+ Antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 61

Thema: Zylinder, Kolben - Ausmessen, Beurteilen


  1. #1
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard Zylinder, Kolben - Ausmessen, Beurteilen

    Hi,
    Bin gerade dabei eine KR51/2N fertig zu machen. Motor ist ein M531.
    Während der ersten Probefahrt tritt bei höheren Drehzahlen (im 1. Gang ab knapp 20km/h, im 2. Gang ab ca. 35km/h, im 3. Gang ab ca. 55km/h) ein metallisches Rasseln (Klingeln?) auf und sie beschleunigt nicht mehr weiter und ruckelt (ähnlich dem Verhalten mit einem Drehzahlbegrenzer oder bei Zündaussetzern).
    Bis zu dieser Drehzahl zieht sie sauber und gut hoch.

    Folgendes ist sichergestellt:
    - Zündung eingestellt 1,8mm vor OT
    - U-Kontakt OK, Kondi OK
    - Vergaser 16N1-12 OK, Bedüsung OK, Nadel richtige Kerbe
    - Vergaserflansch ist plan
    - springt auf den ersten Kick an
    - Leerlauf gut
    - Auspuff sauber, Luffi frei
    - Kompression OK
    - Kerze rehbraun wie aus dem Bilderbuch
    - Motor ansonsten ohne Geräusche, die Schlimmeres vermuten lassen...

    Habe heute Morgen die komplette Grundplatte gegen eine andere getauscht (bis auf den U-Kontakt, den habe ich umgebaut) - exakt die gleichen Symtome.

    Hat jemand einen Tipp, was das sein könnte ?

    Danke.
    Gruß aus Braunschweig

  2. #2
    Simsonfreund Avatar von martin90
    Registriert seit
    19.02.2006
    Ort
    88149 Nonnenhorn am Bodensee :D
    Beiträge
    1.605

    Standard

    moin.

    also erstmal versuch es, dein gemisch etwas fetter zu machen, sprich die luftschraube rein drehen...

    wenns das nicht ist, dann tippe ich mal auf die kolbenringe bzw. die lager der kurbelwelle...

    grüße....

  3. #3
    Kettenblattschleifer Avatar von Meisenfricko
    Registriert seit
    27.06.2006
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    721

    Standard Motor

    Moin Harry!!!

    Hört sich ja schon wieder ecklig an bei dir!

    Ich meine mein Motor würde jetzt auch n bisschen klickern....

    Mal prüfen was da los ist......

    Hab mal mit dem Schwalbenkalli getextet...Der wohnt auch in BS und hat sich ne VAPE bestellt die nächste Woche kommt.....Wenn Du Lust hast kucken wir uns das mal an....

    Grüße aus WF!!!

  4. #4
    Simsonfreund Avatar von T.I._King
    Registriert seit
    04.04.2006
    Ort
    Bei Bad Kreuznach
    Beiträge
    1.758

    Standard Re: Metallisches rasseln - Leistungsverlust

    Zitat Zitat von net-harry
    Während der ersten Probefahrt tritt bei höheren Drehzahlen (im 1. Gang ab knapp 20km/h, im 2. Gang ab ca. 35km/h, im 3. Gang ab ca. 55km/h) ein metallisches Rasseln (Klingeln?) auf und sie beschleunigt nicht mehr weiter und ruckelt (ähnlich dem Verhalten mit einem Drehzahlbegrenzer oder bei Zündaussetzern).
    Bis zu dieser Drehzahl zieht sie sauber und gut hoch.

    Folgendes ist sichergestellt:
    - Zündung eingestellt 1,8mm vor OT
    - U-Kontakt OK, Kondi OK
    - Vergaser 16N1-12 OK, Bedüsung OK, Nadel richtige Kerbe
    - Vergaserflansch ist plan
    - springt auf den ersten Kick an
    - Leerlauf gut
    - Auspuff sauber, Luffi frei
    - Kompression OK
    - Kerze rehbraun wie aus dem Bilderbuch
    - Motor ansonsten ohne Geräusche, die Schlimmeres vermuten lassen...

    Habe heute Morgen die komplette Grundplatte gegen eine andere getauscht (bis auf den U-Kontakt, den habe ich umgebaut) - exakt die gleichen Symtome.

    Hat jemand einen Tipp, was das sein könnte ?

    Danke.
    Gruß aus Braunschweig
    ich würde auf die zündung tippen.wechsel mal den unterbrecher....schau die zündkabel nach.tausche den kerzenstecker....und die kerze.
    wie sieht die kerze denn aus??
    [url]http://www.youtube.com/watch?v=yyaRiE1nBsY[/url]

  5. #5
    Kettenblattschleifer Avatar von midi
    Registriert seit
    16.06.2006
    Ort
    Essen
    Beiträge
    676

    Standard

    Meist zeugt ein klirrendes geräusch aus dem Motor,verbunden mit starken Leistungsverlust auf die Kolbenringe hin.Sind dann endweder so verschliessen das sie kaum noch kommpression aufbauen können,oder einer ist gebrochen....
    Aber wenn einer hin wäre,dann hört man es auch im Standgas!!!
    Grüße midi

  6. #6
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Moin Harry ,
    was hat die Garnutur runter , ich kann das Greusch ja nicht höhren würde
    aber obwohl Du sagst das der Druck gut ist auf Kolbenspiel tippen .
    mfg
    Immer schön den Auspuff freihalten

  7. #7
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Ich denke auch, daß du, wenn das Geräusch und die Leistung unmöglich sind, mal den Zylinder runternehmen solltest.
    Schau zuerst mal nach dem unteren Pleuelspiel am Hubzapfen bzw. dem dortigen Nadellager und wenn schon dabei, dann auch gleich nach Kolben, den Kolbenringen, dem Kolbenbolzen sowie dem Nadellager.
    Wie sieht denn der Brennraum im Zylinderkopf aus? Silbrig und hat Krater?

  8. #8
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Hi,
    Danke für die rege Anteilnahme...

    @Martin90
    ..Gemisch fetter durch die Gemischschraube ? Ich dachte immer, die wär nur für das Leerlaufgemisch da...

    @Meisenmann
    Joa, ich sauge die Probleme scheinbar an...wg. VAPE meldet Euch mal...

    @T.I.King
    Ein anderer Motor ist mit dieser Grundplatte, diesem Kerzenstecker und diesem Zündkabel gut gelaufen...bis auf mächtiges Geklapper, das aber andere Gründe hatte...Kerze ist rehbraun, wie oben erwähnt...

    @Midi
    ...im Standgas klingt er gut...

    @Deutz40
    Garnitur (hat/soll haben) ca. 6000km runter...

    @Dummschwätzer
    Hab' noch nie 'nen Zylinderkopf demontiert... ..gibt es da was zu beachten, damit ich nicht mehr kaputt als heil mache ? Muß der Motor dazu wieder raus ?

    Gruß aus Braunschweig

  9. #9
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Den Motor dazu auszubauen wär wohl schon besser, wegen den beengten Platz- und Arbeitsverhältnissen.
    Zylindekopf abzunehmen ist kein großes Problem. Da kannst du nicht viel falsch machen. Zuerst den Krümmer am Zylinder lösen. Dann die 4 Zylinderkopfmuttern mit Steckschlüssel lösen und den Kopf einfach nach oben abnehmen.

    Anschließend kannst du auch den Zylinder vorsichtig nach oben abziehen. Dabei aufpassen, daß kein Dreck ins Kurbelhaus fällt (sauberer Lappen drüber) oder der Kolben mit Pleuel, wenn er aus dem Zylinder gleitet, anschlägt und eine Schlagstelle oder Kerbe bekommt. Deshalb den Kolben beim Abziehen des Zylinders mit der Hand festhalten.

    Den Kolben kannst du vorsichtig ausbauen, wenn du seitlich mit einer Spitzzange die beiden Sprengringe rausnimmst und den Kolbenbolzen mit einem Dorn nach einer Seite rausschiebst.
    Vorsicht! Mit der anderen Hand am Kolben hinten Gegenhalten, damit es dabei nicht das Pleuel verbiegt.
    Nochmal Vorsicht! Dabei fallen zwei Anlaufscheiben nach unten raus, die zwischen Kolben und Pleuel saßen. Die können ins Kurbelhaus reinfallen, wenn du nicht aufpasst. Aber deshalb hast du ja schon den sauberen Lappen über dem Kurbelgehäuse liegen. :)

    Mehr dazu, wenn du soweit bist.

  10. #10
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Selbe hatte ich mal an nem Moped hier. Nun fährts wieder.

    60 ccm Satz verbaut und Kolben kaputt ( Kolbenringbefestigung war weg. Ich mach nachher mal nen Foto. Heute sind meine Teile gekommen die Saison kann beginnen )

  11. #11
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Hi,
    Mahlzeit... :wink:
    So...Zylinder ist runter, Bilder vom Objekt gibt's hier...
    Das seitliche Spiel des Kolbens auf dem Pleul ist etwa 1mm, das Pleul selbst hat auf der KW etwa 1,5-2mm seitliches Spiel. Dazu hier ein kleines Video dazu.
    Gebrochen ist an den Kolbenringen nichts, Riefen an Kolben und Zylinder - Fehlanzeige.
    Tja...was ist nun zu tun ?
    Gruß aus Braunschweig

    EDIT: Auf dem Kolben steht 39,22...

  12. #12
    Tankentroster Avatar von Stagehand
    Registriert seit
    30.10.2005
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    196

    Standard

    Ich würde sagen das Dein Kolbenspiel zu groß ist, und dadurch auch
    die Geräuschkulisse entsteht. Somit wieder die Frage neuer Zylinder und Kolben oder ausschleifen und Übergröße.
    Gruß
    aus Bonn

  13. #13
    Museumsdirektor Avatar von Airhead
    Registriert seit
    13.10.2003
    Ort
    zwischen Apfelbäumen
    Beiträge
    5.049

    Standard

    Die Kolbenringe hättest du wiefolgt "schnell" überprüfen können.
    -> Krümmer ab , Taschenlampe an und durch den Auslass schauen.
    Durch die entsprechende mehr Belastung dieser Seite, erkennt man
    (be normalen verschleißt) "schön" das sich Abgaser an den Ringen
    vorbei gedrückt haben.
    Was sich in einem schwarzen Kolbenhemd äußert.

    Andere Möglichkeit nach ausbau aller Teile (du hast doch das Werner Buch oder? darin müsste das eigentlich stehen, ich hab es selber nicht).
    Die Kolbenringe werden (ausgebaut) in den Zylinder geschoben.
    Die 2 Enden der Kolbenringe bzw. das Maß zwischen derer Bezeichnet man als Kolbenringstoß.
    Diese hat neu ein Maß von 0,1mm - 0,2mm. Verschleißgrenze 0,7mm , zu messen mit einer Fühlerlehre.

    Rasseln komm erfahrungsgemäß häufig von den Kolbenringen, oder einen kippelnden Kolben.
    Denke allerding das du nicht das Messwerkzeug (Bügelmessschraube und Messuhr mit Innentaster) hast um die Bauteile genau auszumessen und sie nach den Werten zu beurteilen.

    Aso, dein Kopf ist ok, die Rückstände sind normal.
    Die leichten schleifspuhren könnten schon auf einen Fehler hindeuten.
    Allerdings lass dich davon nicht täuschen. Kann auch mal bissel Metall gefressen haben, das olle Ding
    @Shadow jaja die Ringarrietierung ist schon was schönes, wenn sie da ist.
    Nach 500km ->
    Wer schneller schraubt steht länger in der Werkstatt.

  14. #14
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    So hier mein Kolben mit den Selben Symptomen ( bzw nicht meiner )

    Auch Kolbenringarretierung weg:
    Angehängte Grafiken

  15. #15
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Hi,
    Wie bekomme ich die Kolbenringe runter ?
    Einfach vorsichtig aufbiegen und über den Kolben ziehen ?
    Gruß aus Braunschweig

    EDIT:
    So...Kolbenringe sind runter und im Zylinder gemessen:
    Der Obere hat einen Abstand (an der Spitze gemessen) von ca. 3mm,
    der Untere ca. 2mm. Ist wohl ein bischen viel, oder ?
    Guckt ihr noch Bild vom Unteren...

  16. #16
    Restaurateur Avatar von Andi
    Registriert seit
    10.03.2005
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    2.068

    Standard

    Die Dinger kannste nicht großartig verbiegen, die brechen dann sofort.
    Am Besten schiebste vorsichtig 3-4 dünne Blechstreifen drunter damit die Kolbenringe aus der Nut freikommen. Und dann gerade nach oben weg.

+ Antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zylinder,Kolben,Öl
    Von TomTeddy87 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.03.2007, 22:29

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.