Tank voll verzinken

  • Das tut nicht wirklich not. Die Vorarbeit zum lackieren musst du eh erledigen. Da kannst du auch gleich vernüftigen Lack mit allem drum und dran auftragen.
    Ob das überhaupt geht, wenn denn der Tank innen schon Flugrost hat weis ich nicht...

  • Ich wäre eher skeptisch ob das überhaupt funktioniert.
    Ich denke da so an alte Zinkwannen oder Gießkannen.
    Das Metall rostet zwar nicht aber die Zinkschicht oxidiert oder wie man das auch immer nennt. Das könnte u.U. den Vergaser auch verunreinigen.

  • Ich habe damals meinen Motorradtank 20 Liter versiegelt und mir ein 25 Literset gekauft und dann mit den restlichen 5 Litern meinen Schwalbetank gemacht. Man muss den Tank vorher Entrosten und Entfetten, besondere Kenntnisse braucht man nicht - habe mich vorallem an dieses Tutorial hier gehalten: Tank versiegeln mit Tank Cure


    Preislich lag ich mit dem 25L-Set (inkl. Entfetter + Entroster) bei 55€. Gab aber auch kleinere Sortimente soweit ich weiß. Tank Cure ist laut diverser Internetforen vom Preis-/Leistungsverhältnis das Beste und vorallem bei Oldtimern gerne genommen.

  • Naja, ein Fahrrad zu verzinken kostet etwa 20 € (in Heidelberg sind das die Preise..)
    Ich denke, vorher müsstest du den Tank mit Säure von allem (Lack, Rost) Befreien, dann kann der Verzinkt werden. Da dachte ich auch zuserst dran, müsste aber allerdings den Tank komplett Lacken lassen und Verchromen, es lohnt sich also nur, wenn man den ganzen Tank hätte neu machen müssen ;)
    Da bei der Schwalbe der Tank ja in der Verkleidung ist (sprich nicht Sichtbar), kannst du ihn von außen auch so lassen oder es selbst machen.


    Rosten wird er damit auf jeden Fall nicht mehr, nur die Kosten sind halt recht hoch.


    MfG
    Besier

  • Verzinken ist eher Unsinn. Wäre, wenn, auch die Frage, wie? Feuerverzinken? Geht vielleicht. Galvanisch hab ich schon probiert (an anderen Stahlteilen, mit Strom, Wasser, Zinkblech) - kannst Du voll vergessen. Das hätte den Vorteil, dass der Tank außen heil bleiben könnte, nur das baut nie eine taugliche Zinkschicht auf. Dafür müsste schon mal als Grundvoraussetzung der Tank innen spielgelblank sein, und das ist unmöglich. An jedem noch so kleinen Rostpünktchen, Schmutzpartikel oder Löchlein würde kein Zink andocken, die Methode funktioniert einfach nicht. Also bleibt nur Versiegelung, für den Fetischisten, der für so etwas unbedingt sein Geld ausgeben will. Aber auch das ist absolut entbehrlich. Einmal ordentlich gereinigt, kann man es so halten, dass man ab und zu mal den Schlauch vom Vergaser abzieht, und dann kurz auf Reserve schaltet, und etwaigen Rostansatz gleich wieder in einem Glas abfängt, fertig. So kann das Möp auch über den Winter dastehen, und es taucht kein Rost in Mengen auf, die zum Problem werden.

  • Also Feuerverzinken geht eher nicht. Hierfür müsste der Tank innen- und außen metallisch blank und fettfrei sein. Des weiteren müsste der flüssige Zink wieder aus dem Tank raus. Da beim Feuerverzinken die Teile in Körben in das flüssige Bad getaucht werden, geht das ohne entsprechende Mithilfe des Verzinkers natürlich nicht. Ob es technisch überhaupt geht , (weil der flüssige Zink aus dem Tank ja wieder rausfließen muss) müsste mal ausprobiert werden.


    Wenn du also jemanden hast, der das sehr günstig macht, dann nur zu! Das Ergebnis würde mich schon sehr interessieren.


    Gruß Peter

  • Einmal ordentlich gereinigt, kann man es so halten, dass man ab und zu mal den Schlauch vom Vergaser abzieht, und dann kurz auf Reserve schaltet, und etwaigen Rostansatz gleich wieder in einem Glas abfängt, fertig.



    Würde es auch reichen regelmäßig, sagen wir zB nach jeder Tankfüllung, den evtl vorahndenen Rost im Zylinder zu verbrennen?


    Also so handhabe ich das zumindest, ich benutze die Reserve nämlich ganz normal wie vorgesehen, oder spricht das was dagegen?

  • Würde es auch reichen regelmäßig, sagen wir zB nach jeder Tankfüllung, den evtl vorahndenen Rost im Zylinder zu verbrennen?


    Raff ich nicht! Nach jeder Tankfüllung den Rost im Zylinder verbrennen?
    Wenn ich mir das gerade bildlich vorstelle wie du Rostbrösel in die Kerzenöffnung streust und dann ein kleines Lagerfeuer im Zylinder entfachst... Wie herrlich ramontisch ist das denn?
    Spaß beiseite, wie meinst du das?


    Also so handhabe ich das zumindest, ich benutze die Reserve nämlich ganz normal wie vorgesehen, oder spricht das was dagegen?


    Wenn du die Reserve wie vorgesehen verwendest und dir dabei vorhandener Rost nicht das Siebröhrchen zusetzt und dir die Karre abwürgt ist logischer Weise alles im grünen Bereich!


    ab und zu mal den Schlauch vom Vergaser abzieht, und dann kurz auf Reserve schaltet, und etwaigen Rostansatz gleich wieder in einem Glas abfängt, fertig.


    Schlecht, wenn man ein Siebröhrchen verbaut hat, dann wird das so wie du es handhabst sicher nix.
    Über eine gut gemachte Versiegelung geht nix! Ruhe für immer, jedenfalls für die nächsten Jahre. Ich habe POR 15 seit 2004 im Tank einer S51, das Zeug ist top, sehr günstig und leicht zu verarbeiten. Vorarbeit an der Sache ist das größste Übel, aber im Nachhinein hat sich das allemal gelohnt.

  • Seit gestern Abend habe ich POR 15 im Tank (deer Florett.)


    Also, wie gesagt müsste man zum Verzinken des Tanks diesen erst mit Säure komplett von allem Befreien (in der Fachwerkstatt), dann Verzinken lassen (Auch in der Fachwerkstatt) und dann Spachteln (Bei Dellen außen) und Lackieren (lassen). Alles in allem ein teures Vergnügen, aber Rost würd man damit nie wieder sehen. Sowas lohnt ich nur bei alten, seltenen Mopeds, bei denen der Tank sowieso komplett lackiert werden müsste ;).


    MfG
    Besier

  • Würde es auch reichen regelmäßig, sagen wir zB nach jeder Tankfüllung, den evtl vorahndenen Rost im Zylinder zu verbrennen?

    Wie, was? Wenn Du das so meinst, wie ich denke, willst Du planmäßig, bevor Du auf Reserve schalten müsstest, einmal kurz doch auf Reserve schalten, und eventuellen Feinrost durch Vergaser und Motor jagen, um das Entfernen des Benzinschlauches einzusparen. Und ansonsten - wenn man normal auf Reserve schaltet, hast Du feinen Rost, soweit vorhanden, ohnehin im Vergaser. Na, ja wenn das Dein Gedanke ist, das ginge auch. Wenn der Tank ordentlich gereinigt wurde, gibt es da kaum noch Rost. Höchstens über längere Zeit ein bisschen. Aber wundere Dich nicht, wenn es Vergaserprobleme gibt, und gut für den Motor ist das auch nicht. Ist nicht gut für die Lager.

  • Das war eher n Joke, weil es vermutlich wegen des Steigrohrsiebes eh nix bringt und du nach der Aussage scheinbar deine Reserve auch nicht benutzt weil du Schnodder im Tank hast.


    Also ab un zu die Reserve abzapfen und weg schütten bringt es meiner Meinung nach nicht.


    Da kann man auch die Reserve ganz normal benutzen und dabei quasi aller ca 250 km(nach jeder Tankfüllung) das wenige angesammelte was durchs Sieb wandert durchn Auspuff jagen. Evtl bleibt n bissel was im Vergaser hängen, aber den sollte man eh ab und zu mal überprüfen/reinigen.


    Wenn man allerdings ein massives Dreck- und/oder Rostproblem hat dann sollte man die Reserve eher meiden und mindestens einmal im Jahr den Tank reinigen (bei abgenommenen Sieb!) ODER NOCH BESSER DEN TANK SANIEREN!


    Auch wenn der Tank rostfrei ist schadet es nicht wenigstens aller 2-3 Jahre das Sieb und den Tank innen zu reinigen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!