Mischung 1:50 für KR51/1?

  • solange deine schwalbe ein gleitlager oben im kolben hat dann sollte sie generell mit 1:33 gefahren werden. sowohl n der einfahrzeit als auch später im normalen betrieb. vereinzelt kann es jedoch auch vorkommen das der motor ein walzenlager im kolben hat dann nur wärend der einfahrzeit 1:33 und dann später kann man mit etwas weniger öl fahren 1:50.
    jedoch wird sich auch das gleitlager bei 1:50 nicht gleich festfressen, denn vergleichen mit dem damaligen öl ist selbst ein biliges öl von heute wesentlich besser..

  • also meine schwalben von bj 64-80 haben alle gleitlager im kolben. jedoch soll es auch andere geben mit walzenlager. z.b. im gebläsemotor aus meinem duo (halbautomatik) ist oben ein walzenlager verbaut. der motor ist jedoch auch bj 87. also ich würde zu 90% darauf tippen, das in ner /1 schwalbe ein gleitlager ist und somit 1:33 tanken. umrüsten auf walzenlager geht leider nicht da man dafür das pleul tauschen müsste und dafür ist der aufwand doch etwas zu hoch.

  • Hi,


    klar gibt es ausnahmen, wenn an dem Motor schonmal dran rumgefuckelt wurde.
    Ich baue in meine Motoren z.b. nur nadelgelagerte Pleul ein.
    Meine beiden Tümmler Seitenborder fürs Faltboot haben Gleitlager am Kolbenbolzen, und werden mit 1:50 gefahren.
    Aber Bootsmotoren werden nicht so hoch gedreht.
    Ich würde 1:33 fahren, oder du machst den Zyl. mal ab und schaust nach was Sache ist.


    Volvodidi

  • Also meines Wissens nach wurde das Nadellager im oberen Pleuelauge auch bei der KR51/1 eingesetzt, fragt mich jetzt aber nicht mehr, ab welchem Baujahr. Meine alte /1, Bj. 79 hatte auch schon ein Nadellager und da war garantiert noch nicht am Motor rumgefummelt worden.

  • OK...fassen wir unser Wissen zusammen:


    1. Die neuen Motoren der KR51/2X haben alle Nadellager und sollen mit 1:50 gefahren werden.


    2. Die (ganz) alten Motoren der KR51/1X haben eine Lagerbuchse und sollten mit 1:33 Kraftstoff betrieben werden.


    In einer Grauzone (möglicherweise die letzten Baujahre der KR51/1X) wurden Buchsen wie Nadellager verbaut. Was spricht hier dagegen, bei Unkenntnis des verbauten Lagers 1:33 zu tanken ? Dann ist man auf der sicheren Seite, denn ein Nadellager nimmt den Betrieb mit 1:33 Stoff nicht übel. Oder ?


    Gruß aus Braunschweig

  • Jepp. 2 mal habe ich aber auh schon gerade eingesetzte Bronzelager
    (habe auch schon schiefe gesehen wo die Lauffläche dann wieder gerade eingearbeitet worden) da gehts ja nicht.


    bearbeitet die sich einfach auspressen ließen und nach Politur der
    Stahlfläche genau ein Nadellager aufnehmen konnten.


    Aber die Schwlabe meines Bruders (/1 )hat auch nen Nadellager oben.


    Werde man das Baujahr nachher nachschauen

  • Hallo,


    die Motoren mit Nadellager gabs ab der S50 Ära. Dh ab 1975 und die sind daran zu erkennen, dass die hintere Motorlagerung keine Gummibuchse besitzt. Ich habe meinen Habicht übrigens bis letztes Jahr ca 10 TkM mit 1:75 gefahren, und an der damals neuen KW haben die Hauptlager Spiel bekommen, aber die Buchse war noch Top in Ordnung. Wer auf nummer vsicher gehen will sollte bei Motoren mit Buchse besser zu 1:33 greifen, auch wenn ich es unnötig finde.

  • ja ende der 70er gabs die Nadellager, irgendwo hab ich mal das genaue Jahr gelesen, oder es ist eben tatsächlich an den Beginn der S50-Produktion gekoppelt.
    Jedenfalls schaden 1:33 auch net, mußt halt unter umständen den Auspuff öfter ausbrennen bzw. sauermachen aber ansonten unkritisch - jetzt kommt mir keiner an mit erhöhter Umweltbelastung....

  • hi!


    heutzutage ist es eigentlich eagl welche mischung man fährt! da das öl qualitativ viel hoherwertig ist als es damal war. also kann man auch mit gleitlager 1:50 tanken. ich frahr mein sr50 mit vollsynthetik im verhältnis 1:90 und der läuft seit über einen jahr so perfekt.


    mfg homer

  • Na ja nicht nur die Schmierfähigkeit sondern die Menge ist ja auch noch nicht zu verachten.


    Und bei dir kommt ja nun weniger Öl an der KW vorbei.


    Und beim Gleitlager denke ich ist die Menge auch entscheident.
    Beim Nadellager ist ja mehr Platz zum umwälzen von Öl.
    Beim Gleitlager sind ja nur die 2 Öffnungen am der KW und die beiden Ränder

  • meines Wissens bei der S50 ab 1975 und bei der Schwalbe ab 1978.
    mit der Schmierung würde ich aber nicht übertreiben: wenn man 1:50 nehmen soll, kann man ja als Kompromiss (wenn der Motor stark beansprucht wird , )1:40 mischen, aber nicht tiefer. es soll Leute geben, die mischen 1:25, das find ´ich echt krank ey, laufend neuet Öl kaufen.
    ich habe meinen Sperber mal 4000km mit 1:30 gefahren, obwohl 1:50 reingehört, Resultat: habe mir die Kolbenringe fetsgebrannt(zugekokt) . Außerdem hab´ich mal gelesen, dass zuviel Öl im Gemisch die Lager(unteres Pleuellager) zerstören kann. weil bei forscher Fahrweise , das Öl was zuviel is(bei :25 ja wohl auf jeden Fall)die Ölzulaufbohrungen der Lager zusetzt und sie damit zerstört.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!