+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 32

Thema: Schwalbe von Opa


  1. #1

    Registriert seit
    07.03.2012
    Ort
    Gütersloh
    Beiträge
    5

    Standard Schwalbe von Opa

    Hallo zusammen,

    ich bin neu auf die Schwalbe gekommen.
    Mein Opa hatte nun jahrelang eine im Schuppen stehen und wollte diese für nen Appel und nen Ei verticken.
    Ich habe mich erbahmt und die Schwalbe vor der bucht gerettet.

    Sie ist Baujahr 1982 und in einem Weinrot lackiert. Soll wohl vor 10 Jahren einmal komplett aufbereitet worden sein.
    Nun stand sie seit 4 Jahren im Schuppen, Davor ist Sie im Jahr vielleicht so 50km gefahren worden.

    Da mein Freund und ich handwerklich nicht ganz ungeschickt sind, haben wir uns direkt ans Werk gemacht um zu schauen was die alte Dame mal neu gebrauchen könnte.
    Nachdem wir den Vergaser gereinigt haben, sprang Sie auch sehr gut an.
    Daraufhin habe ich mir diverse neue dichtungen und Schrauben bestellt, sowie eine neue sitzbank und neue Griffe.

    Gestern hat Sie schon eine neue Sitzbank bekommen.
    Als wir sie angeworfen haben, hatten wir nach kurzer Zeit auf der Terasse jede Menge tief schwarzes Öl.
    Dieses kam vorne und hinten aus dem auspuff herraus. Leider nicht nur töpfchenweise sondern schon recht ordentlich.
    Wir haben sie dann natürlich sofort ausgemacht ( was nicht so einfach war, da es mit dem Zündschlüssel nicht klappte das ausschalten )
    Leider hatten wir nicht mehr die Zeit den Auspuff gestern abend noch abzuschrauben.

    Hat vielleicht jemand einen Tipp woher dieses Öl kommen könnte?Und woran kann es liegen das Die Schwalbe sich mit dem Zündschlüssel nicht mehr ausschalten lässt?

    Schon einmal Vielen Dank für eure Hilfe

    Gruß
    Katja

  2. #2
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.253

    Standard

    Hallo Katja,

    erst einmal Glückwunsch zur Schwalbe und willkommen im Nest.
    Hier wirst Du geholfen!

    Das mit dem Öl ist erst einmal nicht so ganz ungewöhnlich, das ist das unverbrannte Öl aus dem Sprit.
    Mach den hinteren Teil vom Auspuff ab, Schale und/oder Lappen drunter halten. Dabei könnte Ihr auch gleich den Dämpfereinsatz mit einer Drahtbürste reinigen.

    Wenn sich der Motor mit dem "Zündschlüssel" nicht mehr ausschalten lässt, dann ist entweder das braun/weisse Kabel von Klemme 2 ab (an einem von beiden Enden) oder der ZüLiScha ist defekt.

    Peter

  3. #3
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    11.01.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    655

    Standard

    Katja, willkommen. Keine Angst vor dem ganzen Fachchinesisch (WeDi, ZüliScha usw.), man kommt eins nach dem anderen rein.

    Nach langer Standzeit würde ich euch empfehlen, im Wiki den Eintrag "Wiederinbetriebnahme" und im FAQ "Wie mache ich die Schwalbe fit für die Saison" durchzugehen.

    Dass das Öl auch vorn aus dem Auspuff (dem Krümmer, nehme ich an) kommt, liegt wohl daran, dass die zwei Dichtungen zwischen Krümmer, Krümmermutter und Zylinder hinüber sind, wenn überhaupt vorhanden. Wo welche hingehört, lässt sich über die Suchfunktion herausfinden. Die kosten nicht mal nen Euro, also alles halb so wild.

    Nach 4 Jahren Standzeit würde ich das Getriebeöl tauschen. Und mir die Wellendichtringe ansehen, die hinterm Kupplungsdeckel und hinterm Lichtmaschinendeckel (bzw. dem Polrad und der Grundplatte darin) sind. Aber schön eins nach dem anderen.

    Viel Spaß beim Schrauben!

    Blechjack

  4. #4
    Chefkonstrukteur Avatar von Optimus Prime
    Registriert seit
    14.05.2011
    Ort
    Altenrhein/Bodensee/Schweiz
    Beiträge
    2.916

    Standard

    Tank mit Zitronensäure entrosten macht in dem Zuge auch Sinn und auf jeden Fall Kette und Bowdenzüge schmieren.
    Schwalbe KR51/2L VAPE ,Bj. 80, Ultramarinblau,M541/1 KFR,H4 55W/60W

  5. #5
    Tankentroster
    Registriert seit
    07.11.2011
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    180

    Standard

    Hi Katja,
    schön, ein Neue, guten Tag!

    Nach der Überholung vor 10 Jahren und nun wieder 4 Jahre Stillstand, wirst du über das SCHRAUBEN zu keinem guten Ergebnis kommen. Naja..... für die meisten soll Sie ja nur laufen, irgendwie!!!!!!

    Aber egal, du wirst schon einige Euro in die Simme stecken müssen. Am besten du legst dir einen Freund zu, der SCHRAUBEN kann oder du bist wirklich gut und machst es alles selbst.

    Also ich würde für den Anfang, den Tank säubern und falls der verrostet ist einen besorgen, der sauber ist. Ich würde dann Benzin mit mehr Öl erstmals fahren, ist für den Kolben besser. Mit dem Auspuff ist es so seine Sache, viele stecken einen Haufen Arbeit, sprich Zeit hinein und es wird nicht viel besser. Kauf dir für 35 Euro einen NEUEN, da hast mehr von.

    So nun würde ich für die Betriebssicherheit sorgen, sprich das Licht überprüfen und dann die Bremsen. Je, wo die Simme stand, hat sich Rost in den Radnarben abgesetzt, der sollte entfernt werden und die Bremsen wieder neu eingestellt werden. Beim Licht musst du genau auf den TYP achten, denn hier kann es sein, das du auch Birnen mit anderer Wattzahl benötigste. Beim Austauschen darauf achten -Watt- ! Dann das Getriebeöl nachsehen, ob alles i.o. ist.

    Wenn du dann erstmals fährst, wird schon hier und dort ein kleiner Fehler auftauchen. So nun würde ich das Getriebeöl wechseln, weil der Motor ja nicht das Problem ist. Warum erst jetzt, warum soll man 10 Euro verjuchen, wenn der Motor nicht i.o. ist; da macht es keinen Sinn dies vorher zu erneuern!!!!

    Ja ob man dann noch die Arbeiten lt. Blechjack durchführen sollte, da bin ich etwas gespalten. Ihr wollt doch fahren.... oder????

    Ansonsten würde ich die Radikalkur vorschreiben, alles auseinander nehmen, säubern, Rahmen und Anbauteile lackieren und so langsam die Simme aufbauen. Da lernst du deine Simme für die Zukunft kennen und lieben!!!!!!

    Wünsche dir für die erste Ausfahrt alles Gute!
    suum cuique - Jedem das Seine - Vorgelserie, S51 C, S53 E, Awo Sport

  6. #6
    Chefkonstrukteur Avatar von Optimus Prime
    Registriert seit
    14.05.2011
    Ort
    Altenrhein/Bodensee/Schweiz
    Beiträge
    2.916

    Standard

    Junge weißt du überhaupt wovon du da redest? Sicher ist es Blödsinn gleich mit den Schönheitsreparaturen zu beginnen. Aber die Grundlegenden Sachen sind nach solch einer Standzeit einfach Pflicht. Neuen Tank kaufen wäre einfach nur Dumm, entroste ihn ganz einfach mit Zitronensäure.

    1.Reinige den Vergaser und stelle gegebenenfalls was nach
    2.Entroste den Tank
    3.wechsle die Schläuche
    4.mach alle Elektroverbinder wieder blank und schmier sie mit Polfett ein
    5.schmiere die Bowdenzüge
    6.check die Radlager auf Leichtgängigkeit
    7.Bremsencheck und Bremslichteinstellung
    8.Zündzeitpunkt kontrollieren und gegebenenfalls nachstellen
    9.Elektrodenabstand an der Zündkerze checken
    10.alter der Reifen checken und eventuell austauschen
    11. alten Sprit austauschen und mit etwas mehr öl wieder einfahren
    12.Entlüftungsloch im Tankdeckel kontrollieren
    13.Kettenspannung checken und Kette Fetten
    14.Licht einstellen und alle Birnen auf richtige Wattzahl kontrollieren (sehr wichtig)
    15. Lenkungslager reinigen und gut fetten
    16.Batterie laden oder ersetzen (entlüftungsschlauch nicht vergessen)
    17.Sicherungen auf richtige Amperezahl checken (siehe Schaltplan von NetHarry)
    und wenn alles läuft dann das Öl wechseln (nicht irgendeins...siehe WIKI)
    Schwalbe KR51/2L VAPE ,Bj. 80, Ultramarinblau,M541/1 KFR,H4 55W/60W

  7. #7
    Tankentroster
    Registriert seit
    07.11.2011
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    180

    Standard

    Hi Optimus Prime,
    also ich möchte nicht als Junge angesprochen werden, mit 65 ist dies ausgesprochen unangenehm. Außerdem habe ich keinen Blödsinn geschrieben, wenn, dann findet sich dieser in Teilen in Ihrer Aufzählung wieder; nur wollte ich es kurz machen.

    Gerade dies ist es doch, was ich immer sage. Ich kann den Zustand dieser Simme nicht beurteilen, aber ich kann die beurteilen die ich gekauft habe und die durch meine Hände gingen. Alle waren Schrott, da musste mehr als 500Euro reingesteckt werden, um zu sagen, jetzt habe ich eine Simme. Und das wichtigste, sie ist nun wieder verkehrssicher und verkehrstauglich. Man sollte einen TÜV für Simmen einrichten, dann wären viele weg von der Straße.

    Wenn ich eine Simme fahre, dann wird die grundlegend restauriert und ich lasse kein gefrickel zu. Gleiches geschieht mit jedem Formel1 Wagen. Bevor der auf die Strecke kommt wurde er auseinander genommen, gesäubert, Verschleißteile ausgetauscht und eingestellt. Ich weis von was ich rede, war 7 Jahre selbst bei der Formel 1.

    Nur wenn ich lese,
    9.Elektrodenabstand an der Zündkerze checken ---- da kommt bei mir direkt eine Neue rein, mit dem gefrickel gebe ich mich nicht ab.

    4.mach alle Elektroverbinder wieder blank und schmier sie mit Polfett ein --- viel Spaß bei der Arbeit!!!

    5.schmiere die Bowdenzüge --- die alten Dinger mit 35Jahren auf dem Buckel--- nein NEUE rein!!!!

    13.Kettenspannung checken und Kette Fetten ---- wie checken??? sehen oder messen oder was???????

    15. Lenkungslager reinigen und gut fetten --- da ist die halbe Verkleidung ab, und das VORDERRAD ausgebaut -wegen reinigen-!!!!!

    Ich glaube, für die junge Dame ist Ihre Liste der wahre Horror!!!!

    Viele Grüße
    suum cuique - Jedem das Seine - Vorgelserie, S51 C, S53 E, Awo Sport

  8. #8
    Simsonschrauber Avatar von Jörn
    Registriert seit
    10.04.2011
    Ort
    Lingen(Ems)
    Beiträge
    1.148

    Standard

    Jetzt wirds haarig (mal abgesehen davon das ich Carlos Recht gebe), jetzt vergleichen die irren Schwalbefahrer hier schon DDR-Mopeds mit Formel 1- Wagen.

    auweia.
    Fährt mittlerweile Habicht, Bj. 1974. Vorher Kr51/1, S50, SR50.

  9. #9
    Tankentroster
    Registriert seit
    07.11.2011
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    180

    Standard

    Hi Jörn,
    nee, es geht doch nur um das Prinzip. Einmal die alte Schwalbe nur ans laufen zu bringen und/oder des anderen einen sauberen Aufbau vorzunehmen. Mehr war doch mit dem Vergleich nicht gemeint!!!

    Aber man kann mal sehen, wie Sachen verstanden werden, ist schon spannend.

    Viele Grüße
    suum cuique - Jedem das Seine - Vorgelserie, S51 C, S53 E, Awo Sport

  10. #10
    Simsonschrauber Avatar von K.P.
    Registriert seit
    20.04.2011
    Ort
    Uelzen
    Beiträge
    1.290

    Standard

    Ich persönlich bin der Meinung, dass viele Teile nach einer solch langen Standzeit lieber getauscht werden sollten, wie z.B. die bereits gennanten Bowdenzüge (vorallem Bremszüge).

    Doch bereits so Teile wie den Tank zu wechseln ist schlichtweg Blödsinn.
    Der lässt sich prima wieder entrosten!

    Und auch den Auspuff mal reinigen ist kein Beinbruch...

    Die Liste von Optimus Prime ist bereits ein guter Anfang und viele dieser Punkte gehören dazu.

    Also Katja:
    Was ich dir nur empfehlen kann, nach einer solch langen Standzeit ist einmal der gesamte Abbau der Schwalbe.
    So lernst du sie kennen und kannst alle Teile reparieren/tauschen und bist dir sicher, dass es wieder funktioniert.

    Beim 1. mal sind viele dieser Reperaturen zeitaufwendig und kompliziert (kenn ich noch )aber anch einer Zeit gehören das Reinigen eines Vergasers, Schwimmer einstellen, ZZP (Zündzeitpunkt) einstellen, Auspuff montieren, Luftfilter wechseln, usw. zu den kleine Arbeiten, die nur wenig Zeit benötigen.

    Was natürlich sehr wichtig ist:
    - BEI FRAGEN, FRAGEN!!!!!

    Wir helfen gerne, auch wenn viele hier sich "angespannt" dazu äußern.
    Die Suchfunktion und auch die FAQ's bringen dich bestimmt weiter!

    Viel Spaß beim Herrichten deiner Schwalbe und bevor du was falsch, bzw. "kaputtreparierst" -> BITTE FRAGEN!

    Gruß
    K.P.


    EDIT:
    eine kleiner Helfer

    @ carlos100

    Zitat Zitat von carlos100 Beitrag anzeigen

    9.Elektrodenabstand an der Zündkerze checken ---- da kommt bei mir direkt eine Neue rein, mit dem gefrickel gebe ich mich nicht ab.
    kommt drauf an...wenns mit der alten noch gut geht, warum dann wegschmeißen?


    Zitat Zitat von carlos100 Beitrag anzeigen

    4.mach alle Elektroverbinder wieder blank und schmier sie mit Polfett ein --- viel Spaß bei der Arbeit!!!
    wenns ordentlich werden soll gehörts dazu :)

    Zitat Zitat von carlos100 Beitrag anzeigen

    5.schmiere die Bowdenzüge --- die alten Dinger mit 35Jahren auf dem Buckel--- nein NEUE rein!!!!
    stimmt!

    Zitat Zitat von carlos100 Beitrag anzeigen

    13.Kettenspannung checken und Kette Fetten ---- wie checken??? sehen oder messen oder was???????
    da gibts genügend Hilfen zu, siehe SuFu

    Zitat Zitat von carlos100 Beitrag anzeigen

    15. Lenkungslager reinigen und gut fetten --- da ist die halbe Verkleidung ab, und das VORDERRAD ausgebaut -wegen reinigen-!!!!!
    Zitat Zitat von K.P. Beitrag anzeigen
    wenns ordentlich werden soll gehörts dazu :)
    Besonders bei einer solch langen Standzeit...
    das muss jeder selbst wissen und testen
    Wer Reifen auf die Straße brät, braucht ein 2 Takt Heizgerät...

  11. #11
    Flugschüler
    Registriert seit
    31.03.2009
    Ort
    Eichenzell
    Beiträge
    333

    Standard

    @ carlos100

    Unrecht haste nicht, aber wirst sehen, dass hier nicht jeder mit 500€ umherwerfen kann (verzeih mir das du, ich bin nur 10 Jahre jünger).

    An die Dame: Beherzige die Tipps, aber pfusche nicht an der Sicherheit. Es ist oftmals besser was aus zu tauschen als alten Schrott zu benutzen (wobei neues nicht immer besser ist). Bei 60km/h ist die Knautschzone einer Simme gering und Knochen kann man nicht ausbeulen. Ansonsten ist bei beiden viel Wahrheit.

    Fang an und frag bei speziellen Sachen. Besorg dir das Buch und hier wird dir geholfen.

  12. #12
    Tankentroster Avatar von CharlesKaiser
    Registriert seit
    31.05.2008
    Ort
    Remblinghausen
    Beiträge
    228

    Standard

    Hi Katja,
    in welcher Gegend wohnst Du denn, vielleicht findet sich ja ein erfahrener Schrauber in Deiner Gegend !
    Ceterum censeo Confoederationem esse delendam

  13. #13
    Chefkonstrukteur Avatar von Optimus Prime
    Registriert seit
    14.05.2011
    Ort
    Altenrhein/Bodensee/Schweiz
    Beiträge
    2.916

    Standard

    Hey Carlos.....das mit dem Junge tut mir leid Aldaaaaaa. :-) Ne, Spaß bei Seite. Bei einigen Dingen geb ich dir vollkommen Recht. Aber warum um alles in der Welt soll sie ihren gut verarbeiteten Tank entsorgen und den billigen Nachbauscheiß kaufen? Klar siehts schön aus, aber rosten wird der auch und das dünne Blech reißt gern an den Haltern...auch bei korekter Befestigung. Mit Zitronensäure ist das für 3€ und paar Stunden Warten spielendleicht erledigt. Zündkerzen kann man entsorgen, muss man aber nicht. Wenn sie funktioniert, warum also wegwerfen? Ich wette das hier jeder 2. im Werkzeugtäschchen eine gebrauchte Kerze hat, anstatt einer neuen wo nicht klar ist ob sie auch so funktioniert wie sie soll.....ich hatte jedenfalls nicht erst eine neue die sofort wieder für die Tonne war. Mit den Bowdenzügen geb ich dir im Grunde Recht, wenn sie defekt und brüchig sind kommen neue rein, da braucht man nicht drüber diskutieren. Wenn sie jedoch noch ok sind reicht etwas Kriechöl vollkommen aus. Auch bei dem Luftfilter würde ich lieber den Originalen mit Waschbenzin reinigen und im besten Fall nochmal im Ultraschallreiniger reinigen...genau wie die Vergaserteile. Die neuen Luftfilter sind schon recht Atmungsunaktiv, dank der netten Kokosfüllung.

    Das Lenkungslager bekommt man mit Bremsenreiniger bestens sauber, dazu musst du das untere nichtmal ausbauen. Ich löse dazu nur den Lenker und dreh die Verschraubung des Lenkungslagers bis hoch. Wenn die Schwalbe aufgebockt ist, kommt der Schwingenträger ganz von selbst unten raus und das lager ist frei von unten erreichbar. Mit dem Bremsenreiniger alles sauber sprühen, neues Fett dran...fertig. An das obere Lager geht man besser ran wenn sie auf dem Boden steht. Mann kann alles nach oben rausnehmen und reinigen, das dauert nichteinmal ne Stunde.

    Und über die Elektrik brauchen wir nicht reden.....wenn man die Kohle hat um alles neu zu kaufen...bitteschön, der solls tun. Wer ein Dremel daheim hat, hat die Kontakte im nu wieder blank und gefettet ist das mit Pinselchen ratz fatz.

    Fühl dich bitte nicht auf den Schlips getreten, das will und wollte ich nie damit erreichen. Ich wollte nur klar stellen das man auch mit wenig Geld eine Schwalbe wieder sicher Fahrbereit machen kann. Und ein paar grundlegende Dinge gehören da nunmal dazu. Auch die Sache mit Blechjack`s angesprochenen Dichtungen und Wellendichtringen find ich alles andere als Blödsinn. Es ist gut möglich das die Original Wedis noch drin sind und sowas kann man zumindest mal abchecken wenn man den Deckel schonmal ab hat. Beim M53/54 ist das natürlich nicht machbar.

    Auf jeden Fall sollte man aber nach den Dämpfergummis und den Schwingenlagerbuchsen schauen ob die rum sind, das hab ich oben in meiner Liste in der Eile vergessen.
    Schwalbe KR51/2L VAPE ,Bj. 80, Ultramarinblau,M541/1 KFR,H4 55W/60W

  14. #14
    Tankentroster
    Registriert seit
    07.11.2011
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    180

    Standard

    Hi Optimus Prime,
    erteile die Absulation. Grundsätzlich sind die angesprochenen Sachen ja richtig nur bei vielen Aufzählungen ist es ein großer Aufwand, besonders wenn man noch nie etwas gemacht hat. Und ob dies alles notwendig ist, um die Maschine erstmals anzuwerfen, naja.... So zur Säuberung der Lenkerlager. Da muss man schon einiges abbauen, wenn man es richtig machen will.

    Wir wollen es mal auf einen Nenner bringen: Die junge Dame hat von ihrem geschätzten Opa ein lieb gewonnenes Teil erhalten und sie will es in Ehren fahren, so schnell es geht. Wenn es ihr gelingt, werden schnell die Macken sich einstellen und dann kommt Sie nicht umher, Geld zu investieren oder es bleibt eine Schrottmühle (meine Ansicht). Aber auch hierzu gibt es sehr unterschiedliche Meinungen und DIES IST GUT SO !!!!!!

    Ich, für meine Person, nehme erst mal alles auseinander und probiere die Baugruppen aus. Nach dem Säubern wird die Maschine wieder zusammengesetzt und angeworfen. Bis dahin habe ich diverse Teile erneuert und aus meinem Pool von aufgearbeitetem Material vieles ersetzt. Wenn alles läuft, wird das Blech angebaut. Ich sage, so mache ich es, andere machen es anders oder haben andere Erfahrungen oder Arbeitsweisen, die für jeden einzelnen richtig sein können/werden.

    Bezüglich der Einwände zu dem Tank. Entweder hatte ich immer die Arschkarte, bei mir waren die so verdreckt, dass auch keine Säuberung half. Ich habe da viel Geld bezahlt für die verschiedenen Fläschchen. Will man es richtig machen, muss man ihn noch versiegeln -Kosten pro Tank 20 Euro-. Letztendlich habe ich die Sache durch gerechnet und bin zu dem Entschluss gekommen, dass Zeitaufwand, aber besonders das Geld für diverse Reiniger fast genauso teuer waren als ein NEUER für 35Euro. Aber auch dies ist meine Meinung und Entscheidung, da haben viele eine andere! Vielleicht sollten die es mal durchrechnen, denn Zeit ist auch Geld oder Schlaf!

    Viele Grüße

    PS:-mach alle Elektroverbinder wieder blank und schmier sie mit Polfett ein- , also wer dies schon mal gemacht hat, hat mindestens 100 Teile gereinigt, geschruppt und mit Fett eingeschmiert. Schätze mal dies waren 4 Stunden Arbeit und dabei wurden 20 Verbindungen erneuert, weil die so verbunden waren, dass man sie nicht auseinander bekommt. Ich habe noch keine Simme in der Hand gehabt, die solch eine begnadete Behandlung erfahren hat. Da bin ich selbst wohl ein alter, Schwerenöter, so was mach ich nicht!
    Geändert von carlos100 (08.03.2012 um 11:24 Uhr)
    suum cuique - Jedem das Seine - Vorgelserie, S51 C, S53 E, Awo Sport

  15. #15

    Registriert seit
    07.03.2012
    Ort
    Gütersloh
    Beiträge
    5

    Standard

    Hallo,

    Vielen Dank für die vielen antworten.

    Als erstes einmal habe ich mir Das Buch bestellt, und es ist gestern sogar schon angekommen.
    Da mein Freund und ich beide nicht werkzeugscheu sind dürften die anffallenden Arbeiten kein Problem darstellen.
    Ich habe schon einen komplett Satz Bowdenzüge zu Hause, in den nächsten Tagen müssten noch diverese Schrauben und der neue Zündsatz ankommen.

    Wir wollen uns die Simme erst einmal ganz in Ruhe anschauen und wieder Startklar machen.
    Die Ersten Punkte von der Checkliste sind schon abgearbeitet.
    Als nächstes werden wir den Auspuff abschrauben und reinigen, bzw. schauen ob die Dichtungen noch in Takt sind und diese ggf. tauschen ( sind auch schon bestellt)
    Dann werden wir das Getriebeöl tauschen und alle Sicherheitsrelevanten Dinge überprüfen.
    Da das Kennzeichen noch nicht da ist, habe ich auch noch alle Zeit der Welt um sie in ruhe fertig zu machen.
    Ich möchte natürlich noch sehr lange freude an der simme haben.

    an welchen Bereichen fängt der Tank den besonders häufig an zu rosten? Beim ersten Blick hinein sah das ganze Werk zumindest noch gut aus.
    Wenn er am rosten ist, wird er natürlich auch entrostet.

    Gruß
    Katja

  16. #16
    Chefkonstrukteur Avatar von Optimus Prime
    Registriert seit
    14.05.2011
    Ort
    Altenrhein/Bodensee/Schweiz
    Beiträge
    2.916

    Standard

    Wenn der Tank außen rosten sollte kannm man das einfach ausbessern. Wenn der Tank aber viele Jahre leer stand oder nur halb voll dann kommt es zu Rostbildung im inneren und es lösen sich beim fahren immer feinste Rostpartikelchen ab die dann durch die Filter ins innere des Vergasers gelangen und für Problemchen sorgen können. Oder der Rostbefall ist schon so vorran geschritten das die Partikel auch etwas größer ausfallen können und die Siebe im Benzinhahn verstopfen können, dadurch kommt weniger sprit am Vergaser an und sie wird hin und wieder zu stottern beginnen, vorallem am Berg. Filter die im Benzinschlauch verbaut werden beheben zwar teilweise das Problem aber sind in der Schwalbe vollkommen fehl am Platz. Den Tank zu entrosten geht ganz einfach und ohne großen Aufwand.Vor dem Eigentlichen entrosten muss der Tank innen entfettet werden, ich mach das immer mit Bremsenreiniger. Wer will, der kann das Teil mit Schrauben oder Kies ausschwenken um den groben Rost zu lösen.Vor dem Eigentlichen entrosten muss der Tank innen entfettet werden, ich mach das immer mit Bremsenreiniger. Im Normalfall reicht es aber vollkommen aus ins Loch vom abmontierten Benzinhahnein Stopfen zu stecken (Apotheke) und den Tank mit Kochenden Wasser zu befüllen, dazu eine Packung Zitronensäurepulver (bei den Entkalkern im Supermarkt) geben und vermischen. Tankdeckel drauf und im Idealfall in die Sonne stellen. Ich hatte das ganze etwa20-24 Stunden im Tank verweilen lassen und dann abgegossen. Da kommt dann schon allerhand mit raus an Dreck. Danach den Tank mit Bremsenreiniger aussprühen und mit Druckluft trocken pusten. Wenn du mit Feuchtigkeit noch auf Nummer sicher gehen willst schwenkst du nochmal mit etwas Spiritus um eventuelles verbleibendes Wasser zu binden. Wichtig ist das der Tank sofort nach der Reinigung mit frischen Gemisch befüllt wird. Den Benzinhahn bekommst du am Besten mit der vorgesehenen Dichtung und Teflonband an den Gewinden dicht.
    Schwalbe KR51/2L VAPE ,Bj. 80, Ultramarinblau,M541/1 KFR,H4 55W/60W

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.