Suche Anschlaggummi Motor/Rahmen

  • Hallo,


    ich wollte heute den Motor einhängen und stellte fest, dass ich nur noch ein Anschlaggummi habe. Am unteren hintern Rand des Motors, steckt scheinbar normalerweise links und rechts in einem Loch so ein gleines viereckiges Gummiding, was sicherlich verhindern soll die Schwingungen des Motors auf den Rahmen zu übertragen.


    Nun finde ich keinen Shop, der mir das fehlende Gummi ersetzen kann.


    Hat jemand eine Ahnung?


    Grüße

  • Hallo DocBrown


    Dieses Gummiteil, hat in der Tat Funktinen.


    Es nimmt Vibrationen auf, die im fahrbetrieb entstehen.


    Es hat eine stützende Sekundärtrieb funktion, damit sich das Getriebe nicht verdeht im Fahrbetrieb. Gibt sonst einen schnelleren verschleiß, am Abtrieb.


    Ich nehme alte Dämpfungsgummi vom eckigen Zylinder und schneide die aufs einbaumaß zu.
    Leg sie dann etwa 10 min. in ca.40° warmen Wasser und drück die dann rein.


    Anschlaggummi, heißt dises Bauteil und wird am Ständer vom SR 50/80 verbaut.


    Holger


  • Es hat eine stützende Sekundärtrieb funktion, damit sich das Getriebe nicht verdeht im Fahrbetrieb. Gibt sonst einen schnelleren verschleiß, am Abtrieb.



    So ein Quatsch! Wie soll sich da was verdrehen!?
    1. liegen alle Rotationskräfte in der Längsachse und
    2. wird das Gehäuse eher brechen als sich zu verdrehen.

  • So ein Quatsch! Wie soll sich da was verdrehen!?
    1. liegen alle Rotationskräfte in der Längsachse und
    2. wird das Gehäuse eher brechen als sich zu verdrehen.


    Naja, du hast die Kraft vergessen, die aufgrund der Kettenspannung und aufgrund von Zugkräften in der Kette auftreten.


    Richtig der Motorblock ist aus Alu, das macht eher Knack als das es sich verdreht, aber die die Befestigunggschrauben laufen ja in Röhrchen, da ist also Spiel drin. Dadurch kann der Motor sich verdrehen, dann steht natürlich das Ritzel nicht mehr 100% ausgerichtet zur Kette und erzeugt zusätzlichem Verschleiss.


    MfG


    Tobias

  • Moin Tobias


    Durch den Zug von Antriebsritzel und Kette wird eher eine Kraft ausgeübt
    die zum "aufbäumen" und/oder seitlichen wegdrehen des gesamten Motors führt.
    Diese Faxen macht der Motor der /1 durch die vordere Aufhängung aber nicht.
    Zumindest nicht in dem Maße wie z.B. bei der /2 oder S51.


    In der Tat habe ich die Motorlagerbuchsen außer acht gelassen.
    Mit den zwei Befestigungspunkten hinten und vorn oben kann sich der Motor
    doch nur unten merklich bewegen (also weit weg von den Befestigungspunkten).


    Sollten diese ca. 2° seitliche Neigung zu erhöhtem Verschleiß am Ritzel führen?
    ( Wurde deshalb die hintere Buchse irgendwann weggelassen? )



    LG Kai d:)

  • Moin erstmal.


    In der Tat, sollten diese Gummistopfen das von Kai ausführlich genannte Problem beseitigen.
    Die 2° seitliche neigung, vergiss sie, es sind ohne Gummi ca 5°, bis auf anschlag.
    Das Wort "Quwatsch !"gehöhrt nicht dazu, wenn ein Bauteil eine vorgesehene Funtion übernehmen soll.
    Die damalige Zeit, ist nicht mehr die Heutige, denn die Inginiere wußten schon, was sie derzeit taten.
    Die Getriebegehäuse haben sich um 1968, auf den bekannten stand,
    mit nur noch links seitigen anschlag ohne Gummi geändert, pralel zum start der S50,
    um dieses problem in der KR 51/1 zu beseitigen.


    Sinnvoll wäre, das Gummi mit einzubeziehen.



    Holger

  • Moin Holger


    Mitnichten widerspreche ich der Aussage,
    das der Gummi eine dämpfende/puffernde Funktion hat.


    Ich habe indessen Deine Aussage, dass sich das Getriebe verdreht, bemängelt.
    Das ist und bleibt Quatsch!
    Wenn Du allerdings das Wegdrehen und Neigen des Motors meinst,
    hast Du dich wohl falsch ausgedrückt.



    LG Kai d:)

  • Hallo,


    mein Schwälbchen steht gerade ohne Motor unter Schnee, aber ich denke solche Stopfen nciht zu haben.


    Die kommen also in dieses Loch, unterhalb des runden Zapfens, welches auf dem Bild zu sehen ist, der zweite ist dann Spiegelbildlich auf der anderen Motorseite?


    Und diese Gummidöppel liegen dann, bei eingebautem Motor gegen den Rahmen oder dessen stählerne Anbauteile an?


    Grüße!

  • Moin Kai


    Sorry, habe mich in meiner Wortwahl vergriffen und danke dir, dieser korrektur.
    In keinsterweise sollte dies eine Kretik sein !!


    Ich habe nicht gedacht, das ein vor Jahrzehnten wichtiges bauteil und heute fast vergessen,
    solch ein Interesse weckt.


    Die Weg und Straßenstrukturen haben sich merklich verbessert, sowie der Tägliche nutzungsbedarf der Fahrzeuge wandelte sich meist in Freizeitgestaltung. Der Rest, erübrigt sich nun von selbst.

    Nun hier die Maße, eines Originals. Der Zylinder ist 12 mm lang,
    mit 12,2mm durmesser auf 10mm und 13mm durchmesser auf 3mm, mit einer 1x1mm längsvertiefung.
    Siet aus, wie eine alte Ledfasssäule.


    Explosions Zeichnungen zeigen oftmals nur komplexgestaltete Bauteile,
    weitere Teile ergeben sich duch verwendungs und/oder einbau hinweise.


    Diese Teile gibt es, erst gesehn bei Sausewind Art.Nr. M15582 mit anderer bezeichnung.
    Ob die Maße stimmen, müßte noch hinterfragt werden.


    Holger

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!