Was ist das für ein Zylinder??

  • Hab zur Zeit in meiner S51 einen Nachbauzylinder drin. Hab alles probiert, aber sie läuft nicht richtig, meine Schwalbe mit gleichen Motor zieht viel besser. Läuft im Leerlauf nur wenn man die Drehzal höher einstellt wie normal. Zündung alles neu und Vape, Verschieden Vergaser probiert, trotzdem zieht sie nicht richtig. Hab nun Kompression gemessen. Hat 8 bar.
    Hab nun noch aus einen alten Motor eine Garnitur ausgebaut. Lief wohl bis zuletzt, aber im kopf ist noch eine Kerze drin die man nicht rausbekommt. Da könnt ich ja meinen vorhandenen Kopf benutzten. Ebenso Kolbenbolzen; SCheiben und Nadellager hätte ich noch da.

    Ist das noch eine orginal DDR Zylinder??
    Lohnt sich das die einzubauen??


  • Ob es ein orig. DDR Zylinder ist, kann ich dir nicht sagen. Einbauen kannst du den Zylinder noch, aber ich würde ihn an deiner Stelle ausdrehen lassen. Da kommt ca 1/100 mm weg (37,98 auf 37,99), sofern das Krümmergewinde i.O. ist. Kostet nicht die Welt und du kannst optional Zylinder und den Kopf neuem Glanz geben lassen. Allerdings nicht den, wo die Kerze drin steckt. Dann lass dir mal von einem Spezi sagen, ob das Quteschmaß noch passt. Quteschmaß ist sowas, wie Zylinderkopfdichtung. Wenn nicht, muss es geschliffen werden. Du kannst aber auch für 40 Euro einen neuen kaufen. Ich muss allerdings dazu sagen, dass die Nachbauteile keine DDR Qualität haben.


    Kurz: so wie dein Zylinder ist, würde ich ihn ohne Bearbeitung nicht einbauen.


    Übrigens bekommst du zum Ausdrehen einen neuen Kolben und/ oder Ringe mit dazu.

  • ohne Worte
    Gruß
    Frank

    Kolben und Zylinder



    Na da sind ja auch ordentlich Fehler drin. Wenn dann wird ein Zylinder ausgedreht und gehont, aber doch nicht geschliffen und gehont. honen ist übrigens schleifen.


    Grüsse Heiko


    ABer es geht ja darum, ob man den Zylinder einbauen kann. Versuchs einfach, nicht die optimalste Variante, aber wenns Budget nicht reicht, besser als nichts.


    Kerze bekommst Du raus, wenn Du den Zylinderkopf auf 100 °C erwärmst.

  • Der Zylinder ist ein originaler DDR Zylinder. Auf den Bildern erkennt man teilweise auch in den Bereichen großer Kolbengeschwindigkeiten noch hohnspuren. Auf Bild 5 (und auch auf anderen) sieht man oben in der Laufbuchse eine Art Ring. Dieser Ring entsteht am oberen Totpunkt. Bis dahin wandern die Kolbenringe an der Zylinderwand hoch und dann wieder runter. Wenn man diese Stelle mit dem Fingernagel spüren kann, solltest du den Zylinder lieber schleifen lassen. Spürst du da nix, würde ich den Zylinder samt Kolben einfach mal verbauen und gucken ob es dann besser ist.

  • Na da sind ja auch ordentlich Fehler drin. Wenn dann wird ein Zylinder ausgedreht und gehont, aber doch nicht geschliffen und gehont. honen ist übrigens schleifen..



    Zwecks Schleifen meinte ich ja auch das Quetschmaß, welches sicherlich auch ausgedreht werden kann

  • Ob es ein orig. DDR Zylinder ist, kann ich dir nicht sagen. Einbauen kannst du den Zylinder noch, aber ich würde ihn an deiner Stelle ausdrehen lassen. Da kommt ca 1/100 mm weg (37,98 auf 37,99), sofern das Krümmergewinde i.O. ist. Kostet nicht die Welt und du kannst optional Zylinder und den Kopf neuem Glanz geben lassen. Allerdings nicht den, wo die Kerze drin steckt. Dann lass dir mal von einem Spezi sagen, ob das Quteschmaß noch passt. Quteschmaß ist sowas, wie Zylinderkopfdichtung. Wenn nicht, muss es geschliffen werden. Du kannst aber auch für 40 Euro einen neuen kaufen. Ich muss allerdings dazu sagen, dass die Nachbauteile keine DDR Qualität haben.


    Kurz: so wie dein Zylinder ist, würde ich ihn ohne Bearbeitung nicht einbauen.


    Übrigens bekommst du zum Ausdrehen einen neuen Kolben und/ oder Ringe mit dazu.



    Quteschmaß .:::: Du meinnst wohl Spaltmaß , das ist das Maß zwischen Kolben ( OT) und Zylinderkopf


    Die Zylinder werden ausgeschiffen , gehont wird ein Zylinder normal immer vor dem wiedereinbau .


    mfg

  • Hi,


    ohje, hier werden ja ganz viele Begriffe durcheinander geworden.


    Zylinder werden feingebohrt und dann entsprechend gehont.


    Honen ist übrings NICHT schleifen, das ist schlichtweg falsch.


    Sowohl Honen als auch Schleifen ist ein Fertigungsverfahren nach DIN 8580. Beides gehört zu Gruppe Trennen und ist ein Fertigungsverfahren des Spanes mit geometrisch unbestimmter Schneide.


    Der Unterschied zwischen Honen und Schleifen ist am Ende die entstehende Oberflächenstruktur. Daher kommt dann auch diese typische Kreuzschliffoberfläche nach dem Honen des Zylinders, die übrings wichtig ist.


    Quetschmaß und Spaltmaß dürften hier die gleichen Dinge meinen.


    Im Volksmund hat sich Zylinderschleifen für das feinbohren und honen auf die nächste Kolbengröße eingebürgert, ist aber nicht so 100% richtig aus technischer Sicht.


    Zurück zum Thema:


    Das ist definitiv ein DDR-Zylinder, der schon einiges gelaufen ist. Totoking hat es schon erklärt, sobald der Zwickelverschleiß im OT fühlbar ist, darf der Zylinder mal zum Motorenfreggel. Man kann es auf Gut Glück nochmal probieren, aber so gut ist der Kram nicht mehr.


    MfG


    Tobias


    Edit: wiki geändert

  • Hi,


    dein Link sagt doch auch genau was ich gesagt habe, dass Honen (Din 8589-14) ungleich Schleifen (Din 8589-11) ist. Ist nur in der gleichen Untergruppe. Der Unterschied ist die Oberflächenstruktur. Steht in deinem Link genauso. Das Wort Kreuzschliff kommt daher, dass es sehr ähnlich ist, weil gleiche Untergruppe und nur andere Oberflächenstruktur.


    MfG


    Tobias

  • Du verstehst mich falsch. schleifen und honen gehört zum schleifen und das habe ich schon im anderen Beitrag gemeint. Das sich schleifen und honen unterscheiden, ist klar für mich. Es ging um den Prozess der Zylinderinstandsetzung und da ist der Link zur besagten Seite mit Fehlern behaftet.


    Mal davon abgesehen hat der Fragensteller nicht danach gefragt. Er wollte doch nur wissen, ob er den Zylinder drauf bauen kann.

  • Ehm nein, das zeigt dein Link doch.


    schleifen und honen, genau wie Läppen etc sind in der gleichen Untergruppe nebeneinander und der Oberbegriff ist spanen mit geometrisch unbestimmter Schneide. Laut Din unterschiedliche Verfahren, steht da eindeutig.


    Zurück zumThema jetzt:


    Ja er kann den Zylinder montieren, aber große Wunder sind nicht zu erwarten.


    MfG


    Tobias


  • Ist das die Ursache des Problems???
    Besonders bei dem Kolben sieht man deutliche Riefen.
    Woher könnten die kommen??
    Nach der Wiki Seite hab ich nicht wie dort beschrieben die Kanten gebrochen, sondern einfach so eingebaut wie geliefert. War alles von AKF.
    Oder ist irgendwie Dreck reingekommen und hat das Verursacht??
    Am Zylinder sieht man nichts?? oder?


    Der Motor hat nach der Überholung / Regenerierung keine 1000 km gelaufen.
    War mal Zeitweise in meiner Schwalbe verbaut und lief dort gut.
    Danach als 1 oder 2 Jahre als Ersatzmotor eingelagert. Jetzt wollte ich ihn in meine S51 einbauen, hat aber immer gemuckt, und ließ sich nie richtig einstellen.


    Werd nach eurem Rat erst einmal den DDR Zylinder so wie er ist verbauen, und mir eine andere Garnitur besorgen, bzw, schleifen lassen.
    An dem DDR Zylinder fühlt man am oberen Rand kein übergang, alles glatt.


    Werde dann später berichten wie es lief.



  • Das sind jetzt die neuen Bilder von meinem Problem Motor, wie gesagt fast alles neue Teile von AKF.
    ging nicht in einer Antwort, weil schon vorher ausversehen auf speichern geklickt habe.

  • Leute,


    nix gegen die korrekten Bezeichnungen oder Verfahrensweisen, er sollte bloß in eine Werkstatt gehen und sagen, dass der Zylinder neu gemacht werden soll. Dann wissen die schon, was man machen muss. Ich hatte was mit Quetschmaß gelesen Deutz, aber du weißt ja, wie das in den Foren und mit selbstgeschriebenen Beiträgen so ist. Ich bin kein Mechaniker und kenne nicht jedes Verfahren, aber ich denke, auch wenn ich in der Werkstatt was vonn Zylinder schleifen sagen würde, sollten die wissen was ich will.


    eifel


    Ich weiß nicht, ob ich das so schreiben darf, wenn nicht, soll der Beitrag eben gelöscht werden, aber Vorsicht mit AKF (meine Meinung). Ich wohne keine 2 km entfernt von denen und logischerweise bin ich dort Stammkunde, ABER... vieles und gerade Zylinder sind (wie sie es beschreiben) Replikateile. Nix gegen einzuwenden, aber die haben einfach eine schlechte Qualität. Leider wird auch hier oft in China gebaut und irgendwann dort verkauft.
    Ich spreche aus Erfahrung. Ich habe einen neuen Zylinder von AKF drin (bei meinem DDR Zylinder ist das Krümmergewinde hinüber dank meinem Vorbesitzer und muss auch (aus)gedreht/geschliffen/ bearbeitet/ erweitert werden). Wenn jemand einen Zylinder sucht, ist mein Rat immer sich möglichst einen DDR Zylinder zu kaufen. Die gibts immer mal auf Teile- oder Oldtimermärkten, selten Trödel, aber auch da hab ich sie schon gesehen. Sonst die großen Handelsplattformen benutzen. Mir wurde bei AKF von mehreren Leuten gesagt: Ersatzteile ja, aber alles rund um Motor nicht. Auch bin ich mit der Regenerierung meines Motors dort nicht ganz zufrieden und gehe nächstes Mal (wenns soweit noch kommt) zu einen anderen. Ich habe gesagt, sie sollen sich den Mitnehmer des Kickstarters anschauen, weil die Zähne schon rund sind. Nein, sie seien OK, klar ich soll ja auch wieder kommen. Langer Text, kurzer Sinn: DDR Qualität übertrifft bei vielen Teilen der Simson heute noch die Qualität der Replikateilen und es wird auch leider so bleiben.


    Könnte bitte jemand mal auch für diejenigen, welche sich damit weniger auskennen kurz erläutern, woran man genau einen DDR Zylinder erkennt? Ich bin mir auch nicht ganz genau sicher. Danke

  • Vorsicht mit AKF (meine Meinung). Ich wohne keine 2 km entfernt von denen und logischerweise bin ich dort Stammkunde, ABER... vieles und gerade Zylinder sind (wie sie es beschreiben) Replikateile. Nix gegen einzuwenden, aber die haben einfach eine schlechte Qualität. Leider wird auch hier oft in China gebaut und irgendwann dort verkauft. (...)


    Langer Text, kurzer Sinn: DDR Qualität übertrifft bei vielen Teilen der Simson heute noch die Qualität der Replikateilen und es wird auch leider so bleiben.


    Das ist aber kein auf AKF beschränktes Phänomen. Die verkaufen - wie die Masse der anderen Händler auch - nur das, was ihnen von MZA zugeliefert wird. Ob Du den Replikazylinder nun bei AKF, Dumcke, Taubert oder sonstwem kaufst, macht am Ende keinen Unterschied.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!