05.06.2005
    Ort
    bei Frankfurt (Main)
    Beiträge
    768
    Blog-Einträge
    22

    Standard

    Wenn neuer Zylinder/Kolben: Lies Dir auf jeden Fall die Threads für´s EINFAHREN durch !!! (NICHT heizen, NICHT VOLLGAS geben, ganz LANGSAM einfahren !!!) Die Schrauben des Zylinders werden mit 7Nm angezogen.

    Passende Zündkerze ist die BERU ISOLATOR 260 !!! (NIX anderes !!!)

    Zur Montage des neuen Zylinders muss der Motor aus der Schwalbe raus.

    Vorgehensweise:

    - Tunnel runter (Sterngriff ab, Tunnel ziehen)
    - Trittbretter und Verbindungsbogen abschrauben
    - Mit Hakenschlüssel, kurz den Krümmer vom Motorblock abschrauben
    - Mit passendem Schlitzschraubendreher die Halteschelle der Gummimuffe vom Vergaser abschrauben
    - Vergaser mit 10er Schlüssel abschrauben (Vorher mit Hand und 12er Schlüssel Gaszug und Kaltstarter abschrauben)
    - Lichtmaschinendeckel abschrauben (passender großer Schlitzschraubendreher)
    - Schnecke vom Tacho abziehen (achtung! Spange nicht verlieren!)
    - Sicherungsblech vom Kettenritzel am besten mit einem kleinen Meissel und einem Hammer wieder gerade biegen
    - Gang einlegen
    - Mit (ich glaube) 18er Nuss per großer Ratsche die Mutter lösen
    - Kette mit Kettenritzel abziehen
    - Zündkerzenstecker abziehen
    - Polrad mit Halteband und Abzieher demontieren
    - Grundplattenstellung mit Meissel und Hmmer markieren
    - Grundplatte mit Schlitzschraubendreher oben und unten lösen und nach oben wegklappen
    - Halteschrauben der Motorhalterung mit 12/13er Nuss lösen, dabei mit passendem Ringschlüssel gegenhalten
    - mit einer Hand Motor festhalten, mit zweiter Hand untere Halteschraube abziehen, danach obere Schraube ziehen. Macht man gerne zu zweit - einer hält den Block der andere zieht die Schrauben
    - Motor langsam nach unten herausbugsieren

    Das war erstmal der Motor aus der Schwalbe raus

    - Zündkerze aus dem Motor raus
    - mit 10er langnuss und kleiner Ratsche die 4 Muttern der Stehbolzen lösen
    - Unterlegscheiben darunter sicherstellen
    - Kopf abziehen
    - Zylinder vorsichtig abziehen
    - Überreste der Kolbenringe zusammensuchen. Bleibt ein Teil davon im Motor zurück verklemmt sich das wieder. Findest Du nicht alle Bruchteile des Ringes muss eventuell der ganze Motor auseinandergenommen werden, was Du mit Deiner Ausrüstung NICHT schaffen wirst!
    - Kurbelwellenschacht mit nichtfusselndem Lappen abdecken
    - Mit spitzer Kombizange die kleinen Federn links und rechts vom Kolbenbolzen entfernen
    - Mit Kolbenbolzenausdrücker (Gibt´s bei ebay im Set mit Kurbelwellenhalter zum ersteigern) den Bolzen herausdrücken
    - Kolben abnehmen, dabei die 2 Anlaufscheiben und das obere Lager nicht verlieren
    - Je nach Zustand die Anlaufscheiben/Oberes Lager ersetzen

    Zur Montage:

    - Oberes Kurbelwellenlager ölen und einsetzen
    - Anlaufscheiben mit Hilfe von Fett ankleben
    - Kolben mit Pfeil (obendrauf) in Fahrtrichtung aufsetzen und den Kolbenbolzen mit dem Ausdrücker einführen (der hat 2 Seiten - eine zum AUsdrücken, eine zum einführen)
    - Die Federn wieder in der Nut neben dem Kolbenbolzen einsetzen - die Öffnung der Federn nach OBEN oder UNTEN nie andersrum (links/rechts) da haken die sich im übelsten Fall wieder aus !!!
    - Zylinderfußdichtung auflegen
    - Haltegabel unterlegen
    - Zylinder innen einölen
    - Zylinder vorsichtigst stück für stück über den Kolben "laufen" lassen bis er die Kolbenringe erreicht. Nun die Ringe so drehen und drücken, dass sie im Kolben verschwinden und der Zylinder über diese Nuten drübergleiten kann (FUMMELARBEIT) Dafür gibt es auch eine Kolbenringzange, was ich zur Feier des Tages aber nie richtig Funktionierend gefunden habe - daher Handarbeit !!!
    - Haltegabel raus und Zylinder ganz nach unten schieben/gleiten lassen.
    - Kopf aufsetzen
    - U-Scheiben auf die Stehbolzen
    - Muttern mit kleinem Drehmomentschlüssel (eingestellt auf 7 Newtonmeter) über Kreuz anziehen

    Zusammenbau 2:

    - Isolator 260 Zündkerze reinschrauben
    - Motorblock von einem in Position heben lassen
    - Obere Haltechraube rein
    - Untere Halteschraube rein
    - Mit Muttern festziehen
    - Ritzel mit Kette aufstecken
    - Sicherungsblech aufstecken (möglichst NEUES verwenden)
    - Ritzelmutter mit 18-20 Nm anziehen
    - Sicherungsblech mit kleinem Meissel und Hammer anbiegen und den Rest mit einer Wasserrohrzange so an der Mutter hochbiegen, dass diese sich nicht mehr lösen kann
    - Tachoantrieb mit Spange aufsetzen
    - Grundplatte anhand der Markierung wieder ausrichten und festschrauben
    - Polrad montieren
    - LiMa-Deckel aufschrauben
    - Krümmer mit neuen Dichtungen mit Krümmerschlüssel wieder anschrauben (erst per Hand um das Gewinde nicht zu killen!!!)
    - Trittbretter und Verbindungsbogen montieren
    - Batterie-Siffschlauch ins Loch des Bogens stecken
    - Zusätzliches Öl in den Tank geben (Einfahren nur mit 1:33 !!!)
    - Motor starten und 500-1000 km EINFAHREN
    - FERTIG

    Ich empfehle das Simson-Lehrvideo auf der Webseite der Oldenburger VORHER 5 x zu schauen UND SCHAFF DIR GESCHEITES WERKZEUG AN !!!

    Gruß
    Olaf

    Einkaufsliste:

    - Zylinderfußdichtung (am besten 3-5 - die gehen wenn ungeübt gerne bei Montage kaputt)
    - Sicherungsblech für die Ritzelschraube
    - Drehmomentschlüssel 3-20 Nm
    - Ratschenkasten mit Nüssen von 3-22 mm (oder mehr)
    - Hakenschlüssel für die Krümmermutter
    - Gescheiter Schraubendrehersatz (bei z.B. Obi die Hausmarke BASIC mit 4 Sternen, blauer Gummigriff und Aufnahme am Stil um die mit einem Gabelschlüssel drehen zu können)
    - Gescheiter Gabel/Ringschlüsselsatz
    - Kleiner Meissel
    - Gummihammer
    - gescheiter Metallhammer
    - Spitz-Kombizange
    - Kombizange
    - evtl. Kolbenringzange
    - Kolbenbolzeneindrücker und Kolbenhaltegabel

    http://cgi.ebay.de/Simson-Montagehil...ht_1746wt_1141

    - Sonstige Spezialwerkzeuge siehe Eingabe bei ebay: "Simson Spezialwerkzeuge" oder der Rubrik Spezialwerkzeuge bei Dumcke, Zweirad-Schubert oder meinetwegen auch AKF je nach dem was Du noch zerlegen musst...

    - Abzieher für Schwungscheibe (MUSS)
    - Halteband für Schwungscheibe (MUSS)

    Toitoitoi !!!
    Geändert von Olaf1969 (03.03.2011 um 14:25 Uhr) Grund: Grundplatte total vergessen....
    =/\= ...see us out there... =/\=

  13. #13
    Chefkonstrukteur Avatar von olympiablau
    Registriert seit
    03.03.2010
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    3.545

    Standard

    Zitat Zitat von Olaf1969 Beitrag anzeigen
    W
    Zur Montage des neuen Zylinders muss der Motor aus der Schwalbe raus.

    Vorgehensweise:


    - Tunnel runter (Sterngriff ab, Tunnel ziehen)

    - Trittbretter und Verbindungsbogen abschrauben
    - Mit Hakenschlüssel, kurz den Krümmer vom Motorblock abschrauben
    - Mit passendem Schlitzschraubendreher die Halteschelle der Gummimuffe vom Vergaser abschrauben
    - Vergaser mit 10er Schlüssel abschrauben (Vorher mit Hand und 12er Schlüssel Gaszug und Kaltstarter abschrauben)
    - Lichtmaschinendeckel abschrauben (passender großer Schlitzschraubendreher)
    - Schnecke vom Tacho abziehen (achtung! Spange nicht verlieren!)
    - Sicherungsblech vom Kettenritzel am besten mit einem kleinen Meissel und einem Hammer wieder gerade biegen
    - Gang einlegen
    - Mit (ich glaube) 18er Nuss per großer Ratsche die Mutter lösen
    - Kette mit Kettenritzel abziehen
    - Zündkerzenstecker abziehen
    - Halteschrauben der Motorhalterung mit 12/13er Nuss lösen, dabei mit passendem Ringschlüssel gegenhalten
    - mit einer Hand Motor festhalten, mit zweiter Hand untere Halteschraube abziehen, danach obere Schraube ziehen. Macht man gerne zu zweit - einer hält den Block der andere zieht die Schrauben
    - Motor langsam nach unten herausbugsieren

    Das war erstmal der Motor aus der Schwalbe raus


    Gruß

    Olaf
    Und wenn die Kabel weit oberhalb abreissen, kann man gleich die Elektrik nochmal vernünftig machen. *scherz*
    Liegt des Bauern Uhr im Mist, weiß er nicht, wie spät es ist.

  14. #14
    Zahnradstoßer Avatar von Olaf1969
    Registriert seit
    05.06.2005
    Ort
    bei Frankfurt (Main)
    Beiträge
    768
    Blog-Einträge
    22

    Standard

    AU SCHIT !!! Danke für´s Korrekturlesen OLYMPIA!)

    Die Kabel der Lichtmaschine hängen ja noch rum...

    ALSO:

    Entweder die Kabel oben abziehen oder mit Hilfe des Meissels und dem Hammer die Position der Grundplatte auf Grundplatte/Motorblock markieren und vor dem Block herausnehmen noch die Schwungscheibe und die Grundplatte entnehmen !!!

    Wenn Block wieder drin die Grundplatte anhand der Markierung ausrichten und festschrauben !!!

    Dann den Rest zusammensetzen!!!

    (Hab´s eben oben nochmal reineditiert)


    Alternative zum Total zerlegen:

    Hast Du GETRIEBEÖL GL70 oder MOTORÖL 10Webbes auf der Kupplungsseite eingefüllt ???

    Wenn Du da das falsche Öl reingekippt hast dreht sich der Motor zwar TOT (und klingelt dann je nach Tankmischung/Zylinderzustand auch) aber die Kupplung rutscht total durch !!!

    Kiste verliert Leistung und am Schluss darfst Du SCHIEBEN...

    Auch gehört in den Sprit kein KETTENSÄGENÖL weil das grad für umme im Schuppen rumstand, sondern Zweitaktmischöl (vorzugsweise mineralisch und nicht synthetisch). Mineralisch möglichst beim Einfahren von neuen Zylindern nehmen !!!

    Vielleicht hilft Dir ja einfach nur ein Ölwechsel weiter...
    =/\= ...see us out there... =/\=

  15. #15
    Chefkonstrukteur Avatar von olympiablau
    Registriert seit
    03.03.2010
    Ort
    Magdeburg
    Beiträge
    3.545

    Standard

    Zitat Zitat von Olaf1969 Beitrag anzeigen
    Danke für´s Korrekturlesen OLYMPIA!)

    Die Kabel der Lichtmaschine hängen ja noch rum...

    ALSO:

    Entweder die Kabel oben abziehen oder mit Hilfe des Meissels und dem Hammer die Position der Grundplatte auf Grundplatte/Motorblock markieren und vor dem Block herausnehmen noch die Schwungscheibe und die Grundplatte entnehmen !!!
    ..

    Gerne doch!
    Eine klitzekleine Anmerkung bevor er vielleicht Initialen in die Grundplatte meisselt. Man könnte doch die Kabel einfach am Leitungsverbinder trennen. *klugscheiß*
    Liegt des Bauern Uhr im Mist, weiß er nicht, wie spät es ist.

  16. #16
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Hi,

    warum willst du den Motor ausbauen zum Zylinderwechseln?

    Kopfkratz,

    Tobias

+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Problem mit Elektronik S51
    Von Maik im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.05.2009, 00:42
  2. S51 Elektronik Problem
    Von SeLeCta im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 10.03.2009, 16:23

Stichworte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.