+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 27

Thema: Einige kleine Fragen


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    14.11.2008
    Beiträge
    12

    Standard Einige kleine Fragen

    Servus und Hallo, ich bin neu hier
    Ich hätte direkt mal ein paar kleine Fragen zu meiner KR 51/2 E

    Ich habe die Luftfilterpatrone gereinigt und beim Zusammenbauen war ich mir unsicher wie rum man ihn wieder einbauen muss. Mit dem hohen Rand oder mit dem flachen Rand zuerst?

    Die Schwalbe säuft 3,5l/100km.
    Woran könnte das liegen bzw. was sollte man sich da mal ansehen?

    Ich habe diesen Benzinhahn montiert. Brauche ich dafür noch eine Dichtung? Als ich den Tank mit Spiritus ausgewaschen habe hielt er dicht aber ist das auch bei Benzin der Fall?







    Gruß,diesen

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.246

    Standard

    Hallo diesen,

    für den Luftfilter findet man im Buch von Erhard Werner keine besondere Bemerkung zum Einbau.
    Auf den Bildern auf Seite 88 ist zu sehen, dass der hohe Rand bei der 51/1 zur Filterabdeckung zeigt, bei der 51/2 in Richtung Vergaser.
    Also mach es so wie es am besten passt.

    Wenn Dir 3,5l zu viel erscheinen, dann könnte es schon am Alter der Maschine, an Deiner Fahrweise oder daran liegen, dass nicht nur in der DDR Verbrauchswerte gerne optimiert wurden/werden.

    Wenn Du keine Angst vor Kolbenklemmern oder Fressern hast, dann häng die Düsennadel tiefer oder nimm eine kleinere Hauptdüse.
    Wenn Deine Schwalbe sonst aber gut anspringt und läuft: lass bloss die Finger davon! :wink:

    Der Benzinhahn wird mit der Fiberdichtung Innendurchmesser 10 und Aussendurchmesser 14mm abgedichtet.

    Peter

  3. #3
    Simsonfreund Avatar von STORM
    Registriert seit
    17.05.2006
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.808

    Standard Re: Einige kleine Fragen

    Zitat Zitat von Addi
    Ich habe die Luftfilterpatrone gereinigt und beim Zusammenbauen war ich mir unsicher wie rum man ihn wieder einbauen muss. Mit dem hohen Rand oder mit dem flachen Rand zuerst?
    ist völlig egal

    Zitat Zitat von Addi
    Die Schwalbe säuft 3,5l/100km.
    Woran könnte das liegen bzw. was sollte man sich da mal ansehen?
    kann an verschiedenen Dingen liegen:
    Vergasereinstellung, undichter Choke, schleifende Bremsen, zuwenig Druck in den Reifen, falsche Zündeinstellung, verschlissene Zylindergarnitur, verdrecker Auspuff, undichter Tank...oder eine Mix aus den möglichen Kandidaten. 3,5 L ist aber soooo schlecht nicht. Besonders wenn man immer Vollgas fährt und ein wenig mehr Lebendgewicht auf die Waage bringt sind 3,5L ganz ok.

    Zitat Zitat von Addi
    Ich habe diesen Benzinhahn montiert. Brauche ich dafür noch eine Dichtung? Als ich den Tank mit Spiritus ausgewaschen habe hielt er dicht aber ist das auch bei Benzin der Fall?
    Man könnte eine Dichtung aus dem Sanitärbereich im Baumarkt einbauen. Wenn es aber dicht bleibt bei Spiritus, warum dann nicht auch bei Benzin?? Ist Benzin flüssiger als Alkohol? Ne!

  4. #4
    pug
    pug ist offline
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    27.03.2008
    Ort
    Planet Erde
    Beiträge
    803

    Standard

    kann mir kaum vorstellen, dass das mit der Filterpatrone einen Unterschied macht.

    Ich brauche mit meiner kr51/2N etwa 1l/30km nur Vollgas außer beim Warten an den Ampeln.
    Ich denke das ist ok. Wesentlich weniger wirst Du verbrauchen wenn Du anstatt 60 nur noch 50 fährst.

  5. #5
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.856

    Standard

    Wenn du viel Stadtverkehr fährst und den originalen 16N1 Vergaser drinhast, sind 3 bis 3.5l/100 km ziemlich normal - da muss gar nichts kaputt oder verstellt sein. Bei hohem Vollgasanteil kommst du auch wieder auf eine 3 vor dem Komma, den niedrigsten Verbrauch bis runter auf 2 Liter kriegst du bei 40 bis 50 km/h in gleichmäßiger Fahrt.

    Springt sie jetzt auch noch kalt ohne Choke an? Wenn ja, ist schonmal das Leerlaufgemisch zu fett, und beim 16N1 beeinflusst das auch den Verbrauch beim Fahren negativ.

  6. #6
    Zahnradstoßer Avatar von Simme_Down
    Registriert seit
    21.03.2008
    Ort
    Zwischen Spessart-Odenwald im schönen Frankenland
    Beiträge
    855

    Standard

    überall diese vergaser..... böse

  7. #7
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.856

    Standard

    Schon komisch, oder? Die ganze Woche kamen nur Fragen zur Elektrik, und jetzt beginnen anscheinend die Vergasertage ...

  8. #8
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Sage mal schwarzer Peter , was hat das anspringen mit dem Leerlaufgemisch zu tun ? Würde mich mal wirklich interessieren
    mfg
    Immer schön den Auspuff freihalten

  9. #9
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.856

    Standard

    Noch 'ne Physikstunde? Bittesehr

    Am Metall des kalten Motors (Vergaser, Ansaugstutzen, Zylinder) schlägt sich der Benzindampf nieder, genau so wie Wasserdampf am kalten Küchenfenster wieder zu Wassertropfen wird. In den Motor gelangt also ein viel zu mageres, nicht zündfähiges Luft-Benzin-Gemisch.

    Deswegen haben Vergaser entweder eine "Würge"-Klappe (Choke eben) vor sich, die die Luftzufuhr reduziert, oder wie unsere hier einen zusätzlichen "Startvergaser" nebendran, der die Spritmenge steigert.

    Beide Maßnahmen überfetten das Gemisch, so dass trotz der Kondensation an den Metallwänden wieder ein zündfähiges Luft-Sprit-Verhältnis im Brennraum ankommt. Wenn der Motor wenigstens lauwarm geworden ist, kann man diese Hilfen wieder abstellen. Bei so einem Motörchen wie unseren hat's das schon nach ein paar hundert Metern Fahrt.


    Im Umkehrschluss heißt das: Wer bei kaltem Wetter morgens beim ersten Losfahren keine solche Gemischanreicherung braucht, hat schon von Haus aus ein zu fettes (Leerlauf-)Gemisch.
    Mit zu fettem Gemisch läuft die Fuhre ja trotzdem, nur die Abgaswerte im Stand sind dann richtig scheiße, und beim 16N1 der Verbrauch beim Fahren dann auch noch.


    Etz klah?

  10. #10
    Simsonfreund
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.912

    Standard

    Zur Einbaurichtung der Luftfilter-Patrone.

    Wichtig ist nur, dass du sie immer gleich einsetzt. Damit bleibt die saubere Seite richtung Vergaser und die dreckige richtung Aussenluft. Wenn du die Luftfilterpatrone reinigst, ist das nicht so wichtig, aber wenn sie nur so ausgebaut wird.

    mfg

  11. #11
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Hallo Peter , wir reden hier von den Leerlaufgemisch
    Immer schön den Auspuff freihalten

  12. #12
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.856

    Standard

    Ja natürlich tun wir das - lachst du, weil du's nicht verstanden hast? Hol' dir mal noch 'nen Kaffee und lies es nochmal

    Alles, was ich gestern nacht geschrieben habe, ist über den Leerlauf und nur über den Leerlauf - denn der Startvorgang arbeitet NUR aus dem Leerlaufgemisch und (falls betätigt) dem Startvergaser.

    Wenn du zum Ankicken am Gashahn drehen musst, ist nur noch viel weiter verstellt als du bisher gedacht hast


    Das Fahrverhalten kommt deswegen mit rein, weil man bei den 16N1-Vergasern mit der Leerlaufeinstellung auch das Fahrgemisch bis hin zu Vollgas beeinflusst.

  13. #13
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Weiss Du eigentlich was die Leerlaufgemischschraube eigentlich macht ?
    Wenn Deine Halbwahrheiten , die Du vom Hörensagen hast hast , stimmen
    würden , müsste ja der der Zweitaktmotor sofort nach dem starten im im Standgas laufen , das Abmagern , bzw. das Anreichern des Leerlaufgemisches
    ist beim Startvorgang unerheblich , da die Kraftstoffmenge die durch das Leer-
    laufsytem zugeführt wird zu gering ist .
    Immer schön den Auspuff freihalten

  14. #14
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.856

    Standard

    Ja, der korrekt eingestellte Motor lässt sich im Standgas, bei losgelassenem Gasgriff, ankicken und bleibt dann auch an. Stell dir mal vor.

    Warum soll denn das Leerlaufgemisch, das für die gewollten 700 bis 1000 U/min ausreicht, für die etwa gleiche Drehzahl beim Ankicken nicht reichen?

    Fakten, kein Halbwissen, bitte.

  15. #15
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Oh man schon wieder so Einer ,
    beim korrekt eingestelltem Zweitaktmotor , der noch kalt ist ,kann im Standgas nicht laufen , , erst bei Betriebstemperatur , ( Bei Viertacktern gibt es ein Leerlaufregelsytem ) man so ein Blödsinn.
    Schreibe nicht so einen Mist hier , hier suchen Leute Hilfe , mit dem was Du hier verbreitest , machst Du die Jungs unsicher ,
    Aber frage nur , Du sollst auch was lernen
    Mehr zu dem Thema findest Du in der Fachliteratur
    oder bei uns in der Werkstadt ,
    Im Netz eventuell , unter warum jagt mein Moped wie doff an der Ampel
    im im Standgas , ich habe es bei kalten Motor so eingestellt , das Es an bleibt
    warum wird mein Motor zu .
    mfg
    Immer schön den Auspuff freihalten

  16. #16
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.856

    Standard

    Ja, vielen Dank für die Demonstration von Halbwissen. Immer toll, wenn die Leute sich selbst vorführen

    Was macht denn unser Startvergaser? Na? Zwei Dinge: Er öffnet einen weiteren Nebenluftkanal und mischt mehr Sprit zu - das ergibt den erhöhten und angefetteten Leerlauf, den der kalte Motor zum Anspringen und Anbleiben braucht. Der Gasschieber bleibt beim Start zu, kalt wie warm.

    Wie funktioniert das? Zwei Stufen. Für den Kaltstart macht das Spritvolumen im Brunnen ein superfettes Gemisch. Wenn der gestartete Motor den ausgetrunken hat, liefert die Startdüse durch den leeren Brunnen hindurch ihren Anfettungsbeitrag für den kalten Leerlauf. Wie beim alten Auto auch schließt der Fahrer mit wärmer werdendem Motor den Startvergaser langsam wieder.

    Das gleiche tut beim (alten) Viertakter der Chokezug auf zwei Wegen. Einmal begrenzt er die Atemluft, zum anderen öffnet er die Drosselklappe etwas. Ergebnis ist das gleiche - mehr und fetteres Gemisch als beim Leerlauf für den warmen Motor. Die Bedienung ist auch gleich - Choke je nach Temperatur mehr oder weniger ziehen, Anlasser betätigen ohne Gas, Choke nach und nach wieder reinschieben, so dass der wärmer werdende Motor einen sicheren Leerlauf hat. Beim Auto dauert's ein paar Minuten, beim 50ccm nicht mal eine halbe.

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Einige Fragen.
    Von Prolefic im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 07.02.2007, 17:06
  2. Einige Fragen zu Simson Duo 4/1
    Von Elion im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.10.2005, 19:48
  3. Lackierung..einige Fragen!
    Von Buschmann im Forum Technik und Simson
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 21.04.2004, 13:52

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.