Probleme beim Zylinder ausbau?!

  • Hay,


    nach 4 Versuchen mit der Schwalbe in die Schule zu fahren habe ich täglich hinnehmen müssen, dass mir die Leistung dahin schwand. Als 1. Auspuff ausgebrannt, dann Vergaser usw alles kontroliert und heute hat sie es kaum noch einen Berg hoch geschafft. Mit Müh und Not noch beim Landmaschinenhändler reingerollt. Hab mir von ihm seinen Kompressionstester für die ganzen Motorsägen usw. geliehen. Gas voll aufgedreht und durchgekickt- 4 BAR!!


    Und mind. 9- 10 sollte man ja haben.


    1. Frage: Darf die bei 4 Bar überhaupt noch anspringen und laufen( wenn auch ohne Durchzug)?


    2. Oke die Zylinderkopfschrauben sind ja sofort ausgebaut, aber nun fängts an. Da der 3-Gangmotor ja Gebläsegekühlt ist, kann man nicht einfach so ohne weiteres den Kopf abnehmen. Wie macht man dass?


    Bei diesem Motor ist ja diese "Verkleidung", welche den Luftstrom um den Zylinder leitet mit einer Motorhälfte vergossen.


    Wer kann mir nun eine genaue Anleitung geben, wie ich den Zylinder+ Kolben wechseln und ausbauen kann?


    Was muss ich dazu alles ausbauen? Muss ich den Motor bis zu den Motorhälften spalten?!


    Gruß hony und helft mir bitte.


    PS: Nennt mal noch ne gute Quelle für Ersatz Zylinder bzw. Kolben. Bei AKF kostet ein Kolben 7 Euro, dass kann doch nix richtiges sein, oder? :roll::roll::roll:

  • Ok..Den Zylinder samt Kolben abzubauen ist wirklich kein Hexenwerk. Trau dich! Kannst eigentlich kaum was falsch machen, wenn du nicht rohe Gewalt anwendest.


    Bei der /1er Schwalbe muss der Lichtmaschinendeckel vom Motor (rechte Seite also beim Gasgriff) abgeschraubt werden. Dann das Luftleitblech entfernen und die Zylinderkopfverschraubung am Rahmen wegbauen.


    Danach die 4 Muttern von den Zylinderstehbolzen abschrauben und den Kopf abnehmen. Dann vorsichtig den Zylinder rausziehen. Der Kolben bekommst du von dem Pleuel, wenn du den Kolbenbolzen vorsichtig rausziehst. Dazu am besten ein wenig Öl verwenden und nicht mit Kraft am Pleuel herumzerren oder mit dem Hammer drauf rumkloppen!!!!!


    Es gibt Haltegabeln für das Pleuel, damit das fixiert ist und man beim Zerren und ziehen die empfindlichen Lager der Kurbelwelle nicht beschädigt. Kann man ganz einfach selbst aus Metall, Plastik oder gar Holz basteln.


    Ne neue Garnitur würde ich mir gar nicht holen. Lieber schleifen lassen. Ist ein wenig günstiger und hat den Vorteil, dass du wieder die guten DDR-Teile statt dem minderwertigen Nachbaumist weiterfährst.

  • Zitat von honyama

    Gas voll aufgedreht und durchgekickt- 4 BAR!!
    Und mind. 9- 10 sollte man ja haben.


    Na ja 7 wären auch noch deutlich besser!

    Zitat von honyama


    1. Frage: Darf die bei 4 Bar überhaupt noch anspringen und laufen( wenn auch ohne Durchzug)?


    Hast Du 'ne Ahnung wann so ein Zweitaktmotor noch läuft :wink: :wink:

    Zitat von honyama


    2. Oke die Zylinderkopfschrauben sind ja sofort ausgebaut, aber nun fängts an. Da der 3-Gangmotor ja Gebläsegekühlt ist, kann man nicht einfach so ohne weiteres den Kopf abnehmen. Wie macht man dass?


    Bei diesem Motor ist ja diese "Verkleidung", welche den Luftstrom um den Zylinder leitet mit einer Motorhälfte vergossen.


    Wer kann mir nun eine genaue Anleitung geben, wie ich den Zylinder+ Kolben wechseln und ausbauen kann?


    Simson Buch kaufen!!!!!!!!


    Zitat von honyama

    Was muss ich dazu alles ausbauen? Muss ich den Motor bis zu den Motorhälften spalten?!


    Nee dafür reicht es das ganze Gerödel mit der Luftführung abzuschrauben. Ist auch ohne Buch nicht schwer. Glaub mir, das sage ich nicht gerne, weil Du Dir das Buch dann nicht kaufst . :wink:


    Zitat von honyama


    PS: Nennt mal noch ne gute Quelle für Ersatz Zylinder bzw. Kolben. Bei AKF kostet ein Kolben 7 Euro, dass kann doch nix richtiges sein, oder? :roll::roll:


    Einen Kolben kauft man besser nicht alleine, sondern nur im Kombination mit dem Zylinder, es sei denn Du kannst den Zylinder ausschleifen lassen.


    Peter

  • Hallo,


    die Sache hat mit "zu trauen" nichts zu tun. Ich hab schon viele Kolben und Zylinder gewechselt, nur komm ich bei der Schwalbe nicht ganz mit.


    Das Luftleitblech auf der Kupplungsseite ist ja mit einer Schraube in den Zylinder befestigt, ABER bei dem Luftleitblech auf der rechten Seite, sehe ich keinerlei Verschraubung um das zu lösen. Es sieht bei mir so aus, wie wenn es komplett mit der Motorhälfte vergossen ist.


    Die rechte Abdeckung mit dem Tachoantrieb und der Bremszugaufhängung habe ich schon lange weg, ebenso das Lüfterrad.


    Meine Frage stellt sich nun auch eher, wie es weiter geht. Muss ich Die Zündung, das vordere Ritzel alles ausbauen, damit ich diese Motorhälfte rausbauen kann und ich an den Zylinder komme?!


    Wie ich einen Kolben usw tausche und einen Zylinder vermessen lasse, das weiß ich und hab ich schon öfters gemacht. Suzuki RM500 Restauration und Honda MTX lässt Grüßen.


    Gruß hony


    PS: Ich guck mir morgens alles nochmal an. Hat mir jemand ein Bild, wie beim normalen 1ser Motor dieses rechte Luftleitblech angeschraubt ist? Weil dann kann ich genau sagen, ob es so auch bei mir aussieht. Falls ja, dann hab ich wohl die dümmste Frage gestellt, die es nur gibt.



    :cry: :cry: :D:D :o :o

  • Danke für die Antwort, dann weiß ich worauf ich morgen achten muss!
    Hab ich wohl falsch geguckt und mir unnötig Sorgen gemacht. Melde mich morgen, wenns geklappt hat und dann darf man diesen Thread gerne löschen.


    Peinlich für mich. :roll::roll::roll: Ich steh dazu :)


    Gruß hony

  • Ist schon länger her, dass ich an der älteren Schwalbe geschraubt habe. Ich pfusche meist an den Fahrzeugen mit den neueren Motoren herum. Dennoch bin ich sicher, dass es kein Problem für Jemanden darstellen dürfte der schon mal einen Schraubenzieher erfolgreich bedient hat, den Zylinder runter zu bekommen.


    Den Motor musst du definitiv nicht spalten!


    Hier mal ein kleines Bildchen als Hilfestellung:



    Teile Nr. 4, 11 und glaube auch 16 (und das dürfte des Rätsels Lösung sein) müssten abgebaut werden. Viel Spaß!

  • Hallo,
    eins noch, (weil ichs vor kurzem selbst das erste Mal gemacht hab :oops: )
    Bequemer wärs natürlich den Motor komplett abzunehmen.
    Und pass auf wenn du den Kolbenbolzen rausdrückst dass dir die 2 Anlaufscheiben nicht ins Kurbelgehäuse fallen. Abdecken. !!
    Gruß Ritschi

  • Hay,


    Danke für eure Tipps! Mir ist erst Kürzlich ein Clip bei der HONDA MTX reingefallen ins KW-Gehäuse. Zu dritt haben wir dann kurz den Motor samt Rahmen auf den Kopf gedreht.


    Ahso.. wenn ich schon den lächerlichsten Fred mit den meisten Besucherzahlen aufgemacht hab, dann frag ich gleich nochmal was peinliches.


    Ich krieg das Ritzel garnicht von der Welle runter, weil es am Gehäuse ansteht. Ich frag nur, wie das geht, weil seit ich die Mutter gelöst habe, tropft unten etwas öl raus...


    Gruß hony.. X(X(X(

  • folgendes abarbeiten:
    - rechtes trittbrett ab
    - limadeckel ab
    - lüfterrad ab
    - luftführung ab (nach vorne richtung kotflügel wegziehen, wenn man das beinblech etwas wegbiegt passt das ding auch am polrad vorbei)
    - kettenritzel ab, bleibt mit kette am fahrzeug
    - scheinwerfer raus
    - die vier kabel von der grundplatte am zündlichtschalter abziehen
    - desgleichen mit dem kabel vom leerlaufschalter
    - chokeeinsatz aus dem vergaser schrauben
    - kolbenschiebereinsatz aus dem vergaser schrauben
    - vergaser abschrauben und nach hinten wegziehen, bleibt alles am fahrzeug
    - krümmer vom zylinder ab und etwas zur seite wegdrehen
    - kicker und schaltwippe ab
    - strebe zwischen den trittbrettern ab
    - motorverschraubung am zylinderkopf und hinten lösen
    - motor nach vorne rausheben


    so, erstes bier aufmachen, jetzt hast du den motor schön vor dir liegen und kannst ordentlich dran arbeiten. im eingebauten zustand ist das ein mords gemurkse, da tust du dir keinen gefallen mit. ganz rausnehmen ist im endeffekt weniger arbeit, fummelei und frust. weiter gehts:


    - 4 zylinderkopfmuttern lösen
    - zylinderkopf nach oben wegziehen
    - zylinder nach oben wegziehen
    - zylinder vom ansaugstutzen befreien und mit kaltreiniger saubermachen
    - zylinder zu langtuning schicken, kolben mit schliff bestellen (35 euro), dazusagen dass man auf +0,03mm geschliffen haben möchte und nicht +0,04
    - (wenn du so eine kurbelwelle hast) nadellager, anlaufscheiben, bolzen und clips mit bestellen (teilweise ist das schon dabei, weiß gerade nicht was)
    - öffnung zum kurbelgehäuse abdecken
    - clips entfernen
    - bolzen rausdrücken
    - kolben abnehmen
    - dabei fallen die anlaufscheiben nach unten weg
    - zweites bier aufmachen, halbzeit


    .............warten................


    - schleifpapier (400er oder so) nehmen und die kanalkanten des vom schleifen zurückgekommenen zylinders allesamt brechen
    - neuen kolben zusammen mit neuen anlaufscheiben und neuem nadellager montieren
    - clips so einsetzen, dass die öffnung entweder nach oben oder unten zeigt
    - pfeil auf dem kolbenboden muss in richtung auslass źeigen
    - 2 stahlstücke unter den kolben legen und kurbelwelle zurückdrehen, sodass der kolben aufliegt und gerade steht
    - zylinder und kolben gut mit zweitaktöl einreiben
    - neue fußdichtung auflegen
    - zylinder von oben aufstecken
    - kolbenringe so drehen dass die ringstöße an den dafür vorgesehenen nippeln hängen bleiben
    - kolbenringe zusammendrücken und zylinder vorsichtig drüberschieben (keine gewalt!!)
    - zylinder ganz nach unten schieben
    - kopf auf planheit überprüfen, ggf planen
    - kopf aufstecken, 4 unterlegscheiben und 4 muttern locker aufschrauben
    - kicker ein paar mal betätigen, sodass sich kolben und zylinder vermitteln können
    - kopfmuttern überkreuz mit 7Nm anziehen (wenn du keinen drehmomentschlüssel hast nimm ne knarre und pack die so kurz wie möglich. nicht wie hulle anballern, dann wird der kopf krumm)
    - motor einbauen


    beim ersten startversuch wird sie nicht sofort mit dem kicker kommen. meist muss man ne ganze ecke schieben, weil noch soviel öl im brennraum ist, dass kein zündfähiges gemisch entstehen kann.


    wenn sie läuft qualm einatmen, doof grinsen, bier aufmachen, wildfremde leute umarmen und auf vaddis englischem rasen knieslides vollführen.

  • So..


    Danke für eure Hilfen, trotz der peinlichen Frage. Ich schäme mich gerade, dass ich diese 1 Schraube übersehen hab.


    Na ja.. der Zylinder ist runter und das staunen beginnt jetzt.


    Der Kolben hat keine Riefe, kein Kratzer kein garnix. STANDARDMAß mit 39,99. Der Zylinder wie ausm Werk 1974. Keine Laufspur kein garnix. Tja.. und warum läuft sie nimmer richtige?


    BINGO! Nur die Kolbenringe sind total ausgelutscht! :)):)):))


    Ich liebe die Schwalbe! :D:D Achja.. Frage: Wieso hat der original Kolben so komische "Rillen" zwischen den einzelnen Kolbenringen?


    Ich geh mal davon aus, dass es ein original Kolben ist.


    Gruß hony


    PS: Honda MTX ist auch wieder zusammen gebaut. :bounce::bounce::bounce:

  • komm jetzt bitte nicht auf die idee bei einer völlig ausgelutschten und 20.000km alten garnitur nur die ringe zu tauschen. ein schliff kostet doch nicht das bernsteinzimmer...


    spuren siehst du nur wenn der kolben mal gefressen oder geklemmt hat. die beschaffenheit der oberfläche gibt nur hierüber auskunft. ob geschliffen werden muss oder nicht kann man durch angucken der oberfläche nicht erkennen! überleg doch mal: die kolbenringe sind nicht das einzige was reibt. die reiben schließlich auf der buchse (eine hand wäscht die andere!)
    und wenn die ringe schon total fertig aussehen, lässt das gewisse rückschlüsse auf die buchse zu.

  • richtig, immerhin ist der zylinder aus grauguss und definitiv nicht mit nicasil o.ä. beschichtet.
    zylinder schleifen ist pflicht! zum ganz groben test kannst du mal folgendes versuchen. geh mal von oben mit dem fingernagel die laufbuchse entlang. etwa 0,5 cm vor ganz oben wirst du einen grat spüren. dies ist der obere umkehrpunkt des kolbens. spürst du diesen grat, ist der zylinder definitiv ausgelutscht.
    tu dir einen gefallen und lass ihn schleifen.


    im übrigen sind die ringnuten da, damit der kolbenring sich nicht dreht. im kolben selbst sind dann die passenden minikerbstifte dazu. ringnut und kerbstift müssen darum immer übereinander liegen.
    gruß aus kiel

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!