Schwalbe säuft im Gang ab

  • Servus zusammen!


    Ich habe mir in den letzten Wochen eine Schwalbe wieder Betriebsfertig gemacht. Das gute Stück stand zuvor knapp 15 Jahre. Es handelt sich um eine KR51 BJ 1965 (Vergaser 16N1).
    Letzte Woche habe ich dann erste Fahrversuche unternommen (noch nie Roller gefahren :smile: ). Dabei habe ich den Vergaser erst einmal provisorisch eingestellt, dass sie vernünftig lief. Sie lief dann sowohl im Stand als auch beim fahren sehr schön. (Auch bei einer 2. Ausfahrt in der Straße hatte ich keine Probleme) Also besorgte ich mir ein Kennzeichen.
    Da dieses die Tage angekommen ist, beschloss ich natürlich direkt mal ein paar Meter zu drehen. Vor der eigentlichen Abfahrt bin ich nochmal 2 Mal die Straße rauf und runter um wieder rein zukommen (wohne in der Großstadt :D). Also fuhr ich los....
    Weit kam ich jedoch nicht, denn nach knapp 400m saufte sie mir mitten im 2. Gang ab. Nach kurzem Anhalten fuhr ich wieder an, jedoch passierte das gleiche wie zuvor (jetzt im ersten Gang). Ich versuchte es auch anschließend mehrmals, jedoch ohne Erfolg -immer das gleiche Problem (Selbst nach 3 stündigem Abkühlen).
    Heute habe ich dann mal ein bisschen mit dem Vergaser Einstellungen gespielt, jedoch auch ohne Erfolg.
    Im Stand läuft sie immer super und hängt auch schön am Gas (hochdrehen ohne Probleme). Sobald man dann richtig im Gang ist, "säuft" sie einem einfach ab (anfahren klappt komischer Weise ganz normal). Heute ist mir zusätzlich noch aufgefallen, dass dieses Absaufen (Leistungsabbruch) nur ab ca. 15% Gasstellung passiert. Bei leichtem Gas läuft Sie auch noch im Gang normal. Ich habe außerdem das Gefühl, dass es bei höheren Gasstellungen schlimmer wird.
    Wo könnte das Problem liegen, habt ihr Ideen? Schwimmer im Vergaser defekt?


    Falls es hilft:
    Den Tank habe ich komplett entrostet, Benzinfluss ist eigentlich auch problemlos (Tank zu 4/5 gefüllt).


    Ich danke euch schon einmal im voraus!:-D

  • Danke erstmal für deine schnelle Antwort.
    Ich muss zugeben, dass ich bezweifle das es an der Hauptdüse liegt. Ich habe nämlich ganz vergessen zu erwähnen, dass ich den Vergaser komplett offen hatte und gereinigt habe. Sorry mein Fehler! Auf jeden Fall kann ich deswegen sagen, dass er sich in einem sehr gutem Zustand befindet/befand (Schwalbe ist nie viel bewegt worden <3000km Laufleistung insgesamt). Hättest du vielleicht sonst noch eine Idee, woran es liegen könnte?:)
    Ansonsten schaue ich mir die Düse morgen natürlich doch mal an!


    Schönen Abend noch!

  • Hallo unbenannter Unbekannter,



    meine Tips:


    - mach mal den Auspuff sauber
    - schau nach dem Kerzenbild (sehr ölig schwarz?)
    - überprüfe den Kolben vom Startvergaser
    - überprüfe den Schwimmerpegel mit der Senfglasmethode



    Nach der langen Standzeit ist außerdem zu befürchten, dass die Wellendichtringe auf der Kurbelwelle hin sind. Leider kann man die nur mit Totalzerlegung des Motors erneuern.



    Peter

  • Ich habe mich heute mal an die Tipps gegeben, die ihr mir geschrieben habt.
    Den Auspuff habe ich mir angeschaut, diesen komplett zu säubern war meines Erachtens nach nicht nötig. Leicht mit Verbrennungsrückständen belegt, aber mehr auch nicht wahrscheinlich aufgrund der geringen Laufleistung.
    Die Kerze habe ich mir angeschaut, natürlich leicht ölig, jedoch machte es mir wirklich nicht den Eindruck, dass der Motor zu fett o. Ä. läuft.
    Den Schwimmer im Vergaser habe ich heute neu eingestellt, der war ein gutes Stück von den vorgegebenen Werten entfernt. Das hat jedoch leider auch nichts bewirkt, immer noch das gleiche Problem wie vorher.
    Der Kolben von der Choke befindet sich auch im einwandfreien Zustand und der Bowdenzug hat im geschlossenen Zustand ausreichend spiel.
    Außerdem habe ich heute ausprobiert ob eine andere Einstellung des Bowdenzugs für die Kupplung etwas bewirkt, da ich dachte das diese eventuell nicht komplett greift, wenn man den Zug eigentlich komplett los lässt. Jedoch auch ohne irgendeinen Erfolg.
    Achja: Vergaser-Hauptdüse war auch in Ordnung (optische Beurteilung).


    Ich kann mir mittlerweile sehr gut vorstellen, dass es vielleicht tatsächlich die Wellendichtringe im Motor sind. Wie gesagt im Stand läuft sie super, sobald man den Gang reinmacht dann überhaupt nicht mehr.
    Gibt es sonst von euch noch irgendwelche Ideen was es sein könnte? :?

  • Also kleines Update:


    Die Wellendichtringe habe ich mir noch nicht angeschaut, kann mir es aber wie gesagt sehr gut vorstellen, dass es an diesen liegt. Ich habe die Schwalbe heute an einen Nachbaren gegeben, der sich mit 2 Rädern gut auskennt. Dieser will sich mal ein Bild machen.
    Ich warte deswegen noch die 2 3 Tage ab und gucke noch was er so vermutet. Danach schaue ich dann weiter, werde mir aber dann halt sehr wahrscheinlich die WeDis mal anschauen.
    Das Choke Gummi habe ich jetzt noch nicht begutachtet, da die Simme noch beim Nachbarn steht. Habe aber in Erinnerung, dass dieses wie neu aussah. Werfe ich die Tage dann natürlich ebenfalls ein Blick drauf.
    Gebe euch dann ein Update! Und nochmal Danke für die Hilfe soweit! :smile:

  • nestdj

    Hat das Label Schwalbe hinzugefügt
  • Also, dass hat jetzt alles doch etwas länger gebraucht (Merkt euch: Studium frisst Zeit!)

    Der Nachbar hatte mir nochmal empfohlen den Auspuff zu säubern (2 Takter wohl doch sehr empfindlich, wenn leicht zugesetzt). Diesen habe ich dann auch ausgebrannt. Einen Effekt konnte ich jedoch auch damit nicht erzielen. Die Wellendichtringe habe ich mir bis dato noch nicht angeschaut, dass hat folgenden Grund: Mir ist aufgefallen, dass an der Schwalbe ein 16n1 - 12 verbaut ist. Eigentlich gehört jedoch ein 16n1-1 an sie (Bj 1965). Da sollte natürlich der richtige dran. Habe jetzt vor mir einen neuen 16n1-1 zu kaufen. Meine Absaufproblematik wird sich wahrscheinlich nicht dadurch lösen (ein bisschen Hoffnung habe ich jedoch trotzdem :S). Das würde ich jetzt auch erstmal vor den WeDis machen, da ich ja sonst das Getriebeöl vorher ablassen müsste (kein testen).

    Wenn es eurerseits noch Anmerkungen/Ideen gibt nur zu! Ansonsten muss ich mir wohl bald einen Simson Schrauber in der Umgebung Essen suchen, das Motor-spalten um an die WeDis zu kommen, werde ich nicht selber machen.^^

  • Ich bezweifle, das du die Laufleistung kennst. Das Moped ist wie alt? ;)
    Da kann schon x-mal der Tacho gewechselt, der Motor 35x getauscht sein, oder eben ein anderer Auspuff montiert sein.
    Hast du denn die Größe der HD geprüft? Prüfe ebenso, ob die anderen Düsen die korrekte Größe haben, der Düsenstock der richtige ist und die Nadel zu diesem Vergaser passt. Die Nadel würde ich direkt tauschen, die sind meist eingelaufen.
    Eben mal rein schauen und säubern ist bei dem Alter nicht, da musst du im Zweifel jedes Teil inspizieren. Nicht nur nach Optik, eben auch, ob es das korrekte Teil ist.

    Vergasertabelle

  • Danke erstmal für eure Antworten!

    Zur Laufleistung:

    Die kenne ich natürlich nicht genau, -keine Frage, sie könnte mehr gelaufen haben. Fakt ist aber, dass sie in einem sehr gutem Zustand für ihre 55 Jahre ist und außerdem eigentlich nur ihre Originalteile hatte/hat. Genau weiß man sowas nie, aber an der Schwalbe ist eigentlich nichts verbastelt.


    Zum Vergaser:

    Die Düsen hatte ich damals überprüft, da waren die drin, die in einen 16n1-12 gehören. Aber diese sind ja nicht korrekt. Deswegen habe ich mir ja mittlerweile einen neuen 16n1-1 bestellt, der ja auch an die KR51 gehört. Aber nochmal: Der 16n1-12 ist neuwertig, wurde komplett von mir gesäubert und wie gesagt auch neu eingestellt.


    Zum Auspuff:
    Wie ich bereits geschrieben hatte, habe ich diesen vor kurzem komplett ausgebrannt, obwohl dieser eigentlich nicht zugesetzt war. Das hatte ja leider nichts bewirkt.

    Ob sie am Zylinderkopf irgendwie undicht ist, werde ich am WE mal schauen.

  • Eine frohe Botschaft geht durchs Land! ^^

    Habe den neuen Vergaser verbaut, -seitdem läuft sie astrein. Es muss sich wohl irgendwas am alten Vergaser auf der ersten Probefahrt weggeschossen haben. Was genau ist mir nun relativ egal, es handelte sich ja sowieso um einen falschen Vergaser (Konnte ja auch im ausgebauten Zustand an diesem nichts feststellen:/). Bin auf jeden Fall heilfroh, dass es doch nichts direkt am Motor war.

    Damit bin ich dann final auch wirklich unter den Simson Fahrern angekommen (und nicht mehr nur noch Besitzer! :D)


    Ich bedanke mich nochmal vielmals für eure Ratschläge und Ideen!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!