Nadelventil lässt kein Sprit durch trotz Standardeinstellung

  • Servus!
    Ich hatte ein Problem mit dem Spritzufuhr meine Simson S50. Habe mal den Schlauch vom Tank abgezogen: aus dem Tank läuft es einwandfrei raus. Dann habe ich mir mal den Vergaser angeschaut: das Überlaufventil ist frei, also kann es meiner Meinung nach nur am Schwimmer bzw. am Schwimmernadelventil liegen. Beides habe ich jetzt ersetzt und den Schwimmer entsprechend den Maßen (geschlossen mit eingedrückten Ventil 28mm, geöffnet 33,5mm) eingestellt. Kaum setzt ich jedoch die Schwimmerwanne drauf, kann ich durch das Spritzufuhrventil schon nicht mehr reinpusten, obwohl die Wanne leer ist --> d.h. das Nadelventil wird schon vom Schwimmer zugedrückt bevor überhaupt Sprit drin ist. Das ist echt ziemlich schei** grade, da ich ja nach den Standardeinstellungen gegangen bin und es trotzdem nicht funktioniert.
    Bevor ich jetzt ewig am Schwimmer rumbiege, was ja auch nicht unbedingt zum Erfolg führt, wollte ich Euch mal fragen, ob jemand ne Idee hat wie man das lösen kann. Habe schon überlegt einfach nen neuen Vergaser zu kaufen :-(
    Danke für jeden Tipp!


    Gruß leppel

  • Tach,


    wenn du das Schwimmerspiel wie beschrieben eingestellt hast, muss ja irgendetwas den Schwimmer noch oben drücken - sitz die Schwimmerachse richtig (kann leicht rausrutschen beim Zusammenbau) oder ist irgendetwas in der Vergaserwanne, was gegen den Schwimmer drückt. Ggf. sind auch die Schwimmkörper so nach außen verbogen, das sie durch die Vergaserwannenwand mit nach oben gebrückt werden.


    Wenn du den geschlossenen Vergaser vorsichtig schüttelst, solltest du den frei beweglichen Schwimmer klappern hören. Kein Klappern - Schwimmer klemmt irgendwo.


    VG nachbrenner

  • also beim schütteln höre ich den schwimmer. habe einen mm wieder runter gebogen und nochmal geschaut das er grade sitzt. den vergaser hab ich dann mal versuchshalber drangebaut und angeschlossen, folgendes ist passiert: sprit lief rein…was mich allerdings nervt und was ja auch so nicht richtig sein kann ist, dass der benzinschlauch nicht VOLL läuft sondern irgendwann nix mehr nachkommt. das war schonmal anders. habe dann mal angekickt und im leerlauf bisschen laufen lassen. ging irgendwann von alleine aus und es kam kein sprit mehr nach :shock:
    das macht doch kein sinn?!? ich bin echt ratlos...

  • Ich will mal versuchen, dir oder allen Vergaserschraubern näher zu bringen, wie man den Benzinpegel richtig einstellt:


    1. neuen Schwimmer einbauen (ohne daran zu Messen, oder Biegen!)


    2. Vergaseroberteil mit Dichtung auf Vergaserwanne mit Sichtfenster (oder Senfglasmethode) aufsetzen, und über aufgestecktem Benzinschlauch solange Benzin in den Vergaser füllen, bis Nadelventil schließt.


    3. Am Sichtfenster, oder Senfglas den Benzinpegel ablesen.


    4. Ist er zu niedrig, Schwimmer ausbauen und die Zunge, die auf das Nadelventil drückt, um den Fehlbetrag zurückbiegen. Bei zu hohem Pegel umgekehrt biegen.


    5. Nach dem Biegen den Pegel erneut prüfen, und das Ganze solange wiederholen, bis der Pegel stimmt.


    Gruß Peter

  • Natürlich muss man keinen neuen Schwimmer kaufen!


    Auch wir lassen unsere Kunden immer wählen, ob sie bei einem völlig versauten Schwimmer eine halbe Werkstatt Stunde "Korrekturbiegen" bezahlen wollen, oder lieber einen neuen Schwimmer haben möchten.


    Bisher wollten alle lieber einen neuen Schwimmer....

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!