+ Antworten
Ergebnis 1 bis 15 von 15

Thema: Befreit den Genosse Kraftstoffbehälter !!!!!


  1. #1
    Kettenblattschleifer Avatar von duohh
    Registriert seit
    02.11.2004
    Ort
    Porta mundis
    Beiträge
    577

    Standard Befreit den Genosse Kraftstoffbehälter !!!!!

    Es war einmal ein Tank, der voller Stolz von freundlichen Arbeitern gefertigt wurde, um seiner sozialistischen Pflicht nachzukommen und einem Kraftrad die Fortbewegung zu ermöglichen.
    Und obwohl er nie als Held der Arbeit ausgezeichnet wurde, das ZK ihn nie würdigte, erledigte er seine Pflicht und bewahrte Kraftstoff auf und gab diesen kontinuierlich an den Genossen Kraftstoffzerstäuber weiter, damit der dieses Gemisch dem Genossen Verbrennungsraum zur Verfügung stellen konnte.
    Aber dann kam der böse Feind und degradierte den Genossen Kraftstoffbehälter zum Stilleben, denn die Wende war da und die DDR wurde vom Westen übernommen. Und so geschah es, daß zu den letzten Tagen der weisen Regentschaft des Genossen Dachdecker und Vorsitzenden des ZK der SED Erich Honnecker der Genosse Kraftstoffbehälter mit einem kleinen Rest Kraftstoffgemisch unbenutzt zur Untätigkeit verdammt in der Ecke auf seinem Kraftrad stand.



    Nun hat der böse Klassenfeind aber auch den bösen Rost mitgebracht und unser Held bekam das zu spüren; eine mehrere Millimeter dicke Schicht Patina bildete sich in ihm!

    Wie aber befreit man den Genossen Treibstoffbehälter denn am besten davon ?

    - Oxalsäure hat keine Wirkung, die Schicht ist zu stark.

    - Mischmaschine steht nicht zur Verfügung

    Gibt es Firmen in und um Hamburg, die solche Dienstleistungen anbieten ?

    Danke für die Hilfe.

  2. #2
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Deine Hände ..... Kiesel und deine harten Arbeiterhände.

  3. #3
    Kettenblattschleifer Avatar von duohh
    Registriert seit
    02.11.2004
    Ort
    Porta mundis
    Beiträge
    577

    Standard

    Zitat Zitat von Shadowrun
    Deine Hände ..... Kiesel und deine harten Arbeiterhände.
    Tja, der Genosse Besitzer hat nicht genug sozialistische Ausdauer, um den Genossen Kraftstoffbehälter ein paar Stunden lang schaukelnd durch die Gegend zu manövrieren. Leider.

  4. #4
    Moe
    Moe ist offline
    Moderator Simsonschrauber Avatar von Moe
    Registriert seit
    30.07.2004
    Ort
    Hannover-Land
    Beiträge
    1.372

    Standard

    Ahoi!

    @ DuoHH, schnall den lieben Genossen Tank doch auf Deinen Nonnenhocker und fahr damit ne Stunde über Hamburgs Buckelpisten, das hat in etwa den gewünschten Erfolg.... :wink: .

    Allzeits gute Fahrt!

    Gruss Moe
    Das Geistige kommt hier zu kurz!

  5. #5
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.243

    Standard

    Hallo DuoHH,

    der net-harry und ich haben zwischen Weihnachten und Sylvester eine Tanksanierungsaktion mit Chemie zum entfetten und entrosten und Creme rot zum Versiegeln von Ammon durchgeführt und dabei etliche Tanks saniert.
    Diese Arbeit habe ich so genossen, daß ich wenige Tage später weitere Tanks zusammen mit Maxi (hier unbekannt) behandelt habe.

    Diese Methode kann ich nur empfehlen, nicht nur wegen der genossenschaftlichen Arbeit, sondern auch wegen der Rettung der Tanks.

    Der Arbeitsaufwand ist nicht ganz "ohne", aber wenn man sich zusammenrottet erträglich. Preislich musst Du mit ca. 2,50 Euro pro Liter Tankinhalt rechnen, wenn man ausreichend viele Tanks zusammenbekommt. Für einen oder zwei lohnt es sich nicht.
    Such mal mit dem Begriff "Tanksanierung"

    Peter
    --
    http://www.zschopower.de

  6. #6
    Kettenblattschleifer Avatar von torsten
    Registriert seit
    13.05.2003
    Ort
    Chemnitz
    Beiträge
    535

    Standard

    Also ich denke auch, dass man auf Dauer nicht um eine Tankversiegelung drum herum kommt, weil gerade den feinen Rost bekommst sonst net weg.
    Ich hab damals auch mit nem Kumpel KREEM Weiß genommen, weiß jetzt nicht wo der unterschied zum Roten Zeug ist. Jedenfalls hält das jetzt schon seit ca. 5 Jahren wunderbar, billig wars freilich nicht, glaub damals um die 100DM, hätte aber auch für 3 Tanks gelangt, wir hatten aber nur 2.

  7. #7
    Kettenblattschleifer Avatar von duohh
    Registriert seit
    02.11.2004
    Ort
    Porta mundis
    Beiträge
    577

    Standard

    Zitat Zitat von Moe
    Ahoi!

    @ DuoHH, schnall den lieben Genossen Tank doch auf Deinen Nonnenhocker und fahr damit ne Stunde über Hamburgs Buckelpisten, das hat in etwa den gewünschten Erfolg.... :wink: .

    Allzeits gute Fahrt!

    Gruss Moe
    Genossin Nonnenhocker ist zu gut eingestellt, hab ich schon versucht, dafür ist der liebe Genosse zu sehr vom Klassenfeind durchsetzt. Kann aber auch daran liegen, daß Hamburgs Buckelpisten damals nach Hannover verkauft wurden, im Zuge des Aufbaus Süd.
    Ich hab jetzt aber woanders eine antiimperialistische Befreiungsmethode bekommen, die wird klappen, ist nur etwas brutal, aber durchaus wirksam.

  8. #8
    Kettenblattschleifer Avatar von isga
    Registriert seit
    04.06.2005
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    532

    Standard Re: Befreit den Genosse Kraftstoffbehälter !!!!!

    Zitat Zitat von duohh

    - Mischmaschine steht nicht zur Verfügung

    Gibt es Firmen in und um Hamburg, die solche Dienstleistungen anbieten ?
    Hast du einen Trockner ? Polster den aus steck den Tank gefüllt mit Spax oder sonstwas rein.


    ciao isga

  9. #9
    Tankentroster Avatar von Stagehand
    Registriert seit
    30.10.2005
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    196

    Standard

    Hallöchen zusammen, es gibt doch reichlich Firmen die Heizöhltanks sanieren
    die sollten doch auch eine Idee dafür haben.

  10. #10
    Kettenblattschleifer Avatar von duohh
    Registriert seit
    02.11.2004
    Ort
    Porta mundis
    Beiträge
    577

    Standard

    Zitat Zitat von Stagehand
    Hallöchen zusammen, es gibt doch reichlich Firmen die Heizöhltanks sanieren
    die sollten doch auch eine Idee dafür haben.
    Hab ich auch schon nachgefragt, die können solch kleine Einheiten nicht behandeln, leider.

  11. #11
    Tankentroster Avatar von Stagehand
    Registriert seit
    30.10.2005
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    196

    Standard

    Das ist natürlich Dooof, und den Tang öffnen ist warscheinlich zu aufwändig.

  12. #12
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Hi,
    Den Thread zu der von Peter (zschopower) erwähnten Tankaktion fondest Du hier...
    Gruß aus Braunschweig

  13. #13
    Kettenblattschleifer Avatar von duohh
    Registriert seit
    02.11.2004
    Ort
    Porta mundis
    Beiträge
    577

    Standard

    Zitat Zitat von net-harry
    Hi,
    Den Thread zu der von Peter (zschopower) erwähnten Tankaktion fondest Du hier...
    Gruß aus Braunschweig
    Ja, danke, harry, hab ich schon gesehen.

    Ich hab jetzt mit Batteriesäure experimentiert, das scheint recht gut zu gehen. Die werde ich dann jetzt einfüllen, den Tankauslass schließen und das Ganze ruhen lassen, ab und an wenden und dann warten.

    Dann das Ganze ausspülen mit viel Wasser und dann mit Phosphorsäure versiegeln.

    Sollte eigentlich klappen.

  14. #14
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.243

    Standard

    Hi Tanksanierer,

    die Schwefelsäuremethode, nix anderes ist Batteriesäure, scheint mir reichlich gefährlich. Weisst Du wie weit das Zeug verdünnt werden muss, damit Du hinterher nicht die Löcher zulöten darfst?

    Auf jeden Fall muss vorher entfettet werden.

    Wenn ich mal in Rente gehe, mach ich einen Nebenerwerb als Tanksanierer auf, es scheint hier genug Nachfrage zu geben

    Zum Unterschied KREEM rot und weiss: rot ist dickflüssiger und wird nur einmal angewendet, weiss ist dünnflüssiger und muss zweimal zum Einsatz kommen.

    Das rote hatte ich mit net-harry im Einsatz. Es wird wenn man mehrere Tanks bearbeitet, immer schwieriger die geringer werdende Menge in Tank zu verteilen.
    Das weisse hatte ich vorher mal bei einem einzelnen Tank ausprobiert, das bleibt ewig lange sehr flüssig und machte den Eindruck einer sehr dünnen Beschichtung, auch nach der zweiten Anwendung einen Tag später.

    Peter

  15. #15
    Tankentroster
    Registriert seit
    30.04.2006
    Ort
    Hamburger Land
    Beiträge
    149

    Standard

    Kreem weiß kann ich nicht empfehlen, das ist nicht benzinresistent genug, es löst sich auf und dann ist die Ausgangssituation wieder hergestellt.
    Nur, daß das Sanieren dann eine Heidenarbeit ist, da alle(!) Reste des Kreem entfernt werden müssen.
    Kreem rot kenne ich nicht, aber ich würde immer Phosphorsäure bevorzugen, auch wenn man dann öfter mal dabei sitzt (alle 5 Jahre), aber das sollte einem die alte Simme schon wert sein.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.