Kr51/1 Vape Probleme bei Warmstart

  • Liebes Forum,


    meine Kr51/1 mit Vape befindet sich in der Garage im Winterschlaf. Der Tank ist voll mit Benzin, die Füllmenge ist notiert, um nachher dann die korrekte Menge Öl nachzufüllen - der Vergaser ist ausgebaut und es befindet sich ein Schuss Öl in der Brennkammer :)

    Ich nutze den Winterschlaf, um ein paar Kleinigkeiten für die nächste Saison auszubessern, etwa den Gashebel nachfetten, Blinker erneuern etc.

    Nun bin ich in meiner to-do Liste fast durch, bis auf eins meiner 2 größeren Probleme:

    Ich habe neuerdings das Problem in diesem Sommer bemerkt, dass meine Schwalbe gerne im warmen Zustand zickt. Kalt geht sie immer nach 2-3 Kicks an und fährt auch gut. Nun hatte ich nach längeren Fahrten manchmal (nicht immer) folgende Probleme:

    Meine Schwalbe geht im warmen Zustand im Standgas ab und an aus. Wenn sie dann aus ist - oder oft, wenn ich eine kleine Pause einlege oder einfach kurz halten will und dafür selber den Motor ausmache - geht der Motor nicht mehr an. Ich kann kicken wie ich will, da geht nichts mehr. Ich muss dann immer etwa 10 Minuten warten, bis sie sich dann wieder ankicken lässt. Geht der Motor dann an, dann nimmt sie für ca. 20-30 Sekunden kein Gas an. Ich gebe also Vollgas, aber der Motor hat vllt etwas mehr Umdrehungen als im Standgas, dreht aber nicht auf. Wenn ich aufhören würde, spüre ich, dass sie wieder ausgehen würde. Wenn ich den Zustand so halte, dann dreht sie nach diesen paar Sekunden dann irgendwann wieder auf und ich kann völlig normal weiterfahren.

    Das erste mal ist mir das Problem aufgefallen, als ich mit meiner Freundin auf dem Sozius eine Tour gemacht habe. Nach dem ersten Halt nach ca. 10 km Landstraße ist sie nicht mehr angegangen. Ich hatte damals noch kein Gefühl für das Problem und habe es für ein Vergaserproblem gehalten und relativ schnell dadurch gelöst, dass ich etwas Benzin in die Zündkerzenöffnung getröpfelt habe, gekickt habe und sie dadurch direkt angegangen ist - davor keine Chance.

    Ich habe aber auch schon Tagestouren von ca. 150km hinter mir, die im Sommer in den bayrischen Bergen auf hügligen Landstraßen absolviert wurden, ohne dass das Problem auch nur 1 mal aufgetreten wäre. Andererseits ist mir das Problem aber auch schon 2-3 mal im dichten Stop-and-Go Verkehr in der Innenstadt passiert und ich musste dann absteigen und die Schwalbe auf den Straßenrand schieben, was sehr unangenehm und teilw. auch gefährlich sein kann.

    An meiner Schwalbe ist natürlich alles Original. Sie fährt laut Tacho im Vollgas knapp über 60 und laut GPS-App bis zu 68 km/h. Längere Strecken fahre ich so, dass ich Vollgas gebe und dann ca. 1-2 cm (diese kleine Handbewegung eben) wieder vom Vollgas runtergehe - diese Geschwindigkeit halte ich dann gerne, wobei ich schon gerne immer wieder teste, wie schnell sie so geht und beschleunigt :-)

    Ist das beschriebene Problem eher ein allg. Problem bei der Schwalbe dank der Luftkühlung? Oder ist das ein Vergaserproblem im Warmzustand? Was meint ihr? Ich würde es wirklich gerne beheben. Zündung ist immer da, habe die Wartezeit ein paar mal genutzt, um die Zündkerze gegen Masse zu halten und zu kicken - Zündfunken war immer da. Ich nutze die serienmäßige Isolator Zündkerze für die Kr51/1. Ich habe auch mal die Zündkerze probiert, die für Vape-Zündungen empfohlen wird, aber da hatte ich gefühlt weniger Leistung, weniger Topspeed und das beschrieben Problem ist noch häufiger aufgetreten.

    LG

  • Das ist das Wärmeproblem. Ursachen kann es mehere haben.

    Zum Beispiel:


    Sprithahn oder eines der Siebe hat sich fast zugesetzt, so dass zu wenig Sprit nachfließt. Nach längerer Fahrt ist dann irgendwann fast kein Sprit mehr in der Schwimmerkammer des Vergasers. Wenn die Karre ausgeht, mach sofort den Benzinhahn zu, schraube den Vergaser ab und sieh nach, ob die Schwimmerkammer fast leer ist. Normal sollte die fast voll sein.


    Kerzenstecker hat im Keramikkörper einen Haarriss, der sich bei Wärme ausdehnt. Sowas sieht aus wie ein dünner Bleistiftstrich.


    Wärmeisolierscheibe zw. Zylinderflansch und Vergaser fehlt. Die gibt es in rot oder schwarz und sind 3mm bzw. 5mm dick. Dadurch heizt der Vergaser zu stark auf, gerne im Standgas nach längerer Fahrt, Benzin beginnt zu sieden, Motor stirbt ab.


    Papierdichtungen beidseitig (der schwarzen) Wärmeidolierscheibe fehlen: Führt dann zu Falschluft. Das kann bei kaltem Motor dicht sein, bei Wärme nicht mehr. Kann man mit "Bremsenreinigertest" aufspüren. Gleiches kann passieren, wenn der Vergaserflansch nicht mehr plan ist - eine Krankheit des 16N-Vergasers (aber nur, wenn man ihn zu fest festschraubt).



    Das fällt mir zur Problematik ein.


    Gruß

    Martin


    PS: Ich sehe keinen Voteil die Kiste mit 'Reinbenzin' überwintern zu lassen. Mein stand schon 3 Jahre mit Gemisch im Tank. 5 Kicks...reng teng teng.

  • Danke für die Tipps! Die Zündkerze kann ich ausschließen, weil ich da eine neue eingesetzt habe mit dem selben Problem.

    Zwischen Zylinder und Vergaserflansch ist auch eine dickere rote Dichtung, da sind aber keine weiteren Papierdichtungen - mir war auch nicht bewusst, dass da noch weitere Dichtungen hingehören? Hat da jmd. vllt die Teilenummer von MZA? Dann bestelle ich die gleich mal mit :)

    Den Benzinhahn kann ich auf Verdacht mal auswechseln, der kostet ja nicht viel. Tatsächlich ist mein Zündkerzenbild zu dunkel, sodass ich da sicherlich eine etwas magere Mischung einstellen sollte. Ich habe noch einen weiteren DDR-Vergaser hier, denn ich mal gereinigt habe - vielleicht probiere ich gleich den mal aus.

    P.S.: Das mit dem Reinbenzin macht man, da das Öl nach längerer Zeit trotz "selbstmischend" dazu neigt, dass es sich unten am Benzintank konzentrieren kann. Das umgeht man, indem man reines Benzin volltankt, sich die Füllmenge notiert und dann vor der ersten Fahrt die korrekte Menge Öl nachgibt. Ist aber eher für längere Standzeiten relevant. Meine steht immer von ca. Oktober - März, sodass ich das vorsichtshalber so mache und auch den Tipp von 2Radgeber anwende, dass man einen Klecks Spiritus oben drauf gibt, damit sich kein Wasserfilm bilden kann, der die Oxidation im Inneren antreiben kann und sich Rost im schlimmsten Fall nicht unter eine vorhandene Grundierung nach unten fressen kann. Gibt dazu auch ein gutes Video von der 2TaktBrigade :)

  • Zum eigentlichen Problem: Standgas ist mit dem originalen Vergaser 16N1-5 mit zunehmendem Alter wirklich Glückssache. Die harte Spitze der Einstellschraube bohrt Krater in die weiche Fläche des Gasschiebers, so dass im Extremfall an jeder Ampel das Standgas anders ist. Dass der Austritt des Standgasgemisches auch nur ein Loch im weichen Guss ist, hilft der Präzision dann auch nicht mehr.


    Der modernere Ersatzvergaser 16N3-11 kann das alles wesentlich besser. Der Gemischaustritt ist eine ordentlich einstellbare Schraube, die Luftzufuhr geht über einen Seitenkanal, der Gasschieberanschlag entfällt komplett.

  • [...] Den Benzinhahn kann ich auf Verdacht mal auswechseln, der kostet ja nicht viel.
    [...]
    P.S.: Das mit dem Reinbenzin macht man, da das Öl nach längerer Zeit trotz "selbstmischend" dazu neigt, dass es sich unten am Benzintank konzentrieren kann.

    Den Hahn brauchst du nicht unbedingt zu erneuern, den kann man wunderbar aufarbeiten.


    Das mit dem Entmischen halte ich für eine 'urban legend'. Demnach müsste sich Erdöl in Lagerstätten schon allemal in Fraktionen getrennt haben, hat es aber nicht. Die Dichteunterschiede sind zu gering, die Teilcheneigenschaften verschieder Kohlenwasserstoffmoleküle gleichen Aggregatzustandes zu ähnlich und die Molekularbewegung/Diffusion zu intensiv. Und selbst dem so wäre, vorm Start im Frühjahr das Fahrzeug ein paar mal durchschütteln, gut ist es.


    Gemisch im Tank: Zweitaktöl kriecht und benetzt alle Teile des Tanks. Das sollte immerhin etwas vor Korrosion schützen. Simsontanks gammeln leider gerne und intensiv, durch Kondenswasser. Mir wärs wohler Gemisch im Tank zu wissen.

  • nestdj

    Hat das Label Schwalbe hinzugefügt

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!