+ Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Plötzliches Blinkerversagen...


  1. #1
    Flugschüler Avatar von Acranius
    Registriert seit
    19.08.2011
    Ort
    England
    Beiträge
    445

    Standard Plötzliches Blinkerversagen...

    Hallo Leute,

    Ich bin heute mit meiner Kr51/1 Bj. 73 gut 100km gefahren zu einem Bekannten. Nachdem ich angekommen bin ist mir im Stadtverkehr aufgefallen, dass die Blinker beide nicht mehr gehen; Bis dahin gingen beide anstandslos

    Ich habe sogar erst 2 Tage vorher eine Birne gewechselt und natürlich auch getestet. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass beide Birnen gleichzeitig abdanken (Überspannung möglich?).

    Was ich sagen kann, ist, dass iche ine 6V Schwalbe habe und dass die Hupe auch noch geht (Von Batterie gespeist meines Wissens...) allerdings nur ein klägliches Brummen von sich gibt (war vor Blinkerausfall aber schon so...).

    Ich habe nun die Kabel der Batterie überprüft und diese sehen soweit gut, nicht angemodert oder ähnliches aus - sie werden ja auch nicht belastet bei der Fahrt; einen Kabelbruch könnte ich mir nicht erklären.


    Ich tippe darauf, dass entweder die Batterie nicht mehr geladen wird bzw. nicht mehr die Blinker versorgt, bzw. defekt ist. Jedoch könnte ich mir nichts davon erklären, da die Blinker bis vor etwa 4 Stunden noch sauber funktionierten.

    Kann mir da wer helfen?


    PS: Zum alten Vergaserproblem - das ist soweit gelöst/ Schwimmernadeldichtung fehlte...

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.252

    Standard

    Miss mal bitte die Batteriespannung, mit und ohne Belastung und miss auch den Ladestrom, mit und ohne eingeschaltetes Licht.

    Peter

  3. #3
    Flugschüler Avatar von Acranius
    Registriert seit
    19.08.2011
    Ort
    England
    Beiträge
    445

    Standard

    Ich habe hier kein Messgerät, muss ich also in der Werkstatt machen...

    Meinst du die Batterie ist durch? Wie kann denn soetwas passieren von jetzt auf gleich, ohne Fremdeinwirkung Gut befüllt ist sie auch und geregnet (Feuchtigkeit) hat es auch nicht ...

  4. #4
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.252

    Standard

    Du brauchst nicht unbedingt ein Messgerät:
    Schraubär-Tip: Prüflampe

    Peter

  5. #5
    Simsonfreund
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Ich würde mal die Kabel am Blinkgeber zusammen halten, leuchtet dann die Blinkleuchte ist der Geber hin -> tauschen.

    Wenn nicht kann es noch ein Kablebruch oder vergamelte Kontakte sein.

    Viele Grüße

    Bremsbacke
    Wir fahren ganz klar: Deutz-Fahr!

  6. #6
    Flugschüler Avatar von Kampfpudding
    Registriert seit
    03.08.2014
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    259

    Standard

    Ich habe jetzt schon öfter gelesen, dass es manchmal wohl an "Nicht-NARVA"-Glühlampen liegen sollte. Bei mir sind GLÜWO drin, und bisher halten die auch. Aber vielleicht ist es mal einen Versuch wert, originale Lampen von NARVA einzubauen.
    Wie gesagt, nur gehört und ohne Gewähr.

  7. #7
    Tankentroster
    Registriert seit
    13.09.2011
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    132

    Standard

    Zitat Zitat von Acranius Beitrag anzeigen
    Meinst du die Batterie ist durch?
    Die Batterie muss nicht defekt sein, könnte aber zu wenig Spannung für das Blink-Relais aufweisen. Geht die Hupe denn noch ein wenig?

    Auf der langen Strecke (100 km) hat die Batterie evtl. mehr Ladung abgegeben als sie aufgenommen hat und hat von daher nun weniger Spannung. Früher gab's zu diesem Zweck unterschiedliche Möglichkeiten die Batterie zu verschalten, bspw. die sog. "Tagfahrschaltung".

  8. #8
    Flugschüler Avatar von Acranius
    Registriert seit
    19.08.2011
    Ort
    England
    Beiträge
    445

    Standard

    Also die Blinker und die Hupe machen seit der Tour garnichts mehr. Selbst Fahren ohne Licht bringt keine Besserung (auch nach etwa 10km Strecke nicht). Nicht einmal ein Blinken kann ich der Anlage entlocken.
    Bastler meines vertrauens meinten, dass die batterie nicht richtig geladen werden würde. ich weiß leider nichtmal wie diese genau geladen wird. Wenn es die die Lichtmaschiene wäre, würde doch aber das Frontlicht auch nicht gehen (die erzeugt doch Energie für die Lanpe und die batterie oder nicht)...

  9. #9
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.326

    Standard

    deine Batterie versorgt die blinker, die hupe und das Standlicht. bevor du jetzt irgendwelche Birnen tauscht, kabel zusammentüdelst oder den halben kabelbaum raus reißt, würde ich die Batterie mal extern laden und den säurestand prüfen.
    wenn dann wieder alles so funktioniert wie es soll, würde ich mir Gedanken machen warum die Batterie während der fahrt ihren Strom nicht wenigstens halten kann. das die Batterie während der fahrt geladen wird, kann man getrost vergessen. schaon gar nicht wenn eh schon zuwenig saft drauf ist.
    manche kennen mich, manche können mich

  10. #10
    Flugschüler Avatar von Acranius
    Registriert seit
    19.08.2011
    Ort
    England
    Beiträge
    445

    Standard

    Also ich würde das Problem gerne mal updaten:
    Ich und ein bekannter Bastler haben uns die Kiste nochmal angesehen. Dabei sit uns aufgefallen, dass beim Zündschloss ein Kabel ab war (von vorne durch den Lampenkasten gesehen hinten rechts). Nachdem wir dieses wieder eingesteckt haben, lud die batterie wieder und Blinker, Standlicht und Hupe funktionierten wieder. Allerdings ist mein problem nur halb gelöst, denn mir ist aufgefallen, dass die Batterie nicht richtig lädt, wenn ich mit Licht fahre. Um genau zu sein, reicht eine Strecke von 15km nichtmal um den Blinkern ein Leuchten zu entlocken. Wenn ich ohne Licht fahre lädt die Batterie recht flott und schon nach wenigen hundert Metern geht alles wieder.

    Die batterie war ziemlich lange ziemlich leer - muss sie erstmal wieder richtig befüllt werden (ich habe leider kein ladegerät aber in der Simson tagsüber würde ja auch gehen) oder ist immernoch irgendwas defekt. Ein anderer bekannter Schrauber, der sich mit Simmen auskennt, meint, dass wäre so in Ordnung, da in der DDR ohnehin tagsüber ohne Licht gefahren worden wäre; quasi tagsüber laden, nachts blinken...

    Eine weitere Beobachtung, die mir heute aufgefallen ist, ist, dass das Frontlicht in unregelmäßgen Abständen, meißtens bei Bodenunebenheiten oder beim Schalten (aber nicht immer) etwas flackert. Auf der Geraden bei Vollgaß ist das Problem nicht vorhanden.

    Da aber Batterie und Licht nicht verbunden sind, frage ich mich ob es sich hier um ein 2. Problem oder die selbe Quelle handelt ...

  11. #11
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    17.07.2009
    Ort
    Delitzsch
    Beiträge
    3.574
    Blog-Einträge
    3

    Standard

    Die Ladeanlage ist tatsächlich so dimensioniert, das bei eingeschaltetem Licht fast kein Ladestrom mehr fließt. Das betrifft allerdings nur das Rücklicht. Das Frontlicht hängt an einer separaten Spule.

    Da in Deutschland aber bei Motorrädern und Mopeds Lichtpflicht herrscht, behilft man sich mit dem sogenannten Taglicht- bzw Dauerlichtumbau. Dabei wird der Zündlichtschalter umgangen, so das auf Schalterstellung 1 das Frontlicht leuchtet, das Rücklicht aber nicht. Damit ist bei Tage das Licht an, aber die Batterie wird trotzdem geladen. Hier auf dem Schaltplan siehst du welche Kabel dafür verbunden werden müssen: http://www.a-k-f.de/moser/kr51-1.pdf

    Ein Ladegerät gehört eigentlich zur Grundausstattung eines jeden Simsonfahrers, damit man die Batterie extern nachladen kann. Denn gerade wenn durch einen Defekt (Stecker ab, Ladeanlagensicherung durchgebrannt etc) mal die Batterie komplett leer ist, reicht die Ladeanlage kaum aus um sie wieder komplett aufzuladen. Dafür eignet jedes 0815 Ladegerät ausm Zubehör für 10-20 Euro.
    R.I.P. Ronny, nur die Besten sterben jung!

  12. #12
    Simsonfreund
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Was auch sein kann, das die Kapazität deiner Batterie nach 2-3 Jahren so stark nachgelassen hat, das die Blinker sie nach 15min. schon leergesaugt haben.
    Das kann man testen in dem man sie ganz vollläd (über Nacht) und dann eine 5W Lampe anklemmt, nach ca. 41/2 Stunden Dauerbetrieb muss diese immer noch leuchten (bei 4,5 Ah Battrie und 6V Spannung).

    Ist das nicht der Fall und die Lampe glimmt nach 2 Stunden nurnoch, hilft nur eine neue Batterie.

    Viele Grüße

    Bremsbacke
    Wir fahren ganz klar: Deutz-Fahr!

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. KR 51/1 K plötzliches stottern und Leistungsverlust
    Von Scoth im Forum Technik und Simson
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 21.08.2013, 11:13
  2. Zu wenig Leistung? Plötzliches hochdrehen...
    Von pfanne im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.04.2007, 11:14
  3. Plötzliches Problem DUO 4/1
    Von zdmax im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.07.2003, 13:44

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.