+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 19

Thema: Leerlauf zu hoch - lässt sich nicht einstellen


  1. #1
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    06.11.2011
    Beiträge
    39

    Standard starter/choke bowdenzug - wie tief im vergaser

    schwalbe kr51/2 (1984)

    wie weit muss der bowdenzug in den vergaser hineingeschraubt werden? (und dann mit der mutter gesichert werden?

  2. #2
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Der Zug soll ca. 2mm Spiel am Startvergaser haben
    Immer schön den Auspuff freihalten

  3. #3
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard


    Nummer 3 schraubst du mit einem 12er Maulschlüssel aus dem Vergaser, entnimmst Teil 3, 4, 5 und 6.
    Der Bowdenzug wird durch Nummer 1>2>3>4 durchgesteckt und über den Schlitz von Teil 5 eingehängt. Dabei darauf achten, das Teil 6 nicht schon ausgehärtet ist sondern schön elastisch.
    Vor allem sollte es fest und plan in Teil 5 stecken und nicht von selbst (wie es die Nachbaugummis des öfteren tun) herausfallen.
    Dann spannst du das ein klein wenig straff (mit dem Bowdenzug), sodass beim einschrauben des gerade zusammengesteckten Startvergasers nichts verkantet und drehst ihn wieder rein. Nicht zu fest anziehen.
    Anschließend das Spiel vom Bowdenzug über die Stellschraube Nummer 1 einstellen (ca. 2-3mm) und mit Teil 2 kontern. Auch hier nicht mit roher Gewalt anziehen.

    Das wars.
    Geändert von Matze (16.11.2011 um 01:12 Uhr)
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  4. #4
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    06.11.2011
    Beiträge
    39

    Standard

    perfekt! vielen dank :-)

  5. #5
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    06.11.2011
    Beiträge
    39

    Standard Leerlauf zu hoch - lässt sich nicht einstellen

    schwalbe kr 51/2 - bjr 1984 : hab das ewige problem mit dem klemmenden gaszug gelöst. läuft wie geschmiert. allerdings ist der leerlauf jetzt zu hoch.

    wenn ich an der leerlaufschraube drehe, passiert nix...

    jemand ne idee

  6. #6
    Flugschüler Avatar von oliverh
    Registriert seit
    18.08.2004
    Ort
    Oelde
    Beiträge
    251

    Standard

    Was hast du denn gelöst?
    Ist der Gaszug denn locker genug das man mit der Schraube auch was einstellen kann?

  7. #7
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    06.11.2011
    Beiträge
    39

    Standard

    nein. die einstellschraube am bowdenzug ist schon ganz zu. ich hab eigentlich nur den schieber, gegenstück, bowdenzug, blinker und zwischenstück gewechselt ... alles (glaub ich) richtig eingebaut...

  8. #8
    Flugschüler Avatar von Enrico85
    Registriert seit
    18.08.2007
    Ort
    Arzbach
    Beiträge
    472

    Standard

    ich denke auch das der gaszug zu doll spannung hat und dadurch das standgas nicht eingestellt werden kann
    "Benutz die Suchfunktion" ist KEIN produktiver Post!

  9. #9
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Fangen wir doch mal mit dem Spiel der Bowdenzüge an. Sprich, Gas- und Startvergaserzug. Vorhanden? Wenn das eingestellt ist, fährst du den Motor einige Kilomter warm und stellst dann mit der Leerlaufgemischschraube das Standgas ein. Vorher sollte aber jede andere "Macke" im Ansaugsystem ausgeschlossen werden, dann klappt das auch mit der Einstellerei.
    Mal bist du Hund, mal bist du Baum...

  10. #10
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.855

    Standard

    Zitat Zitat von cycomick Beitrag anzeigen
    nein. die einstellschraube am bowdenzug ist schon ganz zu. ich hab eigentlich nur den schieber, gegenstück, bowdenzug, blinker und zwischenstück gewechselt ... alles (glaub ich) richtig eingebaut...
    "Eigentlich" ... "glaube" ... alles bisschen wischiwaschi. Am Vergaser brauchen wir Präzision, auch schon beim Zusammenbauen, und beim Einstellen dann erst recht. Nochmal!

  11. #11
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Ich hab das Thema mal mit dem von gestern zusammengeführt - man muss seine Probleme nicht in mehrere Threads zerpflücken und dann immer wieder von vorn anfangen.
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  12. #12
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    06.11.2011
    Beiträge
    39

    Standard

    vergaser.jpg


    was haltet ihr denn von dieser kerbe im der rinne des vergaserschiebers? könnte das die ursache eines erhöhten leerlaufs sein?

  13. #13
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    06.11.2011
    Beiträge
    39

    Standard

    Zitat Zitat von Prof Beitrag anzeigen
    Ich hab das Thema mal mit dem von gestern zusammengeführt - man muss seine Probleme nicht in mehrere Threads zerpflücken und dann immer wieder von vorn anfangen.
    sorry, war nicht meine absicht, weil es sich ja eigentlich zwei probleme sind... bzw. drei ;-) mit dem eben geposteten vergaserproblem, aber ich werde das natürlich berücksichtigen :-)

  14. #14
    Zahnradstoßer Avatar von Olaf1969
    Registriert seit
    05.06.2005
    Ort
    bei Frankfurt (Main)
    Beiträge
    768
    Blog-Einträge
    22

    Standard

    Zitat Zitat von cycomick Beitrag anzeigen
    Anhang 24946


    was haltet ihr denn von dieser kerbe im der rinne des vergaserschiebers? könnte das die ursache eines erhöhten leerlaufs sein?
    Die "Rinne" ist die Nut in der die STANDGASSCHRAUBE (auf Explosionszeichnung oben Nummer 19 oder 25 je ob Sparvergaser oder Normaler Vergaser) eingreift und den Kolben entsprechend anhebt. Dreht man Nummer 19/25 jedoch ZU WEIT rein verbiegt der dünne Stössel daran und logischerweise vermurkst man sich das Standgas damit völlig !!!

    Ebenso dient diese "Rinne" dazu, dass sich der Kolben nicht verdreht.

    Es gilt: Standgas-Schraube reindrehen = höheres Standgas, Schraube raus = weniger Standgas.

    Die Feineinstellung "2mm Spiel" stellt man dann mit dem Gewinde am Bowdenzug ein und stellt damit nicht das Standgas ein. Manche machen das zwar, aber bei denen brüllt dann der Motor auf wenn der Lenker bewegt wird, damit der Bowdenzug bewegt wird und der wiederum am Kolben zerrt und den Motor jaulen lässt.

    Wer damit leben kann soll es so machen. Ich stell lieber am Vergaser ein.

    Cheers
    =/\= ...see us out there... =/\=

  15. #15
    Chefkonstrukteur Avatar von Besier
    Registriert seit
    04.01.2011
    Ort
    Leimen
    Beiträge
    3.061

    Standard

    Die Kerbe ist die Führung des Kolbenschiebers
    Ja sag mal, was ist denn mit dem Baudenzugspiel ? Lässt sich der Gasgriff etwas bewegen, ohne das sich der Kolbenschieber bewegt ??
    Hercules - Stark auf zwei Rädern

  16. #16
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    06.11.2011
    Beiträge
    39

    Standard

    ich meinte nicht die rinne, aber die kleine kerbe in der rinne oben. sieht so aus, als hätte jemand mit gewalt an der schraube gedreht, oder nicht?

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. SR50 Gang lässt sich nicht mehr einlegen. Wie im Leerlauf.
    Von buetts_SR50 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 09.11.2011, 19:46
  2. KR 51/2 Standgas viel zu hoch, lässt sich nicht kleiner stellen
    Von Lukas_4/1 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.04.2010, 21:25
  3. Leerlauf lässt sich nicht einstellen
    Von MadX im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.09.2007, 20:06

Stichworte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.