+ Antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 58

Thema: Der Kondensatoren-Thread....


  1. #1
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard Der Kondensatoren-Thread....

    Aus gegebenem Anlass möchte ich hier mal näher auf die Qualität der Nachbau-Kondensatoren eingehen.
    Das es um die Qualität der Kondensatoren eher schlecht steht ist klar, aber warum?

    Welche sind die besseren (sind die immer unter der selben Teilenummer/MZA -Nummer zu ordern?), welche sollte man eher nicht bestellen/zurücksenden?

    Zuletzt haben wir an einer S50 einen 5er Pack Kondensatoren verbaut, der letzte davon tut nun endlich seit 400km seinen Dienst so wie es sich gehört.

    Klar, was soll man für 1.30@ pro Teil erwarten.

    Mich würde mal interessieren, wie sich die "Guten" und die "Schlechten" Kondensatoren vom Innenleben her unterscheiden.

    Äußerlich kann man die Kondensatoren doch nur an der Aufschrift und den EInguss unterscheiden. War es nicht so, das die gelblich eingegossenen die besseren sind?

    Einen der billigen Mistdinger (glasig eingegossen) hat Troy mal zerlegt, Bilder hat er vielleicht in petto...

    Was sollte man darin vorfinden um sich einer langen Lebensdauer sicher sein zu können?

    Wer einen der "guten" Kondensatoren liegen hat soll doch bitte mal einen zerlegen, den Kaufpreis würde ich sogar spaßeshalber erstatten.

  2. #2
    Simsonschrauber Avatar von Troy
    Registriert seit
    07.05.2010
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    1.199

    Standard

    He, das passt gut, als wir einen dieser besagten Kondensatoren wechselten, viel er auseinander, was zum Vorschein kam, wunderte mich stark.

    Die Lüge vom Wickelkondensator

    Draufstehen tut: P515502200

  3. #3
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Dacht ich mir doch das du ein Bild geschossen hast.

    Öhm, ~Pitty~, hast du noch den DDR-Kondensator mit dem (vorher noch nie gesehenem) schwarzen Einguss, den könnte man auch gleich mal zerlegen.

  4. #4
    Chefkonstrukteur Avatar von Harlekin
    Registriert seit
    01.01.2005
    Beiträge
    4.860

    Standard

    also ich hatte noch nie probleme mit meinen kondensatoren.
    gut ich kaufe auch nicht die sonder ordentliche.

    die letzen 5 die ich gewechselt habe laufen.

    Der letze nun seid 4000 km ohne probleme

    Der Zerlegte oben sieht einfach wie ein umgestrickter aus. denke die sind in der produktion viel billier.

    die Aufgabe sollten se dennoch erfüllen.
    Jetzt auch mit H Kennzeichen

  5. #5
    Flugschüler Avatar von ~ Pitti ~
    Registriert seit
    11.11.2011
    Ort
    Dransfeld
    Beiträge
    384

    Standard

    Ich glaube ich habe ihn noch in der Garage mache mich morgen vor der Arbeit mal auf die suche

  6. #6
    Chefkonstrukteur Avatar von Besier
    Registriert seit
    04.01.2011
    Ort
    Leimen
    Beiträge
    3.061

    Standard

    Mhh, die Qualitätsprobleme scheinen ja echt schlimm zu sein.

    Habt ihr schonmal in erwägung gezogen, einen BOSCH Kondensator zu verbauen, mit denen (Nachbau) hatte ich bisher nie Probleme an meinen Mopeds, und funktionieren sollten die an der Simme auch. Ihr müsst den Kondensator halt evtl. nach außen verlegen, was an sich aber auch nicht schlecht ist, so ist er gut zu erreichen.
    Hercules - Stark auf zwei Rädern

  7. #7
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Das nach außen verlegen fällt aus, die Fachmänner hier aus dem Forum haben das ausreichend gut erklärt.
    Bosch Kondensatoren habe ich schon in Erwägung gezogen, nur lohnt sich der Kauf für mich persönlich weniger, da ich nur elektronische Zündungen verwende.

  8. #8
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.970

    Standard

    Hi,
    welche Farbe hatte die Isolierung? Beige oder weiß? Woher gekauft?

    Interessant wäre mal einen DDR Kondensator zu zerlegen als Vergleich.
    Aufgewickelt dürfte aber auch beim DDR-Kondensator nix sein, das dürfte auch nur ein 0815-Folienkondensator sein.

    MfG

    Tobias

  9. #9
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Folienkondensatoren gibt es in mehr Varianten als Simson Modelle hat.
    Die Isolierung war eher durchscheinend, wie schon oben geschrieben. Also nicht beige.
    Den Händler bzw. das genau bestellte ANgebot habe ich ebenfalls oben verlinkt. Leider lohnt es sich nicht, den Rotz zurückzusenden, kostet mehr Porto als alles andere. Wenn dann im nächsten 5er Pack auch nur einer funktioniert, hat man nix gekonnt.
    Aber Troy könnte Dumcke ja mal ne Mail schicken, vielleicht gibts auch so Ersatz bei der nächsten Bestellung.

  10. #10
    Flugschüler Avatar von ~ Pitti ~
    Registriert seit
    11.11.2011
    Ort
    Dransfeld
    Beiträge
    384

    Standard

    SO. Da bei mir die Lüge des Nachbau Kondensators aufgedeckt wurde und ich der Depp bin der der Meinung war er tut seiner Simme nen Gefallen ihr mal was neues zu spendieren. Habe ich jetzt den Originalen DDR Kondensator zerlegt der verbaut war, wie ich vermute schon ab Werk.

    Ach ja die Hülle ist nen Krampf zu zerlegen und die Augen fangen an zu jucken
    Angehängte Grafiken

  11. #11
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Genau darauf hätte ich wetten können. Nur kann es ja durchaus sein, das der Nachbau-Kondensator bzw. das Innenleben leistungsfähiger (gewählt) werden könne.... Vielleicht meldet sich ja mal ein Fachmann zu Wort...

    @ ~Pitti~
    Schöne Foto-Story....

  12. #12
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.970

    Standard

    Zitat Zitat von Gonzzo Beitrag anzeigen
    Genau darauf hätte ich wetten können. Nur kann es ja durchaus sein, das der Nachbau-Kondensator bzw. das Innenleben leistungsfähiger (gewählt) werden könne.... Vielleicht meldet sich ja mal ein Fachmann zu Wort...

    @ ~Pitti~
    Schöne Foto-Story....
    Erstmal würde ich mal lüften und gut putzen:

    Polychlorierte Biphenyle

    War beim Nachbaukondi auch ein Elektrolyt drin?

    Die Kapazität eines Kondensators hängt von einigen Faktoren ab:

    -Abstand Platten und damit dicke der Folie
    -Elektrolyt
    -Größe der Platten

    Daher ist die Plattengröße nur ein Ansatz, sagt aber noch nicht so viel aus.

    MfG

    Tobias

  13. #13
    Flugschüler Avatar von ~ Pitti ~
    Registriert seit
    11.11.2011
    Ort
    Dransfeld
    Beiträge
    384

    Standard

    jetzt vergifte ich mich schon für euch *gnampf*

    Ich weis nicht ob Troy da anderer Meinung ist, aber ich fand das ziemlich trocken in dem Nachbau Kondensator

  14. #14
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.970

    Standard

    Zitat Zitat von ~ Pitti ~ Beitrag anzeigen
    jetzt vergifte ich mich schon für euch *gnampf*

    Ich weis nicht ob Troy da anderer Meinung ist, aber ich fand das ziemlich trocken in dem Nachbau Kondensator
    Kann ja sein, wenn die Folie dicker ist. Der Nachbaukondi muss ja die gleiche Kapazität haben.

    MfG

    Tobias

  15. #15
    Urgestein
    Registriert seit
    02.02.2007
    Ort
    südl. Niedersachsen
    Beiträge
    11.404

    Standard

    Und sollte ja durchaus eine gute Haltbarkeit aufweisen können, denke, das der moderne Krimskrams technologisch besser ist. Es wird also Schrott verbaut.
    Nun will ich aber genau wissen, ob die mit beigem Einguss vergossenen Kondensatoren eine Wicklung haben oder auch einen Kondi aus´m HiFi-Stübchen....

    Es müsste sich halt noch einer von euch nen Hodenhochstand riskieren...

  16. #16
    Simsonschrauber Avatar von Troy
    Registriert seit
    07.05.2010
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    1.199

    Standard

    Im Nachbau ist, wie auf den Bildern zu sehen, ein Kondensator in Form eines Bausteines verbaut (das gelbe Teil).
    Um Elektrolyt zu finden, müsste ich schon dieses Baustein öffnen

    Auf dem Bauteil steht:
    X1 MKP GL
    0,22 µF K 300VAC
    40/100/21
    40025673

    Ein Kontakt ist mit den Schraubkontakt der Hülle verlötet, der andere wird mit Hilfe, einiger Gummiringe und Plastescheiben an die Hülle gedrück, was wohl die Schwachstelle und den Grund einer so häufigen Fehlerhaftigkeit darstellen dürfte.


    Gruß Robin

+ Antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Verschiedene Kondensatoren
    Von White-Power im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 12.07.2009, 19:45
  2. sind die Kondensatoren immer die Gleichen ?
    Von callifan im Forum Technik und Simson
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 20.09.2005, 10:34
  3. Unterschiedliche Kondensatoren?
    Von mAuri im Forum Technik und Simson
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 12.11.2004, 17:13

Stichworte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.