Problem mit Schlitz zwischen Lampenmaske/Knieblech

  • Hey Leute,


    ich hoffe es geht allen gut!
    Ich hab schon seit letztem Jahr eine Sache, die mich (vor allem optisch) extrem stört. Ich habe meine Schwalbe 51/2L letztes Jahr ganz gut restauriert und viele Sachen gemacht, nach dem Zusammenbau habe ich aber bemerkt, dass ich einen dollen Schlitz zwischen Lampenmaske und Knieblech habe. Auf den Bildern habe ich den Abstand mit einem gelben H markiert. Gleichzeitig ist der Abstand von Lampenmaske zu Schwingenträger kleiner als der von Knieblech zu Schwingenträger, sodass dieser nicht mittig liegt (Auf dem einen Bild nur ersteres zu sehen. Eine Seitenaufnahme als Übersicht.


    Kann mir jemand helfen bzw. sagen, wie ich diesen verflixten Abstand kleiner bekomme. Ich denke schon, dass man da die Querträger etwas verbiegen muss, nur wie? Das seitliche Ende etwas kippen?


    Please HELP!
    Danke!

  • Die Rahmenträger wahrscheinlich ein Stück Richtung Knieblech biegen, dann sollte das hoffentlich wieder passen. Bin erstaunt, dass die Schrauben überhaupt lang genug sind :D


    Grüße, M.

  • ok!
    Ja, das ging eigentlich problemlos :D


    Also meinst du den gesamten Querträger oder nur das seitliche Stück, wo von Haus aus der kleine "Knick" drin ist? Mit dem Blech selber hat das nichts zu tun, also dass man das Knieblech "strecken" muss oder so?


    Danke für die Antwort!

    • Offizieller Beitrag

    Moin jobsa2204


    Nur damit wir die gleichen Begriffe verwenden:
    Was du Schwingenträger nennst, ist das obere Lenkkopflager.


    Zu deinem Problem:
    Um die Abstände vor und hinter dem Lenkkopflager anzugleichen
    solltest du die beiden Flacheisen am Stirnrohr etwas nach hinten "verbiegen".
    Um den Schlitz zwischen Maske und Knieblech zu schliessen
    solltest du die Flügel des Kniebleches etwas nach hinten "verbiegen".
    Hier musst du darauf achten, das du wirklich die Flügel nach hinten ziehst
    und nicht nur (ungewollt) den mittleren Bauch aufdehnst...


    LG Kai d:)

  • OK!


    Vielen Dank für die ausführliche Antwort!
    Nur nochmal zur Sicherheit und fürs Verständnis, bevor ich irgendwo rumdrücke und es komplett falsch mache.


    Bzgl. 1: Sind die Flacheisen die komplette Strebe oder nur das Endstück seitlich vom "Knick". Also quasi so biegen, dass der Knick stärker wird bzw. der Winkel spitzer wird?


    Bzgl. 2: Wenn ich mir das vorstelle müsste ich die Wölbung vom Knieblech größer machen. In meinem Verständnis würde das das Knieblech jedoch weiter von der Lampenmaske entfernen? Ist also schon richtig, dass ich die oberen Flügel des Knieblechs Richtung Heck ziehe, sodass das ganze runder wird?


    Viele Grüße

  • AAhhhhhhh.
    Ich glaube jetzt habe ich den Mechanismus verstanden.
    Ich dachte erst, ich soll quasi von oben greifen und die beiden Flügel nach hinten ziehen. Ich dachte mir, dass das den Abstand aber nur vergrößern würde, weil das Knieblech ja hinter der Strebe angebracht sind.
    Aber du meinst sehr wahrscheinlich, dass man die Flügel seitlich greifen muss, damit die Krümmung der beiden Flügel sich verändert. Das bringt nur das Loch für die Schraube nach hinten und bringt die Stelle wo der Schlitz ist nach vorne. Richtig?
    Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt :D

  • Hallo,

    ich greife dieses Thema noch einmal auf.

    Mich plagen große Abstände zwischen Lampenmaske und Knieblech (vgl. Bild 1 und 2). Weiterhin stimmen die Spaltmaße zwischen Rahmen und Knieblech nicht (vgl. Bild 3).


    Kann mir jemand die Maße von der Querträgerbohrung zum Gewinde Sitzbank oder von der Querträgerbohrung zur hinteren Bohrung des Trittblechs durchgeben (vgl. Bild 4)?


    Vorab vielen Dank


  • Die Fahrzeuge haben ordentlich Toleranzen, weiß nicht, ob die da Messwerte anderer Schwalben von Nutzen sind.
    War das Schwälbchen vor deinem Tun komplett aufgebaut oder hast du da etwas zusammengepuzzelt?

    Anderes Thema, was hast du bei den beiden Rahmenöffnungen veranstaltet? Original waren die mit leicht gefettetem Schaumstoff verschlossen. Schaut bei dir aus wie lackiert. Falls da Restfeuchte drin ist, gammelt dir der Rahmen, selbst schon eine mittig zerbrochene Schwalbe gesehen.

  • Ja, das sieht mir nach reichlich krummem Beinschild aus. Die Lampenmaske so zu verbrezeln ist eher schwierig, wogegen das Beinschild viel abkriegt.

    Vielleicht magst du auch die Befestigungsarme am Rahmen ausrichten, wo die oberen Schrauben durchgehen. Unten hängt das ganze relativ frei zwischen Trittbrettern und Querstrebe. Dort wird's nur schön sitzen, wenn es von oben her schonmal stimmt, und dann müssen die Trittbretter, deren Aufnahme hinten, und die Querstrebe natürlich auch nichts haben.

  • Die Fahrzeuge haben ordentlich Toleranzen, weiß nicht, ob die da Messwerte anderer Schwalben von Nutzen sind.
    War das Schwälbchen vor deinem Tun komplett aufgebaut oder hast du da etwas zusammengepuzzelt?

    Anderes Thema, was hast du bei den beiden Rahmenöffnungen veranstaltet? Original waren die mit leicht gefettetem Schaumstoff verschlossen. Schaut bei dir aus wie lackiert. Falls da Restfeuchte drin ist, gammelt dir der Rahmen, selbst schon eine mittig zerbrochene Schwalbe gesehen.

    Mein Rahmen ist komplett durchgerostet gewesen. Also hab ich mir einen neuen "gebrauchten" besorgt.

    Ich habe die Rohre mit Mike Sanders Hohlraumschutz konserviert, das Moosgummi eingesteckt und mit Silikon die Rohre versiegelt. Da kommt kein Wasser mehr rein und zerstört meinen Rahmen.

  • Ja, das sieht mir nach reichlich krummem Beinschild aus. Die Lampenmaske so zu verbrezeln ist eher schwierig, wogegen das Beinschild viel abkriegt.

    Vielleicht magst du auch die Befestigungsarme am Rahmen ausrichten, wo die oberen Schrauben durchgehen. Unten hängt das ganze relativ frei zwischen Trittbrettern und Querstrebe. Dort wird's nur schön sitzen, wenn es von oben her schonmal stimmt, und dann müssen die Trittbretter, deren Aufnahme hinten, und die Querstrebe natürlich auch nichts haben.

    Nur um ein Gefühl für die Maße zu bekommen: Muss zwischen Beinschild und Rahmenrohr (Bild 3) ein kleiner, mittlerer oder kein Spalt sein?


    Und sollte der obere Querträger (also die beiden Bleche am Stirnrohr) ziemlich genau 90° quer zur Längsachse sein?

  • Mein Rahmen ist komplett durchgerostet gewesen. Also hab ich mir einen neuen "gebrauchten" besorgt.

    Ich habe die Rohre mit Mike Sanders Hohlraumschutz konserviert, das Moosgummi eingesteckt und mit Silikon die Rohre versiegelt. Da kommt kein Wasser mehr rein und zerstört meinen Rahmen.

    Das ist so blöde, weil der Rahmen ist ja z.B. auch noch Vorne am Lenkkopf offen. Feuchtigkeit kann man nicht 100% verhindern, gerade Kondenswasser.


    Deswegen sind die Stopfen ja Atmungsaktiv und sollten nicht mit Silikon verschlossen werden. Zusätzlich ist Silikon noch essigvernetzend mit Pech und greift den Lack an und es bildet sich Rost...


    MfG


    Tobias

  • Silikon ist eine ganz schlechte Idee.


    Entweder atmungsaktiv mit Schaumstoff.

    Oder alle Löcher mit Fett und schaumstoff verschließen, dann kann nix rein oder raus.


    In jedem Fall würde ich den Rahmen Innen mit Wachs oder Fett fluten. Oder das Mopped nur an warmen trockenen Tagen rausholen.

  • Ich würde in diesem Fall (alter Rahmen, der innen schon leichten Oberflächenrost zeigt) zu Fett greifen!

    Es gab vor Jahren mal einen Langzeittest der Zeitung Oldtimer-Markt, indem über 5Jahre jeweils fetthaltige und wachshaltige Hohlraumversiegelungen getestet wurden. Ergebnis: Fetthaltige Produkte wie MikeSanders (vaseline+10% Bienenwachs) waren auf den vorderen Plätzen.

    Die wachshaltigen Produkte waren auf den hinteren plätzen. Mit dem Hinweis, das Wachs besser auf glatten lackierten Oberflächen hält und fetthaltige sich mit dem Rost verbinden und hineinkriechen

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!