Beiträge von moewen

    Ich suche zur Zeit auch nach sowas da meine Autos zwischen 23 und 44 Jahren alt sind. Mir wurde von vielen Leuten die Alte Leipziger, Agentur Madau, Aachen empfohlen ( findest du bei Google). Der Mensch soll Ahnung von der Materie und ein Herz für alte Autos haben. Am besten mal anrufen oder mailen und ein Angebot machen lassen.


    LG, Henrik

    Moin. Ich habe lange in einer Fahrradwerkstatt gearbeitet und 50 - 60 Euros für einspeichen UND zentrieren kommt schon hin. Mein Chef hatte einen Stundensatz von 35€ und 1-2 Stunden pro Rad sind fix verbraten, zumal ein Rad vom Motorrad/Moped nochmal ne andere Hausnummer ist als beim Fahrrad. Evtl. kannst du die Speichen ja auch selbst schon vormontieren, dann wären die Kosten zumindest etwas geringer. Wenn es nicht ganz dringend ist warte vielleicht bis zum Winter, da ist in Fahrradwerkstätten naturgemäß weniger zu tun und man kann probieren vorher nen Festpreis auszuhandeln.

    Was Langlaufkandidaten betrifft würde ich einen Mercedes 508D kaufen, bei guter Wartung und Pflege ist ne Million Km zu schaffen.
    Ich finde es immer wieder interessant wie zwischen Auto und Besitzer über die Jahre eine Art von Beziehung entsteht, welche dafür sorgt, dass selbst eigentlich langweilige Fahrzeuge geliebt werden. Meinen Mercedes 406D und den Kadett C z.B. habe ich gekauft weil ich sie toll finde und ich freue mich über sie, obwohl mich da noch hunderte Stunden Drecksarbeit erwarten. Aber auch beim stinklangweiligen weißen Passat Kombi der für mich immer nur ein Fortbewegungsmittel war ging mir das plötzlich doch nahe als nach 12 gemeinsamen Jahren das Ende kam. Mein 23 Jahre altes Alltagsauto hat im Dezember beim Tüv auch die ganz große Liste bekommen, aufgrund der gnadenlos günstigen Unterhaltskosten und der Tatsache, dasser auch schon zu einer quasi ausgestorbenen Gattung (Escort MK4 Diesel Turnier) gehört wurde er dann aber doch nochmal durchrepariert und ich habs noch nicht bereut :).

    Tzis da guckt der offizielle Testfahrer auf dem höchst werbewirksamen Foto sehnsüchtig dem Mercedes hinterher. Das gab bestimmt Mecker. ;-)


    Was mir an Simsonwerbeartikeln aus Ostzeiten einfällt, sind bedruckte Papiertüten zum verpacken von Ersatzteilen im Laden und die diversen Werbeposter.

    Ich bin vor einigen Jahren mal mit einer zum Dreirad umgebauten Schwalbe gefahren. Der Umbau stammte noch aus Ostzeiten und war eigentlich sehr gut gemacht (man hätte jerderzeit zur normalen Schwalbe rückrüsten können), ich muß allerdings sagen, es fährt sich alles andere als angenehm. Es war fast unmöglich geradeaus zu fahren dadie Kiste immer zur Seite zog. Ich wiege nicht gerade wenig und mußte mich permanent mit voller Kraft gegen den Lenker stemmen um das Ding auf Kurs zu halten, nach 500 Metern hatte ich da keinen Bock mehr drauf und hab sie weggestellt.
    Für jmd. mit Behinderung wäre das Ding so jedenfalls unfahrbar gewesen,ich denke der Umbau einer Schwalbe, incl. Anpassung an die individuellen Bedürfnisse deines Freundes würde sich in puncto Kosten/Nutzen nicht lohnen, von der Zulassungsproblematik hinterher mal abgesehen.


    Ich kenne übrigens jmd. der ein Picolo 7 besitzt und denke er hätte nix dagegen wenn ihr da evtl. mal zum angucken / probesitzen vorbeikommt. Steht allerdings hier in derLüneburger Heide und das Ding ist absolut unverkäuflich. ;-)

    Als ich noch meinen Barkas gefahren bin sprch mich hier an der Tanke mal ein hellauf begeisterter Engländer auf den Bus an. Wir kamen dann ein wenig ins Gespräch und er erzählte, dass er zu Hause selbst einen Trabant und eine MZ hätte, die er selbst aus Deutschland geholt hat. Die DDR Fahrzeuge haben nach seiner Aussage in UK durchaus eine Fangemeinde und es gibt dort wohl auch einige kleine IFA Clubs.

    Ich habe zwar jetzt ergoogelt wie so ein K4 Reifen aussieht und, dass sie scheinbar in den 60er Jahren produziert wurden, aber könnte mich mal jemand aufklären (ohne Lobreden, dass der auch in 100 Jahren noch besser läuft als jeder Neureifen) was so besonders an diesen Reifen ist? Für ein Ausstellungsstück sehe ich das ja ein, aber scheinbar sind nicht wenige Leute wie die Geier hinter diesen Reifen her.

    Ich denke nicht, dass du mit dem kleinen Ding einen Tank hartlöten kannst. Der Brenner mag zwar theoretisch genug Temperatur zum hartlöten erzeugen, allerdings ist der Tank komplett aus Metall und das Material führt eine Menge an Wärme von der zu lötenden Stelle ab, mit einer zusätzlichen Sauerstofflasche am Brenner erreicht man eben eine höhere Temperatur die diese Verluste kompensiert.
    So einen kleinen Brenner zu besitzen ist nie verkehrt, aber für deinen Tank wäre es wahrscheinlich sinnvoller eine Werkstatt zu suchen die das professionell löten kann. Wenn du nett fragst machen die das vielleicht auch schnell nebenbei gegen eine kleine Spende für die Kaffeekasse.

    Ich hab so ein Gerät wie beim 1. Link mal zum hartlöten getestet und war nicht so begeistert. Hatte bei Schwiegermutter an der Heizung was umgebaut und da ich keine großen Gasflaschen mehr habe hatte sie so ein gerät angeschafft. Ich hab wirklich mein bestes gegeben (hab den beruf ja mal gelernt ;) ), aber es war mir nicht möglich mit dem Ding die 18er Kupferleitung hart zu verlöten. Ich würde dir definitiv zu einem Gerät mit Propan und Sauerstoffflasche raten, ich persönlich finde am besten läßt es sich mit einem ordentlichen großen Brenner und Acetylen / Sauerstoff arbeiten, aber sowas anzuschaffen kostet leider ne Stange Geld. Zum Schrauben warm machen, Auspuff ausbrennen usw. ist der kleine Brenner aber gut.

    Fänd ich auch mal interessant wie die neuen Motoren sich schlagen, ganz schlecht können sie wohl nicht sein, der Kunde hat ja ne gewisse Garantiezeit ;) . Da hier im Nest allerdings überwiegend Schrauber (und solche die es werden wollen) verkehren wird man hier wahrscheinlich keinen glücklichen (?) Besitzer eines solchen Motors finden.