Neuvorstellung und Schwalbenbausatz :-)

  • Hallo zusammen,



    seit Freitag bin ich Besitzer eines Schwalbenbausatzes (KR 51/2 Bj. 83). Dazu gekommen bin ich wie die Jungfrau zum Kind, die Alternative wäre eine Entsorgung auf dem Wertstoffhof gewesen :rolleyes:





    Jetzt warten die Teile in meiner Garage auf mich. Von Schwalben habe ich (bis jetzt) keinerlei Ahnung, meine Zweiräder sind momentan italienischer Abstammung. Angeblich sind alle Teile vollständig vorhanden. In nächster Zeit werde ich erst mal die Einzelteile aufarbeiten, rauskommen soll am Schluss ein fahrbarer Vogel im gebrauchten Zustand. Bis dahin werde ich euch sicher oft genug mit Fragen löchern.




    Irgendwelche Tipps für einen vernünftigen Anfang?



    Viele Grüße aus Mittelfranken,
    Stefan

  • Servus Stefan,



    Willkommen im Nest!
    Und viel Erfolg bei Deinem Projekt!




    Mir fallen spontan nur zwei Hinweise ein, die ich beachten würde, um nicht viel Zeit und Geld in Deinen Bausatz zu stecken und dann eine böse Überraschung zu erleben:



    - Sind Papiere dabei und ist die Rahmennummer überprüft? Wenn nicht, würde ich die zuerst beim KBA Papiere beantragen. Solltest Du keine bekommen, ist nur eine 45 km/h Zulassung möglich.



    - Wenn Du noch nicht die Erfahrung mit einer Schwalbe hast, würde ich versuchen jemanden zu finden, der Dir etwas über den Zustand sagen kann.
    War Dein Bausatz eh schon verbastelt usw...



    Gruß,
    Andi

  • Hi Andi,



    ohne Papiere. Habe mir gerade das Online-Formular vom KBA angesehen. Bearbeitungsdauer: 20 Wochen.
    Ich muss aber erst mal schauen, was da alles einzutragen ist. Sind ja teilweise seltsame Fragen. Habe ich einen hohen oder einen flachen Lenker? Hupe ich oder nehme ich die Klingel? Wieviele Rückspiegel habe ich. Da muss ich mal meine Teilesammlung durchgehen ...


    Laut Vorbesitzer ist alles unverbastelt.



    Gruß,
    Stefan

  • Servus Stefan


    Glückwunsch zur Schwalbe!
    Endlich ein ordentliches Moped... ;)


    Zu deiner ersten Frage: Ähnlich wie bei anderen Oldtimern - fang mit dem Rahmen an.
    Kontrolliere die Schweißnaht zwischen Rahmenrohr und Motorträger - die reißt beim 2er Modell gerne von vorne her ein. Das darf man aber nachschweißen. Klopfe bei der Gelegenheit das Rahmenrohr an der Stelle auf Schwachstellen ab. Hinten am Sitzbankträger kannst du die Stopfen aus den Rohren nehmen und evtl. lose Rostflocken kommen dann dort raus. Ich würde dann auch gleich eine Rostschutzanwendung für das Rahmeninnere machen.
    Ganz viele Tipps findest du über die Suchfunktion (oben rechts)
    und im nesteigenen Wiki (Bspw. Wiederinbetriebnahme).


    LG Kai d:)


    PS: Dein Lenker ist flach und an der /2 hats 2 Spiegel.

  • Hi Andi,
    Ich muss aber erst mal schauen, was da alles einzutragen ist. Sind ja teilweise seltsame Fragen. Habe ich einen hohen oder einen flachen Lenker? Hupe ich oder nehme ich die Klingel? Wieviele Rückspiegel habe ich. Da muss ich mal meine Teilesammlung durchgehen ...



    Du sollst/darfst natürlich bei der Beantragung nicht schwindeln, aber hier kannst fast alles nachlesen, was Deine Schwalbe haben sollte:
    Simson - Mopedfreunde Oldenburg



    In dem Zuge könnte man das auch mit dem IST-Zustand vergleichen.
    Nur ein Beispiel: Ist es der richtige Vergaser mit der richtigen Bestückung, usw..



    Gruß,
    Andi


  • Irgendwelche Tipps für einen vernünftigen Anfang?



    Bleib bei den Vespa's, die sind viel schöner ;)


    Spaß beiseite, check den Rahmen und seine Nr. Auf dem Typenschild steht mit Glück sogar der Typ drauf. Anhand dessen hast du alle wichtigen technischen Daten wie dein Moped mal original ausgestattet war.
    Anhand der Nr kannst du hier im Wiki Listen finden ob das alles so passt.

  • Gehen wir mal davon aus, daß die Teile tatsächlich alle von ein und derselben Schwalbe stammen und der Lack original ist: Kr51/2L in Billardgrün. Fertig. Beim KBA so anmelden und gut. Sollte die FIN doch nicht dazu passen, bekommst Du einen Anruf und kannst das klären. So war es zumindest bei mir..

  • Der TE könnte auch einfach noch ein paar Fotos posten...
    Ich denke an Elektronikbauteile (vllt. ist der E-Baustein dabei),
    den geprägten Schriftzug auf der externen Zündspule
    oder den rechts offenen Motor zwecks Sicht auf die Zündanlage.


    LG Kai d:)

  • Gehen wir mal davon aus, daß die Teile tatsächlich alle von ein und derselben Schwalbe stammen und der Lack original ist: Kr51/2L in Billardgrün.


    Ja, da bin ich nach dem WIKI-Lesen auch gelandet. Die Blechteile sehen alle danach aus. Und eine 35W-Birne hab ich auch aus dem Schweinwerfer gefummelt. Rahmennummer und Nummer auf dem Typenschild sind auch gleich.

    Der TE könnte auch einfach noch ein paar Fotos posten...
    Ich denke an Elektronikbauteile (vllt. ist der E-Baustein dabei), den geprägten Schriftzug auf der externen Zündspule oder den rechts offenen Motor zwecks Sicht auf die Zündanlage.


    Klar, dazu war bisher nur noch keine Zeit. Am Wochenende werde ich den Karton mit allen Teilen mal sichten und auch fotografieren, der Wiederaufbau soll ja auch vernünftig dokumentiert werden. So hab ich das bei meiner VBB auch gemacht.
    Die Fragen sind nur aufgetaucht, wegen dem BKA-Formular für die fehlenden Papiere.

  • Mit der 35 Watt Lampe und dem grünen Blechkleid kann man davon ausgehen das es eine L ist. Letztlich wird es dem KBA egal sein, die Angaben sollten halt passig sein. Sprich wenn du ne L angiebst, dann sollte auch das Kreuzchen bei 35 Watt lichtleistung sein.
    Ich bin mir nicht sicher ob man anhand der Fahrzeugnummer wirklich auf den genauen Typen schließen kann.

  • Ich empfehle auch passende Literatur, wie z.B. Reparaturanleitung und Ersatzteilkatalog. Explosionszeichnungen gibt es bei Onlinehändlern zum Ansehen, die werden dir helfen, das Puzzle wieder zusammen zu setzen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!