+ Antworten
Ergebnis 1 bis 15 von 15

Thema: Bremsbeläge Schwalbe


  1. #1
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    29.01.2014
    Ort
    Visbek
    Beiträge
    39

    Frage Bremsbeläge Schwalbe

    Moin!
    Ich sehe gerade zum ersten Mal die Bremsen der Schwalbe "zerlegt", nun ist da in der Nabe eine Riefe die sich durch Nichtabrieb bei den Bremsbelägen widerspiegelt. Nabe kaputt?
    Wartungsmäßig ist wohl nichts vorher gemacht worden, egal was man anpackt; es ist kaputt. Apropos, ist das einer von den Asbestbremsbelägen?
    Liebe Grüße vom
    Klaus


    PS. Schwalbe 51/1K BJ 80 hat jetzt 10.500 km drauf, die Blechzwischenlagen sind schon drauf.
    Angehängte Grafiken
    Geändert von El Galinero (12.07.2014 um 19:42 Uhr)

  2. #2
    Kettenblattschleifer Avatar von Rummsi
    Registriert seit
    10.09.2007
    Beiträge
    710

    Standard

    Ja Asbest, ja Nabe kaputt.
    Beläge tauschen und die Nabe ausdrehen bzw. auch tauschen.
    Neue Schwalbe, neues Glück

  3. #3
    Kettenblattschleifer Avatar von Kapsi
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Meißen
    Beiträge
    633

    Standard

    Warum beläge tauschen? Lass die drinne, das sind die besten die es gibt.
    MZA Bremsbacken zerbrechen gerne mal wenn die belastet werden und zerstören dir die Nabe.

  4. #4
    Simsonfreund
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Zitat Zitat von Kapsi Beitrag anzeigen
    Warum beläge tauschen? Lass die drinne, das sind die besten die es gibt.
    MZA Bremsbacken zerbrechen gerne mal wenn die belastet werden und zerstören dir die Nabe.
    Dann sollte er aber mittels Feile und Schleifpapier unter fliesend Wasser diesen "Berg" wechmachen sonst bremst er ja nur auf dem ne Zeitlang, was der neuen Nabe sicher lich nicht gut tut.

    Viele Grüße

    Bremsbacke
    Wir fahren ganz klar: Deutz-Fahr!

  5. #5
    Kettenblattschleifer Avatar von Kapsi
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Meißen
    Beiträge
    633

    Standard

    Es steht auch irgendwo beschrieben man soll die Nabe nach dem ausdrehen innen mit Schleifpapier bekleben, die Bremse zentrieren und dann leicht bremsen und ein paar meter schieben.

    So passt man die Bremsbeläge perfekt an.

  6. #6
    Chefkonstrukteur Avatar von luluxs
    Registriert seit
    04.09.2011
    Ort
    Eppstein
    Beiträge
    2.891

    Standard

    Zitat Zitat von Kapsi Beitrag anzeigen
    Es steht auch irgendwo beschrieben man soll die Nabe nach dem ausdrehen innen mit Schleifpapier bekleben, die Bremse zentrieren und dann leicht bremsen und ein paar meter schieben.

    So passt man die Bremsbeläge perfekt an.
    Albi hat das die Tage gut erklärt,mit Kreide das geht bestimmt besser.
    Punkte Frei in den Mai :)

  7. #7
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    29.01.2014
    Ort
    Visbek
    Beiträge
    39

    Standard

    Danke für Eure ernüchternde Antworten.
    Ist es denn sinnvoll gleich nen komplettes Rad zu kaufen, Speichen und Felge sehen bei meinem alten Rad auch schon fertig aus? Das sinnvoll beziehe ich hier auf die Qualität der neuen Sachen.


    Noch was anderes, ich hatte die EBC-Beläge gekauft. Es sind die ohne Rippen und es passt gar nichts. Der Durchmesser beträgt 126,44 mm! Bei den vorherigen "asbestigen" hatte ich schön passende 124,33mm. Sind die wirklich so verschieden?


    Dass die Bremse nur auf dem "Berg" bremst verstehe ich nicht. Ich würde sagen die Bremst überall bis auf den "Berg", der Ist ja entstanden weil gerade kein Abrieb/keine Abnutzung entstanden ist?


    Grüße
    Klaus


    Ps. Kann man das hier noch posten oder eigener Thread?

  8. #8
    Museumsdirektor Avatar von H.J.
    Registriert seit
    22.06.2007
    Ort
    Pirmasens / Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    5.936

    Standard

    Das habe ich doch eben schon einmal gelesen und beantwortet... bevor du es dort gelöscht hast...


    Bei neuen Bremsbelägen muß sich die Erhöhung in der Trommel erst in die Beläge einarbeiten. So lange bremst du nur mit diesem "Berg" und nicht mit dem restlichen Belag. Oder ist es so, da0 du eine tiefere Rille in der Nabe hast und den "Berg" am Bremsbelag??
    ...drum fange nicht elektrisch an, was man mechanisch lösen kann...

  9. #9
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.250

    Standard

    Zitat Zitat von El Galinero Beitrag anzeigen
    Ps. Kann man das hier noch posten oder eigener Thread?
    Das war weder eine kurze Frage, noch eine kurze Antwort, deshalb habe ich einen eigenen Thread draus gemacht.

    Bitte in dem Sch.. Kurze Frage...Thread wenn überhaupt, dann nur kurze Fragen stellen, die auch wirklich kurz beantwortet werden können.

    Peter

  10. #10
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    29.01.2014
    Ort
    Visbek
    Beiträge
    39

    Standard

    Moin!
    Wahrscheinlich war das mit dem Berg wegmachen auf eine neue Nabe gemünzt, weil man da ja wirklich nur mit dem Berg bremsen würde. Hatte ich anders verstanden, sorry.
    Ich hatte auch die anderen Beiträge gelesen, dann dort geantwortet. Dann sah ich dass die anderen Beiträge weg waren und eigenen Thread gefunden. Naja, Deins kann ich gar nicht löschen,oder? ich konnte ja meins auch nicht löschen


    Aber es ist so, Rille in der Nabe, Berg auf dem Bremsbelag. Hat sich wohl mit der Zeit da ergeben.

  11. #11
    Kettenblattschleifer Avatar von Rummsi
    Registriert seit
    10.09.2007
    Beiträge
    710

    Standard

    Die EBC-Beläge sind auch nicht schlecht.
    Neue Schwalbe, neues Glück

  12. #12
    Simsonfreund
    Registriert seit
    13.01.2014
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.629

    Standard

    Ja das mit dem "Berg" wegmachen dachte ich an wenn du die alten Beläge mit neuen Naben verwenden möchtest.

    Die neuen Bremsbacken werden ohne zwischenlagen motiert.
    Sind sie dann imernoch zu groß sind kannste zum Dreher (Zerspanungsmechaniker mit der Fachrichtung Drehen) gehen und der kann sie dir abdrehen biss sie gaaaanz genau passen.

    Viele Grüße

    Bremsbacke
    Wir fahren ganz klar: Deutz-Fahr!

  13. #13
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    Zitat Zitat von Bremsbacke Beitrag anzeigen
    Sind sie dann imernoch zu groß sind kannste zum Dreher (Zerspanungsmechaniker mit der Fachrichtung Drehen) gehen und der kann sie dir abdrehen biss sie gaaaanz genau passen.
    Naja, im speziellen Fall des Beläge Abdrehens genügt es völlig, wenn du jemanden findest, der eine Drehbank hat und sie bedienen kann. Besonders viel falsch machen kann man da nicht.
    Ich wünschte ich wäre eine Lorbeere, dann hätt ich nichts zu tun als auf mir auszuruhn!!!

  14. #14
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.857

    Standard

    Wie auch immer: Wenn man die Trommel erneuert oder ausdreht, nimmt man immer auch neue Beläge.

  15. #15
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    29.01.2014
    Ort
    Visbek
    Beiträge
    39

    Standard

    Ich hatte gestern die hintere Bremse zerlegt, Trommel okay. EBC Beläge passen natürlich wieder nicht. Ich sehe es nicht ein einen ganzen mm da runterschleifen zu müssen. Da die Zwischenbleche natürlich wieder rein sollen ergibt das noch mal ~0,3mm mehr.
    Gibt es denn da nichts passendes?
    Grüße
    Klaus

    leider kenne ich niemanden mit ner Drehbank. Theorethisch würde das aber mit den Bremsbelägen auch gehen, oder?

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. EBC Bremsbeläge bei MZA
    Von totoking im Forum Technik und Simson
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 17.10.2008, 14:26
  2. Bremsbeläge
    Von Kr_51_2_Fahrer im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.07.2007, 14:59

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.