+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 21

Thema: Voll ver"hartzt" oder was?


  1. #1
    Flugschüler
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    365

    Standard

    Ich blick's nicht mehr!

    Kann mir einer von Euch bitte sagen, was genau bei der Hartz IV Reform passiert?

    Ich steig nicht mehr durch! Und das ist natürlich auch mal wieder typisch Politik. Da wird ein fettes Reform-Paket geschnürt, gemeinsam mit der Opposition beschlossen und jetzt das: Die CDU will's nicht gewesen sein, die Gegner polemisieren, die Befürworter raspeln Süßholz, die Bürger verstehen nur Bahnhof und sind natürlich erstmal dagegen. Jetzt wird wieder demonstriert und zu allem Überfluss taucht auch dieser kleine Saar-König Lafontaine auf.

    Konntet Ihr Euch schon ne Meinung bilden? Ich sag's ganz ehrlich: Ich bin überfordert. Und selbst nach einer halben Stunde surfen im Netz habe ich immernoch keine unabhängige Seite gefunden in der mal knapp und für jedermann verständlich erklärt wird, was Hartz IV eigentlich bringen wird! Ist jemand von Euch direkt betroffen?

    Bin auf Eure Meinungenzu dem Thema echt gespannt!

    Philip

  2. #2
    Tankentroster Avatar von Gwendor
    Registriert seit
    13.05.2004
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    222

    Standard

    Beeindruckend, da wird ein Thema in den Medien rauf und runter genudelt, nahezu jeder Deutsche hat schon mal was davon gehört, zehntausende gehen auf die Straße und protestieren gegen etwas, von dem kaum einer den genauen Inhalt kennt. Jeder weiß nur, es wird gekürzt, da will uns einer was wegnehmen und alle werden arm. Na wenn das kein gefundenes Fressen für den Populisten Lafontaine ist...

    Soviel ich weiß, geht es bei Hartz IV um folgende Dinge:
    -Kürzung des bisherigen Arbeitslosenhilfe
    -eigenes Vermögen muss aufgelöst werden bevor man Unterstützung bekommt, es gibt jedoch Freibeträge
    -man muss dem Arbeitsamt Auskunft über das komplette Vermögen geben,hierfür gibts dann umfangreiche Fragebögen
    -Das Vermögen von Lebenspartnern wird in die Berechnung mit einbezogen, wenn man nicht aufpasst, kann sogar der Mitbewohner in einer Wohngemeinschaft herangezogen werden
    - Die Zumutbarkeitskriterien für Jobs werden herabgesetzt, man erhält weniger Stütze, wenn man einen Job ablehnt
    - Lehnt ein Arbeitsloser unter 25 Jahren einen Job ab, kann ihm die Stütze ganz gestrichen werden, er bekommt dann u. U. Lebensmittelgutscheine
    -Für Sozialhilfeempfänger gibt es keine einmaligen Hilfen( für besondere Anschaffungen) mehr
    -Wer nur kurze Zeit arbeitslos ist, erhält einen etwas höheren Satz
    -Die Anzahl Vermittler beim Arbeitsamt wird aufgestockt, jeder Vermittler soll dann weniger Arbeitslose intensiver betreuen

    Ich weiß nicht, ob die Aufstellung vollständig ist. Wenn Euch noch was einfällt, könnt Ihr es ja ergänzen.
    Mich betrifft das Ganze nicht, bin selbstständig, wenn ich ohne Job bin gibts gar nix. Eine Meinung zu dem Thema habe ich trotzdem: Ein Bekannter von mir lehnt zur Zeit jede Arbeit ab, er sagt am Monatsende hätte er dann maximal € 300,- mehr als wenn er Arbeitslosenhilfe+ Sozialhilfe bezieht. Für 300,-€ mehr steht er morgens nicht um sieben Uhr auf. Kann man fast verstehen, schade nur um die Leute , die ernsthaft Arbeit suchen und nix bekommen.
    Viele Grüße
    Gwendor

  3. #3
    Chefkonstrukteur Avatar von Quacks
    Registriert seit
    19.04.2003
    Beiträge
    2.938

    Standard

    Original von Gwendor:

    Eine Meinung zu dem Thema habe ich trotzdem: Ein Bekannter von mir lehnt zur Zeit jede Arbeit ab, er sagt am Monatsende hätte er dann maximal € 300,- mehr als wenn er Arbeitslosenhilfe+ Sozialhilfe bezieht. Für 300,-€ mehr steht er morgens nicht um sieben Uhr auf. Kann man fast verstehen, schade nur um die Leute , die ernsthaft Arbeit suchen und nix bekommen.
    Viele Grüße
    Gwendor
    Naja,

    ich kann DAS zwar nicht verstehen. Manchmal denke ich mir so: "Ob manche unserer Arbeitslosen nicht etwas überheblich sind? Oder haben die etwa soviel "Einnahmen", dass <<die 300 Euro mehr>> nicht mehr ins Gewicht fallen."

    Meine persönliche Meinung DAZU.

    Quacks der ältere

    PS: Ich würde, genau wie Du Gwendor, durch dieses Sieb genauso fallen.

  4. #4
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    22.02.2004
    Beiträge
    56

    Standard

    moin....
    schlechte Politik hin und her...(will nichts schön reden!)
    Ich denke viel liegt auch an der schwindenen Moral unserer Mitmenschen! (Wie oben beschrieben) Ich gehe noch zur schule und bekomme jetzt schon mit das einige Leute sagen warum denn nen guten Abschluss machen => Vater Staat zahlt doch! Als ich das zum ersten mal gehört hab dachte ich es wär ein Scherz aber ich dachte nur...
    Mein Onkel ist KFZ Meister und hat mir erzählt was für Leute sich um nen Ausbildungsplatz bewerben: Bei nem Bewerbungsgespräch werden ja auch Allgemeinbildung usw. abgefragt und wenn man da Jemanden findet der einigermaßen was auf dem Kasten hat muss das nicht heißen, dass derjenige pünktlich oder überhaupt zuferlässig ist. Wer kann den am Montag Morgen schon früh aufstehen wenn man das Wochenende durch gegesoffen hat...?
    Was ich damit sagen will ist, dass es vielen auf deutsch gesagt am A*
    vorbei geht woher die Kohle kommt...hauptsache Sie kommt! Von welchem Amt ist wohl egal...

    Zu hartz muss ich gestehen weiss ich auch nicht mehr...werd mich aber mal auf die Suche machen!

    Gruesse Marius

  5. #5
    Tankentroster Avatar von Gwendor
    Registriert seit
    13.05.2004
    Ort
    Frankfurt
    Beiträge
    222

    Standard

    @ Quacks d. ä.
    300,--€ haben oder nicht haben, die Rechnung die er aufmacht ist folgende: Arbeitslosenhilfe+ Sozialhilfe ca 900,--€
    Nettoverdienst bei neuem Job max 1200,--€ bei 40 Std. Arbeit pro Woche
    Jetzt arbeitet er ein paar Tage im Monat schwarz, lässt sich vom Staat unterstützen und kommt auf 1500,--€ bei ca. 3 Wochen Freizeit im Monat. Ich glaube wegen solcher Leute wurde Hartz IV ins Leben gerufen, treffen wirds wahrscheinlich wieder mal die falschen...
    Gwendor

  6. #6
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Original von Gwendor:
    @ Quacks d. ä.
    300,--€ haben oder nicht haben, die Rechnung die er aufmacht ist folgende: Arbeitslosenhilfe+ Sozialhilfe ca 900,--€
    Nettoverdienst bei neuem Job max 1200,--€ bei 40 Std. Arbeit pro Woche
    Jetzt arbeitet er ein paar Tage im Monat schwarz, lässt sich vom Staat unterstützen und kommt auf 1500,--€ bei ca. 3 Wochen Freizeit im Monat. Ich glaube wegen solcher Leute wurde Hartz IV ins Leben gerufen, treffen wirds wahrscheinlich wieder mal die falschen...
    Gwendor
    Netto 1200€ ist doch ok für 40 Stunden, solange man dafür nicht unendlich weit fahren muss. Wer das ablehnt, dem sollte man die Stütze ganz streichen.

  7. #7
    Zahnradstoßer Avatar von Nachtfalke
    Registriert seit
    20.04.2003
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    777

    Standard

    Hallo!

    Also ich gehe für weniger als 1000€ BRUTTO (!!!!) arbeiten (36 Stunden Woche ABM).
    Und ich bin der Meinung wer sowas ablehnt sollte mal ganz ohne Geld auskommen müssen!
    Ich mache mir auch für das wenige Geld den Buckel krumm (wörtlich, ich bin Gärtner!)

    Allerdings stimmt es auch das da am Ende nicht viel mehr rauskommt als vorher...

    Und da haben wir noch Glück da das Erziehungsgeld meiner Frau nicht gekürzt wird.
    Wo sie Arbeitslosenhilfe hatte wurde die immer gekürzt wenn ich ein paar € zu viel hatte. DAS ist dann ungerecht, und man fragt sich wozu man arbeiten geht.

    Wie viel ich nächstes Jahr noch bekomme weiss ich auch noch nicht. Ich habe jetzt schon jeden Job angenommen.
    Aber wenn ich nächstes Jahr für 2-3 € die Stunde arbeiten gehen soll kann ich nicht mal die Miete zahlen.
    Dann kann ich mir nicht mal den Strick nehmen der ist zu teuer.


    In der Hoffnung auf einen Job im nächsten Jahr grüsst

    PAPA N A C H T F A L K E

  8. #8
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Hartz IV war schon seit langem überfällig.
    Nach seiner Irak-Politik ist das das zweite Vernünftige, was Schröder und seine roten Brigaden da durchziehen.
    Ansonsten sollte sich Schröder lieber um seine neue Tochter kümmern. Vater sein ist doch auch ganz nett. :)

  9. #9
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Original von Dummschwaetzer:
    Hartz IV war schon seit langem überfällig.

    Das ist sicher richtig, aber

    1. hätte man es den Leuten anders verkaufen müssen. Da hat allerdings auch die Presse ihren negativen Anteil dran und

    2. passt sowas erst, wenn so einigermaßen Arbeitsplätze da sind. Damit meine ich, dass es im Westen bei rund 10% Arbeitlosigkeit noch passt, aber im Osten bei teilweise 30% eben nicht mehr.

    Man kann nur hoffen, dass es mittelfristig Arbeitsplätze bringt.

  10. #10
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    96

    Standard

    Ohh Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger

    Wer leider arbeitslos geworden ist (ich habe da auch ein paar Verwandte), hat jederzeit Anrecht auf Hilfe in welcher Art auch immer, bis ein neuer Job/Umschulung etc. gefunden wurde.
    Wer nicht Wohnort/Familiengebunden ist, sollte ruhig auch andere Regionen Deutschlands kennenlernen und arbeiten dürfen. Der Wille dazu muss vorhanden sein und jeder wird diesen Menschen schätzen, der sich bemüht.



    Wer nicht arbeiten will, soll es lassen, aber auch mit den Kosequenzen, die geschaffen werden müssen, leben.
    Wer keinen Offenbarungseid leisten will, wird Beugehaft unterzogen.
    Wer nicht arbeiten will, soll den Knast von innen sehen und zwar solange, bis er arbeiten will. Entsprechende finanzierbare Modelle, die auf dem Wasser und Brot denken basieren, sind durchaus realisierbar. Die monatlichen Kosten an Stütze etc. decken diesen Bedarf durchaus.

    Der zweite Fehler ist, diesen Menschen Bargeld in die Hand zu geben. Ich rede hier nicht von 50 im Monat, die jeder für Kleinigkeiten braucht.
    Es muss definitv ein Wertmarkensystem auf Basis der Pass ID in allen Bereichen her (nix mit Prüfen, wer was braucht und wann was braucht und in welcher Menge). Die Menschen sollen weiterleben können, doch nicht mit den gleichen Möglichkeiten wie die arbeitende Bevölkerung.
    Dies verursacht jetzt natürlich einen Aufschrei derer, die zu Unrecht arbeitslos sind. Leider kann man im derzeitigen System nicht differenzieren. Bei einer Änderung müssen alle über einen Kamm geschoren werden.

    Arbeitslosen, ungelernten Schmarotzern tun letztendlich nur zwei Dinge weh:
    KEIN Bargeld und keine Freiheit.


    Thema Ausländer:

    Ich bin schon lange dafür, alle Schmarotzer ohne deutsche Staatsbürgerschaft rauszuwerfen - jawohl raus und das hat nix mit Ausländerfeindlichkeit zu tun.

    Zuerst kommen die eigenen Leute, die eigenen Kinder und die eigenen Familien wie in jedem anderen Land auch. Hier geht es nicht um Sympathiepunkte in Europa sondern um das Überleben des eigenen Landes/Volkes in der Zukunft. Keine Sau in unseren Nachbarländern schert sich einen Dreck um dich, wenn du auf der Straße liegst und verhungerst.

    Dies gilt aber für alle Bereiche. Schmarotzen muss nicht nur finanzieller Art sein.
    Besonders in Schulen gewinnen Ausländer immer mehr die Oberhand.
    Eigene Klassen in ihrer Sprache werden eingerichtet etc.
    Aber wo landet das auf Staatskosten vermittelte Wissen? Nicht in unserer Wirtschaft, sondern überwiegend im Heimatland des Betroffenen. Ein deutsches Abitur ermöglicht dir in Deutschland immer weniger, im Ausland stehen dir alle Türen offen.

    Klar, wenn wir in einem Entwicklungsland leben würden, in denen unsere Möglichkeiten begrenzt wären, würden wir auch versuchen, das Land zu verlassen und in reichere Gefilde zu ziehen. Es ist nichts anderes als eine einseitige, moderne und schleichende Völkerwanderung und Volksvermischung.

    Man kann aber nur dahinziehen, wo man Einlass findet!!!



    Wenn wir schon einen fast schon globalen Einheitsgedanken verfolgen müssen, dann aber auch in allen Ländern.
    Ich habe nach wievor den EIndruck, unser Land "muss" so handeln, weil der Makel des zweiten Weltkrieges nach wievor an uns lastet.
    Mich geht der zweite Weltkrieg aber sogesehen gar nichts an, ich bin jung, dieses NS Denken ist mir fremd, ich kann die Zeit nicht nachvollziehen.

    Ich kann nur Geschehnisse im Nachhinein werten und hierbei vorallem die Menschenverfolgungen und Massenmorde negativ.

    Aber das gab es auch in der Geschichte anderer Länder (man denke nur an Rom und seine Weltbevölkerung). Irgendwann muss der Mantel des Schweigens gelegt werden, auch über die passiv (wer immer mehr zahlen muss und immer weniger Geld hat, wird auch keine Kinder mehr bekommen/adoptieren etc.) vernichtende Politik des eigenen Landes

  11. #11

    Registriert seit
    01.08.2004
    Beiträge
    9

    Standard

    @Laudandus

    vorsicht kollege.

    so weit, wie du vielleicht meinst (oder zumindest schreibst), bist du mit deiner angst vor "völkervermischung" und deinen "meine Angehörigen zuerst"-argumenten nach meinem dafürhalten von bestimmten argumentationsweisen der ns-zeit nicht entfernt.

    im ersten teil deiner mail kann ich manchen sachen noch ein wenig mitgehen, aber ind er zweiten hälfte schreibst du zeimlich viel stammtisch-geseier.

    FAB

  12. #12
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Kann man sehen wie man will. Kommt ganz drauf an, wo man wohnt und welche Erfahrungen man im Einzelfall gemacht hat. Die Äußerungen sind zwar hart, aber ob es nur Stammtischgeseier ist, lasse ich mal außen vor.

  13. #13

    Registriert seit
    01.08.2004
    Beiträge
    9

    Standard

    und ich lass es ebend nicht außen vor, sondern mich mich eben ein, wenn ich so was lese...

    *kopfschüttel über die richtung, in die dieser thread grad abgeht*

    FAB

  14. #14
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    96

    Standard

    Original von FABastard:
    @Laudandus

    vorsicht kollege.

    so weit, wie du vielleicht meinst (oder zumindest schreibst), bist du mit deiner angst vor "völkervermischung" und deinen "meine Angehörigen zuerst"-argumenten nach meinem dafürhalten von bestimmten argumentationsweisen der ns-zeit nicht entfernt.

    im ersten teil deiner mail kann ich manchen sachen noch ein wenig mitgehen, aber ind er zweiten hälfte schreibst du zeimlich viel stammtisch-geseier.

    FAB

    Versteh mich nicht falsch:

    Ich habe nie gesagt, dass Völkerwanderung und -vermischung ein grundlegender Nachtteil ist. In stammeshistorischer, soziolinguistischer und territorialer Sicht hat dies nur Vorteile gebracht.

    Ich wettere einfach gesagt dagegen, dass Personen aus entwicklungsschwächeren Ländern bei uns mit gewissen Hintergedanken auftauchen (moderne Piraten) und sehr viel dafür tun, möglichst viel und schnell Standarts zu erreichen, die in ihrem Land nicht gegeben sind.

    Und dass wir in Deutschland in bestimmten Regionen mittlerweile einen extremen Ausländeranteil haben und ich mich in meiner eigenen Straße fremd fühlen muss kommt doch wohl nicht von ungefähr und hat bestimmt nichts mit Reisetourismus zu tun.

    Als allererstes denke ich übrigens an das Wohl meiner Familie, weiterhin an meine Nachbarn und an Leute, mit denen ich Kontakt habe.
    Auch bin ich gerne bereit zu helfen und als Lehrer weitab von egoistischer Weltanschauung
    .
    Dass unser Staat allerdings zu gerne an alle Staatsbürger und "Staatsbesucher" denken möchte, kann finanziell nicht gut gehen. Daher ist es doch die Pflicht und Aufgabe eines jeden Staates, zuerst das Wohl der eigenen Bevölkerung zu sichern und dann erst (abgesehen von grundlegenden Menschenrechten) dritte Personen zu tangieren.

  15. #15
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Original von FABastard:
    und ich lass es ebend nicht außen vor, sondern mich mich eben ein, wenn ich so was lese...

    *kopfschüttel über die richtung, in die dieser thread grad abgeht*

    FAB
    Es gibt eben nicht nur Linksdenker und das ist gut so. Wohin das führt, wenn nur eine Richtung denken und sagen erlaubt ist, haben wir von 33-45 und von 49-89 erlebt.

  16. #16
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    22.02.2004
    Beiträge
    56

    Standard

    Nein aber auch ja....
    Zunächst möchte ich sagen, dass ich nichts von Sozialschmarotzern halte ob das nun Ausländer sind oder nicht!
    Das ist ein Schwieriges Thema und du Laudandus begibst dich auf dünnem Eis!! Du sagst selber von dir das du nicht Fremdenfeindlich bist. Doch was macht Fremdenfeindlichkeit aus? Vieles davon steht in deinem Thread!(Man kann aber nur dahinziehen, wo man Einlass findet!!! ) Natürlich gibt es Leute die so denken und dann nach Deutschland kommen, es gibt aber auch viele Deutsche die dieses System ausnutzen! Du bist mir zu allgemein da muss mehr differenziert werden! Außerdem hast du richtig erkannt: Du würdest auch in unser "Paradies" kommen, wenn du die Möglichkeit dazu hättest und in nem Drittland wohnen würdest...
    "Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker"
    Mehr zum Thema Ausländerfeindlichkeit schreibe ich jetzt nicht da das nicht das ursprüngliche Thema ist!

    Gruss Marius

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fährt man die KR 51/2 besser mit voll- oder teilsyntetik Öl?
    Von faebsche im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.09.2005, 15:15
  2. Öl voll oder undicht?
    Von poetterede im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.09.2005, 21:52

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.