+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 22

Thema: Verrostete oder festsitzende Schrauben lösen


  1. #1
    Glühbirnenwechsler Avatar von Musi
    Registriert seit
    06.08.2007
    Ort
    bei München
    Beiträge
    63

    Standard Verrostete oder festsitzende Schrauben lösen

    Die Trittbrettschrauben sind derart verrostet, dass sie sich nicht rausschrauben lassen (Gewinde verrostet). Die Schlitzschrauben am rechten Motordeckel sind zwar nicht verrostet, sitzen aber bombenfest.
    Wie löse ich die Schrauben?

  2. #2
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.377

    Standard

    Caramba, WD-40, Kraft... Die üblichen Verdächtigen eben.

    MfG
    Ralf

  3. #3
    Tankentroster Avatar von MacHeba
    Registriert seit
    24.07.2006
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    130

    Standard

    Mahlzeit!

    Wie Prof schon sagte!

    Ergänzend dazu:

    - Die Schrauben am Trittbrett von unten mit der Drahtbürste bearbeiten, damit der Rost aus den Gewindegängen kommt. Wenn sich die Mutter einmal löst, muß sie dann nicht erst den ganzen Schmodder vom Gewinde schneiden.
    Dann ordentlich Sprühöl (Caramba, WD40 oder zur Not irgendein Öl), und ab dafür.

    Wenn nix geht: Passende Nuß nehmen und Schraube mit Gewalt abdrehen und ersetzen.

    - Motorschrauben: Kraft hilft! Nimm einen Dorn oder auch z.B. eine Verlängerung von einer kleinen Knarre, setz' die gerade auf den Schraubenkopf und gib ihm einen kurzen, knackigen, aber vernünftig dosierten Hammerschlag. Das löst verbackene Gewindegänge.

    Dann PASSENDES (!!!) Werkzeug nehmen, und mit Kraft und Verstand lösen. Nimm einen guten Schraubendreher mit Sechskant und einen Ringschlüssel, oder Knarre mit passendem Bit, so geht jede Schraube los, bei der der Schlitz noch einigermaßen intakt ist.

    Glückauf!
    MacHeba

  4. #4
    Glühbirnenwechsler Avatar von Musi
    Registriert seit
    06.08.2007
    Ort
    bei München
    Beiträge
    63

    Standard

    Zitat Zitat von MacHeba

    Glückauf!
    Hehe , danke für die ausführliche Antwort.

  5. #5
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.254

    Standard

    Hi Musi,

    1. Saubermachen wo es geht. Alte Zahnbürsten dafür nehmen
    2. WD40 oder Caramba o.ä.
    3. Zeit, Zeit, Zeit. drei Mal einsprühen oder betröpfeln mit Stunden oder Tagen Abstand
    4. ordentlich Wärme aus Heissluftföhn oder Lötlampe
    5. gutes Werkzeug; Schraubendreher mit passender Klinge, Sechkantnuss...
    6. Hammer! Werkzeug ansetzen, Druck in Löserichtung geben und dann mit dem Hammer von hinten auf den Schraubendreher dosiert klopfen. Der Schraubendrehr muss dazu natürlich geeignet sein, so ein popeliges Modell ohne durchgehendes Metall kloppt man nur kaputt.

    Peter

  6. #6
    Flugschüler Avatar von Lector
    Registriert seit
    07.08.2006
    Ort
    48607 Ochtrup
    Beiträge
    476

    Standard

    Kauf nen großen Schraubendreher der genau passt. Ich nene meinen leibevoll "Brutus". Hat nen Holzgriff und hat mir schon bei einigen Motorseitendeckeln geholfen.

    Edit: Hat alleine schon knappe 5€ gekostet. Das sollte es dir wert sein.
    Schwalben sind schon komische Vögel.

  7. #7
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Bei Motorschrauben, wo schon alles zerwürgt ist, kann man auch einfach den Schraubenkopf wegbohren, Deckel abnehmen und den Stumpf mit einer Zange rausdrehen. Danach vernünftige Innensechskantschrauben verwenden, diese aber gefühlvoll anziehen, man hat hier wesentlich mehr Gewalt im Werkzeug und dann knallts das Gewinde im Motorblock kaputt.

  8. #8
    Glühbirnenwechsler Avatar von Musi
    Registriert seit
    06.08.2007
    Ort
    bei München
    Beiträge
    63

    Standard

    Zernudelt sind die Motorschrauben noch nicht, nur fest.
    Ich hab mir heute WD40 besorgt und alles eingesprüht und jetzt warte ich einfach mal ab, obs was hilft.

    Was wäre denn das für eine Schraubenbezeichnung, die Motorschrauben als Innensechskant? Dann hol ich mir die nämlich gleich mal im Baumarkt.

  9. #9
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Wichtig ist ein guter Schraubendreher , mit guter Klinge , die geriffelt und
    gehärtet ist .
    mfg
    Immer schön den Auspuff freihalten

  10. #10
    Flugschüler Avatar von bossi-v901
    Registriert seit
    18.05.2007
    Ort
    Kleve/Kranenburg
    Beiträge
    313

    Standard

    Hallo

    Versuchs doch mal mit einem Schlagschraubenzieher ( relativ günstig ) habe bis jetzt damit alles aufbekommen und noch nichts kaputt gemacht.


    mfg

  11. #11
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Zitat Zitat von Musi
    Was wäre denn das für eine Schraubenbezeichnung, die Motorschrauben als Innensechskant? Dann hol ich mir die nämlich gleich mal im Baumarkt.
    Ich hab mir die Schrauben bei uns im Obi besorgt, die sind ja unterschiedlich lang. Einfach die Originale mitnehmen in die Schraubenabteilung (oder nur die Länge ausmessen) und dort die passenden raussuchen. Das sieht dann so aus, wie im unteren Bild. Ich hab da jeweils genau passende kleine Unterlegscheiben drunter, damit wird der Ampressdruck besser verteilt. Lediglich für die ganz lange Schraube, die an den kleinen Deckel vom Anlasser ran kommt, habe ich noch keine passende als Inbus gefunden.An den Verkleidungsblechen habe ich größere Unterlegscheiben, wie auf dem oberen Bild zu sehen ist.
    Angehängte Grafiken

  12. #12
    Simsonschrauber Avatar von SimsonSebi
    Registriert seit
    19.02.2007
    Ort
    Recklinghausen
    Beiträge
    1.071

    Standard

    Kann auch sein , dass sich da gar nichts mehr bewegt. Hatte den FAll vor kurzem, beim Versuch die Schraube des Sitzbankschaniers zu lösen. Da ging gar nichts. Selbst nachdem ich WD-40 und sonstige Rostlöser draufgesprüht und einwirken lassen habe. Dann startete ich zusammen mit meinem Vater die Aktion "Bohrt die Schraube" aus...ok, reinbohren ging, aber mit dem Linksausdreher die Schraube rausholen nicht. Linksausdreher abgebrochen. So etwas hab ich noch nie erlebt. Zumal das nich so ein "Baumarktausdreher" war.
    Der gleiche Sch*** ist auch am Zylinder. Da ist die Schraube für das Luftleitblech. Der Vorbestitzer hats gebacken bekommen die abzubrechen.Die sitzt jetzt genau so fest.

  13. #13
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Linksausdreher ist bei den Motordeckeln doch vollkommen überflüssig. Die Schraube wird halbwegs mittig mit einem kleinen Bohren angebohrt und dann wird der Kopf mit einem mindestens 13mm Bohrer weggeraspelt. Wenn der Deckel dann ab ist, wenn alle Schrauben raus sind, sind die Schraubenreste allemal lang genug, um sie mit einer Zange rauszudrehen. Die sitzen dann auch nicht mehr fest.

  14. #14
    Glühbirnenwechsler Avatar von Musi
    Registriert seit
    06.08.2007
    Ort
    bei München
    Beiträge
    63

    Standard

    Hab mir WD40 besorgt und das hilft auch teilweise ganz gut. ein Trittbrett und eine Motorschraube konnte ich schon lösen, der Rest sitzt immer noch.
    Ich lass es jetzt mal über nacht einwirken und schau morgen, was sich getan hat.

    Und im ganzen OBI gibts keinen Schlitzschrauber mit der richtigen Klingendicke, die sind alle zu schmal X( .

  15. #15
    Restaurateur Avatar von Andi
    Registriert seit
    10.03.2005
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    2.068

    Standard

    Nimm' die Flex.
    Und daß es im Obi nicht die richtigen Schraubenzieher geben soll, halte ich für ein Gerücht.

  16. #16
    Simsonschrauber Avatar von SimsonSebi
    Registriert seit
    19.02.2007
    Ort
    Recklinghausen
    Beiträge
    1.071

    Standard

    Zitat Zitat von Baumschubser
    Linksausdreher ist bei den Motordeckeln doch vollkommen überflüssig. Die Schraube wird halbwegs mittig mit einem kleinen Bohren angebohrt und dann wird der Kopf mit einem mindestens 13mm Bohrer weggeraspelt. Wenn der Deckel dann ab ist, wenn alle Schrauben raus sind, sind die Schraubenreste allemal lang genug, um sie mit einer Zange rauszudrehen. Die sitzen dann auch nicht mehr fest.
    Am Motordeckel hab ich nichts gemacht. Am Sitzbankschanier war das sch** Ding

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Schrauben lösen
    Von Tobi112 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 12.09.2010, 16:05
  2. Schrauben lösen
    Von daharu im Forum Technik und Simson
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.07.2010, 17:10
  3. Schrauben lösen...
    Von mathilde im Forum Technik und Simson
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 12.04.2010, 16:50

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.