ALLE Vergaser tropfen ...

  • Hallo alle zusammen,


    bin gerade ein bisschen am Verzeifeln. Und das nur weil ich das mit meinem Vergaser nicht hinbekomme. Ich hab 2 Schwalben. Bei beiden hat der Vergaser getropft. Ich also Vergaser raus genommen, alles sauber gemacht, richtig eingestellt, defekte Teile (Schwimmer, Schwimmernadelventil, Dichtung der Schwimmerkammer) ausgetauscht. Und siehe da der eine hat sofort aufgehört zu spucken, nur der andere wollte nicht so wie ich. Ich hab Unebenheiten der Schwimmerkammer glatt gefeil etc. etc.. Nichts! War dann irgendwann soweit und hab mir 2 neue (Original-)vergaser geholt. Nur blöd, dass die beiden auch tropfen ... Jetzt bin ich also soweit zu glauben, dass es an der SCHWALBE liegen muss und nicht am Vergaser an sich? Kann das sein? Hat die Stellung der Teillastnadel vielleicht was damit zu tun? Ist mein Schwimmerstand trotz korrekter Einstellung vielleicht doch zu hoch? (Wie hoch darf er eigentlich maximal sein?) Ach ja und was für Auswirkungen hat es eigentlich wenn man den Vergaser ohne Schwimmergehäuse nach oben hält dabei aber der federnde Stift in das Nadelventil hinein gedrückt wird? (Ich krieg das nämlich einfach nicht anders hin.)


    *seufz*


    SimKa

  • Also die Nadel hat auf das Lecken keine Auswirkung. Hier soll ja nur die Spritzufuhr geregelt werden, wenn der Motor an ist.


    Überlaufen kann der Vergaser nur, wenn der Schwimmerstand zu hoch ist oder das Ventil nicht richtig schließt.
    Vielleicht ist einfach zu viel Dreck im Tank und kein Filter vorhanden. Dann schließt das Ventil auch ganz gerne mal nicht ganz.


    Oder Schwimmerstand doch falsch eingestellt ?

  • Hi,


    der Vergaser tropft auch, wenn der Benzinhahn zu ist. Filter hab ich übrigens sowohl im (gereinigten) Tank als auch im Benzinschlauch. Der Benzinhahn schließt übrigens auch. Mehr als messen kann ich den Schwimmerstand ja auch nicht. Oder gibt's da etwa sowas wie einen Toleranzbereich? Wie viel Benzin sollte denn maximal im Schwimmergehäuse stehen?


    Gruß


    SimKa

  • Hi,


    also der Flansch ist es sicher nicht. Das ist nämlich so die einzige trockene Stelle. Dafür sind die Dichtungen immer ziemlich nass und aus dem Überlauf tropft's auch.
    Wie habt ihr denn euern Schwimmerstand eingestellt? Nach "Vorschrift" (so wie ich) oder mehr nach Gefühl? Langsam fang ich nämlich an an den Richtwerten zu zweifeln ....


    SimKa

  • Also bei Dir liegt es eindeutig am Schwimmer. Wenn Du ihn richtig eingestellt hast, schließt das Nadelventil nicht. Also mal testen. Schwimmer anheben und luft durch Benzinschlauch pusten. Schließt es so könnte auch der Schwimmer innerhalb der Schwimmerkammer klemmen. Mal untersuchen. Die Ursache läßt sich schon finden.


    vg
    Matthias

  • hallo,
    wenn aus dem überlauf läuft liegt es definitiv an zu hohem benzinstand im gehäuse. wie schon gesagt ist entweder das schwimmernadelventil undicht oder aber, was wahrscheinlicher ist, der schwimmer falsch eingestellt oder klemmt.er muß leicht beweglich auf dem metallstift sitzen aber nicht so locker, das er irgendwie das vergasergehäuse berühren (und verklemmen) kann.
    das es an den dichtungen etwas suppt läßt sich glaube ich nicht beheben.


    thesoph

  • Danke für die vielen Tipps! Heute kam auch schon mit der Post ein neues Schwimmernadelventil (einen neuen Schwimmer hab ich schon). Werde mich dann am Wochenende wohl mal wieder mit dem Vergaser beschäftigen. Ich liebe diesen Benzingeruch ....
    Noch ne Frage:
    Wenn der Benzinstand im Schwimmergehäuse zu hoch ist (WIEVIEL sollte er denn maximal betragen???), muss der Abstand des Schwimmers zum Vergasergehäuse dann eigentlich kleiner oder größer gestellt werden?


    SimKa ?(

  • hallo,
    wenn der schwimmerstand zu hoch ist, sollte der abstand des schwimmers nach unten (also zum vergasergehäuseboden hin) verkleinert werden.dann würde der schwimmer folglich bei unveränderter 'schwimmernadelventilverschlußzunge' früher bzw. bei geringerem benzinstand das ventil schließen.
    nur vorsicht beim nachbiegen des schwimmers. meistens verbiegt sich genau das falsche ende.am besten zum nachjustieren den stift zur halterung rausnehmen und den schwimmer im ausgebauten zustand verbiegen und zur kontrolle immer wieder einbauen und nachmessen.
    so funktioniert's jedenfalls bei mir immer.
    zur höhe:hmm.bei mir steht das benzin in der ausgebauten vergaserwanne meist bis zu so einer kleinen erhebung...weißnicht,wei ich das beschreiben soll...
    na denn - viel erfolg beim bsteln...


    thesoph

  • Moin alle


    Aber das Tropfen ist normal den wenn die Schwalbe aufgebockt ist
    steht der Vergaser nicht gerade und da die Vergaserdichtung bestimmt nicht mehr die aus gummi ist supt es hir durch. Allerdings aus dem Überlauf solte es nicht tropfen. Bei auseinander gebauten Vergaser solte das Benzin bis zu dieser rippe stehen oder kurz darunter da ist in etwa der normale Schwimmerstand erreicht.


    MFG Cybersam

  • So! Hab jetzt das Schwimmernadelventil ausgetauscht und siehe da ... es tropft immer noch. Nur dieses Mal nicht mehr aus dem Überlauf.
    ?(
    Stattdessen ist die Dichtung vom Schwimmergehäuse ganz nass. Allerdings schließt der Benzinhahn plötzlich auch nicht mehr ganz. Über Nacht kommen gut und gerne 30 ml raus. Ich also das Küken ausgetauscht (Vierlochdichtung war ganz neu) und siehe da in den ersten 30 Minuten kam kein Benzin mehr raus. (Daumen drücken dass das so bleibt!!!)


    So, jetzt meine Frage:
    Kann es sein, dass mein Vergaser tropfte, weil der Benzinhahn nicht dicht war?


    SimKA ?(

  • Hast du die Vierlochdichtung in Benzin eingelegt?
    hatte nämlich das gleiche Problem, dass es da am Küken immer rausgesaut hat...
    Dichtung ein zwei Tage in den Tank gelegt (an ner Angelschnur festgebunden natürlich...*g*)
    und jetzt ist das Teil toppdicht!!! Muss nämlich erstmal weich werden!TiP: Dreh die zwei Schrauben nie zu fest zu! Der hahn muss sich leicht bewegen lassen, sonst geht die Dichtung schnell wieder kaputt.
    Hast du dieses Plättchen auch schleifen lassen? Es ist doch gebogen, und der Hügel sollte auf den hahn schleifen. So dass das Plättchen wie ne Feder funktioniert!


    MfG.....

  • Nur der Vollständigkeit halber: es war der BENZINHAHN! Und das obwohl ich im Vergaser ein komplett neues Schwimmernadelventil drin hatte. Bin auf jeden Fall froh, dass das Gesabber endlich ein Ende hat!!!


    hipphipphurraaaaaaaa


    SimKa

  • Hatte auch mal alle Vergasermöglichkeiten durchprobiert und am Ende war es der schwarze Plastenippel, auf den der Benzinschlauch gesteckt wird, der war ein wenig locker, viertel Umdrehung und das Problem war gelöst, vorher aber bestimmt 2 Stunden am Gaser probiert, Gruß Kai

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!