+ Antworten
Ergebnis 1 bis 15 von 15

Thema: Berlin - Iran und zurück auf zwei Schwalben 10000km


  1. #1

    Registriert seit
    20.03.2015
    Beiträge
    4

    Standard Berlin - Iran und zurück auf zwei Schwalben 10000km

    Nach einmonatiger Planung und Vorbereitung startete ich am 12.Juni 2015 vom Halle, auf die knapp 10.000 km lange Strecke. Mein erstes Ziel war Berlin, wo ich meine Reisepartnerin abholte.
    Leider starteten die ersten Tage im Dauerregen und wir brauchten 2 Tage länger als geplant nach Breslau. Dort machten wir den ersten Ruhetag, den wir auch bitter nötig hatten, da die Sitzbank der Schwalbe eher schlecht gepolstert ist. Erholt fuhren wir weitere über Oppeln und Auschwitz nach Krakau. Mit dem Verlassen von Krakau in Richtung Lemberg wurde die Gegenden dünner besiedelt und auch wesentlich bergiger, da wir in die Vorkarpaten kamen. Langsam konnten wir unseren Tagesdurchschnitt an Strecke auch erhöhen und kamen schneller voran. Die Grenze zur Ukraine konnten wir abgesehen von den 3h Wartezeit recht problemlos überqueren. In Lemberg erwartete uns eine sehr anti-russische dafür pro-deutsche Stimmung. Am 2. Abend in Lemberg wurde dies, mit zwei neugefundenen ukrainischen Freunden noch mit reichlich Wodka begossen – sodass wir am nächsten Tag nicht fahrtüchtig waren. Mit dem Verlassen von Lemberg Richtung Chisinau wurden die Straßen rapide schlechter und die Schlaglöcher riesig. Moldawien begrüßte uns an der Grenze gleich mit der Aufforderung, kleinere Geschenke an das Personal würden die Einreise erleichtern. Nach 5 Tagen kamen wir in Chisinau an und machten uns am nächsten Tag in Richtung Odessa auf. Dabei passierten wir 2,5 Staaten da wir durch Transnistrien fuhren, deren Hauptsehenswürdigkeit die lokale Schnapsfabrik ist. Wir genossen dann die "Wartezeit" im warmen Klima von Odessa und konnten 2 Tickets für die nächste Fähre nach Batumi ergattern.
    Wir haben es geschafft!!!
    Die zweite Etappe unsere Reise startete mit der Überfahrt von Odessa nach Batumi. Das Einschiffen auf die Fähre war ein komplettes Chaos, sodass die Fähre schon mit 14h Verspätung los fuhr. Ein Großteil der Passagiere waren Trucker, die uns herzlichst aufnahmen und wir die neu gewonnen Freundschaft gleich mit Wodka begossen. Damit waren wir dann über 50h beschäftigt bis die Fähre morgens Batumi in Georgien erreichte. Wir machten uns gleich auf Richtung Norden nach Zugdidi, wo ich meinen alten Rugbykameraden besuchte. Der Abend mit ihm und seinen Freunden war feucht fröhlich. Wir tranken mit Chacha auf Frieden, Vaterland, Tote, Eltern, Kinder, Geschwister, Alma Mater, Freunde, Rugby, Liebe usw. das führte dazu, dass wir alle am nächsten Morgen zerstört waren. Die weitere Reise führte uns erst tief und später dann über den Nordkaukasus. Dort belasteten wir Mensch und Material bis zum Anschlag. Die Passstraßen waren eigentlich nur für Geländewagen und Motocross Maschinen ausgelegt, aber die Schwalben schlugen sich tapfer, sodass wir langsam aber sicher die Berge durchfuhren und erstaunte Blicke ernteten, wie wir mit den Knatterkisten bis hier hinkenommen sind. Nach den Bergen fuhren wir über Kutaisi, Gori nach Tiblis, wo wir ein paar Tage uns ausruhten. Weiter ging es in Richtung armenische Grenze, die uns mit eiskaltem Regen empfing. Wir durchquerten Armenien und reisten über den Grenzübergang Nadus in den Iran ein. Leider mussten wir dort 32 h warten bis die Carnet de passage ausgestellt wurde. Wir fuhren über Täbris, Rasht, Chalus nach Teheran. Dort machten wir eine längere Pause um uns die Stadt anzusehen und die Schwalben instand zu setzen. Die Reise führte uns weiter über Qom, Kashan, Isfahan nach Schiraz. Auf dem Weg wurden wir zu zahllosen Tees und Abendessen eingeladen. Waren auf einer iranischen Hochzeit und haben mit Nomaden im Zelt geschlafen. Schiraz war nach 5800km, 9 Grenzübergängen, 5 Wespenstichen, 4 nicht anerkannten Staaten, 2 mal die Kupplung schweißen, 1 Platten und 1 Platzwunde der südlichste Punkt unsere Reise.
    Da unsere Visen nur noch wenige Tage Gültigkeit hatten, entscheiden wir uns via Zug von Shiraz nach Tabris zu fahren und von dort aus mit den Schwalben über die iranisch-türkische Grenze zu reisen. Aufgrund der Sicherheitslage in der Türkei war es bis zum Schluss nicht sicher, ob und wo wir in die Türkei einreisen konnten. Direkt hinter der Grenze wurden wir von einer kurdischen Familie in ihr Bauernhaus aufgenommen. In der Nacht hörte man die Hubschrauber des türkischen Militärs, sowie die Gefechte zwischen der Armee und der PKK. Unsere Reise führte uns über Kars, Ankara an das Marmara-Meer und zum Schluss nach Istanbul. Dort erholten wir uns einer längere Zeit und schöpften Kraft für den letzten Teil der Route. Den Bosporus überquerend erreichten wir wieder erstmals europäischen Boden und fuhren über Thessaloniki nach Tirana in Albanien. Dort errichten wir zum ersten Mal die Adria. Wir fuhren an der Küste entlang durch Montenegro nach Dubrovnik und weiter nach Split. In Split nahmen wir die Fähre nach Ancona und fuhren über Rimini nach Bologna. Das war der Endpunkt der Reise. Hier lud ich die zwei Schwalben in meinen alten Volvo Kombi und ersparte mir die mühselige und jetzt schon kalte Alpenüberquerung.

    Die Schwalben haben ohne große Probleme durchgehalten. Wenn ihr fragen Betreff Organisation und Vorbereitung habt meldet euch einfach bei mir.

  2. #2
    Tankentroster Avatar von WupperSchwalbe
    Registriert seit
    22.10.2013
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    214

    Standard

    Wie unglaublich das ist..... wirklichen Respekt hast Du dir verdient! Die größte Reise, die ich in einem Bericht las.

    Gruß
    Ismael

  3. #3
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.815

    Standard

    Moin "co2co2"

    Alle Wetter, wirklich wahr. Hut ab vor dieser Tour.
    Nicht nur vor den rund 10.000 km an sich sondern auch für die Chuzpe.

    Ich würde nicht als Tourist in/durch den Balkan oder die Türkei reisen -
    und schon gar nicht mit'm Schwälbchen.


    LG Kai :)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  4. #4
    Tankentroster
    Registriert seit
    16.05.2011
    Ort
    Nordeifel
    Beiträge
    105

    Standard

    Respekt !

    Wie lange wart Ihr unterwegs ?

  5. #5

    Registriert seit
    07.11.2016
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1

    Standard

    stark!
    Jeder hier würde sich bestimmt über ein paar Bilder freuen. Lg

  6. #6
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    06.01.2009
    Ort
    Oberhausen
    Beiträge
    94

    Standard

    Heute gelesen und Respekt das ist eine Leistung.

    Schade das danach nichts mehr kam wie lange wart ihr unterwegs was hattet ihr an Werkzeug und Ersatzteilen mit. Wie sah es mit dem Tanken aus ein Paar Bilder von den Fahrzeugen wären Interessant. Wäre schön wenn diese Infos noch kommen würden.

  7. #7
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    18.11.2014
    Beiträge
    71

    Standard

    Wahnsinn!! Absolute Hochachtung vor der Tour!!

    Aber ein paar Hardfacts, wie vorher schon geschrieben und vor allem BILDER wären klasse :)

    Weiter so

    Ich darf leider nur in Deutschland fahren, hab keinen A-Führerschein :(

  8. #8

    Registriert seit
    20.03.2015
    Beiträge
    4

    Standard Hardfacts ;-)

    Wir sind insgesamt für 3 Monate unterwegs gewessen. Im Schnitt haben wir ca. 150km am Tag gemacht. Das Maximale an Strecke war 330km da waren wir aber auch 12h unterwegs.
    Ersatzteile hatten wir nur das nötigste dabei da wir nur eine NVA Satteltasche vorgsehen haben dafür Werkezeug hatten wir die nötigen Schraubenschlüssel/1 klein und grossen Schreubendreher/Ratsch mit ein paar Nüssen/alles zum Reifenwechseln/Zündkerze +Schlüssel/Set Ersatzlampen/Sicherungen/Reifenspeichen/W40/Kabelbinder/Messer/Hosengummi(BW)/Spanngurte/ Motoröl (Addinol) für 2x10000km
    Die Motoren und Schwalben wurden davor nochmal total Überholt und alle Verschleisteile ausgetauscht.
    Wir hatten ein 10l Benzinkanister dabei denn wir aber nie wirklich gebraucht haben. Über all gab es innerhalb der Schwalbenreichweite (300km) Benzin und da die Schwalbe mit 87 Oktan Benzin auskommt, hatten wir nie Qualitätsprobleme.
    Am Anfang haben wir uns Sorgen über die Versicherung gemacht, da es in Deutschland nur welche gibt die innerhalb Europa gültig sind. Aber es hat uns ausserhalb Europas auch niemand dannach gefragt oder wir mussten so oder so eine Zwangsversicherung an der Grenze abschliessen. Da die Schwalbe keine Fahrzeugepapiere hat wie ein Motorrad und die auch nicht in Deutschland zu bekommen sind und in der Allgemeinen Betriebserlaubniss nicht das KFZ Zeichen und die Motornummer drin steht haben wir einfach die Produktbeschreibung der Versicherung genomme (dort wird beides erwähnt). Wir hatten damit nie ein Problem die Fahrzeuge Ein- oder Auszuführen.
    Angehängte Grafiken

  9. #9
    Flugschüler Avatar von mcfly2001
    Registriert seit
    06.07.2010
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    383

    Standard

    Klasse Tour,
    hab reichlich Respekt vor einer Reise in Länder außerhalb der EU.
    Wie habt ihr das mit eurer Arbeitsstelle gelöst?
    Wie habt ihr die Tour geplant (mit Unterbringung und Visa)?
    Wie habt ihr Ersatzteile beschafft, oder habt ihr nicht mehr gebraucht als in euerem Gepäck war?

  10. #10

    Registriert seit
    20.03.2015
    Beiträge
    4

    Standard

    Wie habt ihr die Tour geplant (mit Unterbringung und Visa)?
    Wir hatten die Strecke nur grob geplant. Nur für den Iran brauchten wir eine Visum im voraus. Für die unterkunft haben wir jeden Tag vor Ort geschaut.
    Wie habt ihr Ersatzteile beschafft, oder habt ihr nicht mehr gebraucht als in euerem Gepäck war?
    Wir hatten die wichtigsten Verschleisteile dabei. Den Rest konnten wir provisorisch vor Ort reparieren.

  11. #11
    Flugschüler Avatar von mcfly2001
    Registriert seit
    06.07.2010
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    383

    Standard

    Danke für die Infos,
    habt ihr euch in Deutschland bei den verschiedenen Botschaften über die Reisebedingungen erkundigt, oder gibt es da eine zentrale Stelle?

  12. #12
    Flugschüler Avatar von hotze
    Registriert seit
    06.06.2009
    Ort
    aschaffenburg
    Beiträge
    264

    Standard

    RESPEKT!
    Ich war zwei Monate in Südostasien unterwegs - hier allerdings mit einer Honda WIN aus chinesischer Produktion. Das Ding hatte 9PS und ist oft an die Leistungsgrenzen gekommen, gerade auf dem HoChiMinh Trail in Kambodscha, das mit der Schwalbe in den Iran finde ich wahnsinnig abgefahren. Ich bekomme richtig Lust mein Fräulein Knatterton zu satteln und durchzustarten.
    Coole Sache!
    Save travels!
    ...am öl kanns nicht liegen..ist keins drin.

  13. #13

    Registriert seit
    29.07.2015
    Beiträge
    5

    Standard

    Wow, einfach nur genial!
    Beeindruckend!

  14. #14
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.247

    Standard

    Unglaublich geniale Tour!! Den Iran würde ich auch gerne bereisen.
    Zur Technik: Du schreibst "2x Kupplung geschweißt". Klingt nach einer konstruktiven Schwachstelle. Was genau wurde geschweißt?

  15. #15

    Registriert seit
    20.03.2015
    Beiträge
    4

    Standard

    Wir haben uns beim Auswärtigen Amt meist Informiert und noch bei der Iranischen Botschaft

    Bei der Kupplung hat der Kupplungsbolzen der die Kupplungsscheiben auseinander presst sich in den Hebel der Kupplung rein gedrückt, so dass man später nicht mehr entkuppel konnte (Nach gemachter Kupplungshebel aus zu weichem Metal)

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Zwei Schwalben durch Spanien
    Von belfarod216 im Forum Simson Unterwegs
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.05.2014, 21:30
  2. Berlin-Ostsee und zurück
    Von Palme im Forum Simson Unterwegs
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 30.01.2009, 10:31
  3. Zwei Schwalben auf Tour
    Von Adi im Forum Simson Freunde
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.02.2004, 09:39

Stichworte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.