Leistungsverlust bei hoher Drehzahl KR 51/2 N

  • Hallo zusammen,


    hab seit einigen Tagen ein Problemchen mit meiner Schwalbe KR 51/2 N. Und zwar hat sie einen derben Leistungsverlust nach ca 2 Minuten fahrt. Bei vollem Drehen des Gasgrifes lässt die Leistung stark nach und der Motor würde ausgehen, also so zusagen bei Volllast. Benzinversorgung klappt gut. Auspuff ist frei gebrannt.
    Oder sie geht dann nach 2 bis 3 Minuten fahrt ganz aus bei niedriger Drehzahl, lässt sich dann auch nicht mehr starten, erst nach längerem Stehen.
    Wenn ich die Zündkerze (Bosch W3C) ausbaue, säubere (leichte Feuchtigkeit) und die Kontakte leicht anschleife, scheint sie dann auch wieder zu gehen. Aber eben nur kurz.


    Wer weiß was?



    Also, hab die Zündkerze gegen eine Orginal Isolator ausgetauscht, außerdem den Zündkondensator und den Unterbrecher erneuert.
    Erste Frage: Darf der Funken beim Unterbrecher übersprigen bei hoher drehzahl, darf es funken?
    Leider ist das Problem mit der Leisungsannahme immer noch nicht gelöst, die Zündkerze ist stark ölig und bei Vollgas ist mir aufgefallen, dass, wahrscheinlich aus dem Überlauf, aus dem Vergaser Kraftstoff rausspritzt.
    Könnte das vielleicht doch auch an den Simmeringen liegen, indiez wäre das das Gehäuse der Zündanlage leichte Ölflecken aufweißt, aber nicht unbedingt von der Kurbelwelle her, ausserdem qualmt sie auch noch stark.
    Gruß philip

  • hallo Philip, ich hatte das selbe Problem mit meiner /2 N vor einiger Zeit. Der Unterbrecher war schuld, er ist auch eine bekannte Schwäche der Simson Motorräder mit Unterbrecherzündung. Seit ich ihn ausgetauscht habe fährt sie problemlos. gruss, Robert

  • hab grad ein bisschen gestöbert und dacht mir ich sollt mal die 0,4 mm Öffnung des Unterbrechers untersuchen? weil die 3 Kerben und die Öffnung des Unterbrechers stimmen überein, da dürfte sich doch nichts verstellen oder?

  • Die Öffnung ist wichtig für einen vernünftigen Motorlauf, genauso wie der ZZP. Ich würd aber auch mal ne neue Isolator 260 Kerze nehmen. Manchmal ist sowas die Lösung des Problems und dann sucht man sich nen Wolf.
    Und selbst wenn es das nicht sein sollte, kann man hinterher die Kerze mit Bestimmtheit ausschließen.

  • Willste wissen worans liegt: [quote='johem03'Bosch W3C[/quote]


    Die ist komplett ungeeignet.


    Auch wenn alle Boschhändler scheinbar nur 1 Mopedzündkerze im Angebot haben gibbet keine Universalkerze. Die Bosch W3C ist ne Kerze mitm Wärmewert um 175 ...


    Überhitzt also total in der Simmi. Deshalb geht dein Moped auch aus.


    Anzeichen dafür wäre auch das Kerzengesicht. Deine Kerze müßte komplett hell sein ohne anzeichen von Verbrennung.


    Also schnell ne Isolator 260 besorgen und git ist

  • Also, hab die Zündkerze gegen eine Orginal Isolator ausgetauscht, außerdem den Zündkondensator und den Unterbrecher erneuert.
    Erste Frage: Darf der Funken beim Unterbrecher übersprigen bei hoher drehzahl, darf es funken?
    Leider ist das Problem mit der Leisungsannahme immer noch nicht gelöst, die Zündkerze ist stark ölig und bei Vollgas ist mir aufgefallen, dass, wahrscheinlich aus dem Überlauf, aus dem Vergaser Kraftstoff rausspritzt.

  • Also, hab die Zündkerze gegen eine Orginal Isolator ausgetauscht, außerdem den Zündkondensator und den Unterbrecher erneuert.
    Erste Frage: Darf der Funken beim Unterbrecher übersprigen bei hoher drehzahl, darf es funken?
    Leider ist das Problem mit der Leisungsannahme immer noch nicht gelöst, die Zündkerze ist stark ölig und bei Vollgas ist mir aufgefallen, dass, wahrscheinlich aus dem Überlauf, aus dem Vergaser Kraftstoff rausspritzt.
    Könnte das vielleicht doch auch an den Simmeringen liegen, indiez wäre das das Gehäuse der Zündanlage leichte Ölflecken aufweißt, aber nicht unbedingt von der Kurbelwelle her, ausserdem qualmt sie auch noch stark.

  • moin moin


    wenn die Kerze schwarz ist, haste zuviel Sprit im Brennraum. Da nach Deiner Aussage auch noch Sprit aus dem Vergaser spritzt, ist
    1. der Schwimmerstand zu hoch oder
    2. der Motor patscht in den Vergaser, was auf Frühzündung schließen lässt.


    Zündung und Unterbrecherabstand sollte schon stimmen, sonst brauchste nicht weitersuchen.


    die Ölflecken auf der Limaseite sagst Du kommen nicht vom Simmering, dann ist das ja kein Problem.
    Wenn sie stark qualmt, kann das der Simmering auf der Kupplungsseite sein
    aber Da Du ja noch ne schwarze Zündkerze hast liegt das wohl wo anders drann. s.o.
    Ähm schließt Dein Choke richtig?


    von null auf sechzig viermal schalten

  • Hatte mal ein ähnliches Problem. Habe mir damals einen Wolf gesucht:


    4 verschiedene Zündkerzen versucht, 2 Vergaser, 4 Hauptdüsen, 2 Luftfilter, 2 Ansaugmuffen, 3 Isolierflanschdichtungen, 2 Teillastnadeln, 2 Benzinfilter und sogar einen Motor gewechselt. Problem nicht behoben.


    Bei mir war es so, dass die Schwalbe im Standgas und bei Halbgas perfekt und schön gelaufen ist, sobald ich Vollgas gegeben habe, ist sie abgekackt und völlig an Leistung verloren.


    Nur durch Zufall bin ich auf die Ursache gestoßen: Der Schlauch, der in den Luftfilterkasten führt, war vorne eingeklemmt bzw. eingeknickt. DIE SCHWALBE HATTE EINFACH ZUWENIG LUFT BEKOMMEN!

  • Hallo, hab alle simmeringe ausgetauscht. Jetzt aber noch das Problem, dass ich bei hoher drehzahl Benzingemisch aus dem überlauf vom vergaser spritzt und gleich darauf die leistung und drehzahl stark abfällt ???
    Weiß noch jemand rat? Kann das auch mit der Niveau nadel zu tun haben, hängt die zu hoch oder zu tief?

  • das sagt die sache an sich doch schon: wenn was ausm ÜBERLAUF vom vergaser spritzt... dann läuft der ja ÜBER :D mach doch ma folgendes... stell das schwimmerniveau richtig ein und kontrolliere die zulaufdüse :wink:
    dann läuft der nimmer über...
    edit: und das die simme danach ausgeht is au irgendwie verständlich weil das spritniveau in der schwimmerkammer dann nimmer stimmt und det möp zu viel sprit kriegt und versäuft...

  • Habs gestern nochmal ausprobiert, hab sie auf vollgas laufen lassen und das ist auch 2 min gut gegangen, sie qualmt stark, und dann auf einmal ist sie komplett ausgegangen. einfach so und nicht mehr angesprungen.


    Ja, ist ja nur schwierig, weil ich ja kein plexiglasgehäuse für meinen Vergaser habe und so nur schwer den Benzinstand kontrollieren kann, den Schwimmer hab ich genau eingestellt. ( Schwimmer auf Anschlag ohne eindrücken: 29 mm; Schwimmer hängend: 33 mm),


    die einlaufdüse hat eh ein wenig den Eindruck gemacht, dass sie ein wenig hängen bleibt, ab und zu.

  • Johem03, der Funke am Unterbrecher muß kaum bis gar nicht sichtbar sein.
    Wenn man einen ganz ganz schwachen Funken also gerade so erkennt, dann ist das in Ordnung. Ist der Funke am Unterbrecher aber stark und deutlich sichtbar (etwa so wie normalerweise an der Zündkerze), dann ist dort möglicherweise ein Kabel lose oder vielleicht der Kondensator defekt.


    Unterbrecheröffnung sollte an seiner weitesten Stelle schon möglichst 0,4 mm sein, weil das ganze Zündsystem so konzipiert und abgestimmt ist.


    Fahr möglichst nur mit einer Zündkerze von Isolator (ZM 14x260)

  • also gut, hab die nase beim benzin einlass ventil so hoch gebogen, so dass jetzt auch kein Benzin mehr aus dem Überlauf spritzt. Läuft jetzt auch so lala, leider scheint sie jetzt zündaussetzter zu haben, hört sich zumindestens so an, und ab und zu ein zischen aus dem auspuff, so wie eine kleine fehlzündung???

  • hab die nase vom schwimmer jetzt wieder ein bisschen zurück gebogen, so dass ein bisschen mehr benzin im Vergaser ist. Läuft bis jetzt mal ganz gut.


    Wegen der Zündeinstellung, die hab ich auch noch mal geckeckt und alle 3 Kerben am Schwungrad, Grundplatte und Gehäuse stimmen überein, auch die Öffnung des Unterbrecher



    Hab jetzt ne ausgiebige Probefahrt gemacht, jetzt bin ich wieder beim urproblem angelangt, nur dass jetzt bei hoher drehzahl der motor kein gas mehr annimmt und sogar leicht abbremst, wenn ich den Choke ziehe, fährt die schwalbe nahzu normal, im hohen drehzahlbereich muss ich den [b]Choke ziehen, sonst kann ich nicht mit vollgas fahre[/b]n.


    Kann mir jemand helfen bitte von euch fleisigen Helferlein?!

  • So, endlich!
    Hatte noch ne alte KR51/1 zum ausschlachten da, von der hab ich mir jetzt mal den Vergaser (16-N15) vorgenommen, d.h. alle düsen ausgebaut, ordentlich ausgeblasen und in meinen 16-N12 Vergaser eingebaut, sind ja alles die gleichen, bis auf die Leerlaufdüse, die ne 40er statt ner 35er is. Ausserdem hab ich auch noch den Wärmeschutz zwischen Vergaser und Zylinder eingesetzt, der vorher nie drin war. Jetzt läuft die Simme wieder gut, kein Stottern, kein schlechtes Übergangsverhalten mehr.


    Jippie!


    Nur gezogen hat sie vorher mal irgendwann besser, aber das ist jetzt erst mal Nebensache, hauptsache ich kann wieder durch die Lande fliegen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!