Räder einspeichen

  • Moin,
    An dieser Stelle möchte ich meine Erfahrungen beim Einspeichen dokumentieren:
    So sah das Rad vorher mit den originalen Speichen aus:



    Hilfsmittel und Vorarbeiten:


    Ein Schraubstock zum Einspannen der Achse ist sinnvoll, um das Rad horizontal drehen zu können.
    Ein großer Schraubenzieher wird zum festschrauben der Nippel benötigt.
    Es sollte als erstes der Ausgangszustand des Rades und sein Rundlauf geprüft werden. Grobe Dellen
    und Unwuchten des Felgenhornes können beim späteren zentrieren kaum ausgeglichen werden.
    Bis zu 5mm Höhen- und Seitenschlag sind tolerierbar...


    Das Vorhandensein eines passenden Speichen- und Nippelsatzes (36 Stück, Edelstahl empfehlenswert)
    setze ich mal voraus. Die Länge der neuen Speichen beträgt 143,5mm - deutlich länger als die alten
    Speichen. Die Neuen werden sich gegenüber den Alten zweimal kreuzen - doch dazu später mehr.



    Los geht's:
    Die alten Speichen werden mit der Flex (geht am Schnellsten) herausgeschnitten -
    ACHTUNG: Schutzbrille tragen.
    Danach kann die Nabe und das Felgenhorn gründlich gereinigt/poliert werden. Dazu wird das Felgenband
    vorsichtig entfernt. Eine Aluminiumoxydschicht kann mit einer Messingbürste vorsichtig entfernt
    werden. Passendes Poliermaterial gibt es bei http://www.wonisch-oft.de


    1.
    Die nackte Nabe wird auf die Achse gesetzt. Von unten werden in den unteren Lochkranz die ersten 9 Speichen
    eingesteckt. Immer ein Loch frei lassen ! Noch nicht's verschrauben !!!



    2.
    Das Felgenhorn wird dann lose zentrisch auf diese Speichen gelegt.



    3.
    Nun wird am oberen Lochkranz begonnen eine Speiche nach der anderen von oben einzustecken.
    Das Felgenhorn drehen, dass die richtig geneigten Löcher zur Aufnahme der Nippel im richtigen Abstand zur
    Speiche stehen, Nippel leicht einschrauben. Danach weiter mit der nächsten Speiche.



    So sieht das Ganze nach weiteren 9 Speichen aus - alle Speichen nur locker festschrauben.



    4.
    Die nächsten 9 Speichen werden nacheinander von unten eingesteckt und kreuzend zu den oberen am Felgenhorn
    mit den Nippeln leicht befestigt. Dann sieht das so aus...



    5.
    Das Rad wird vorsichtig gewendet. Nun liegen die losen Speichen oben auf dem Felgenhorn. Sie werden,
    wie auf dem folgenden Bild zu sehen, mit den Nippeln in den passenden Löchern verschraubt.



    6.
    Als letztes kommen die 9 Speichen, die von unten in die freien Löcher gesteckt werden. Auch diese
    leicht verschrauben. Guckst Du...



    7.
    Nun werden reihum alle Nippel mit dem Schraubenzieher etwas fester gezogen. Dabei auf gleichmäßigen Abstand
    am Speichengewinde achten - erst eine Seite, dann die andere.
    Den Rundlauf durch Drehen des Rades überprüfen. Dazu kann man in passendem Abstand (10mm) zum Felgenhorn eine
    Schraube oder ähnliches auf der Arbeitsfläche montieren, zu der der Abstand beim Drehen geprüft wird.


    Danach das Ganze noch einmal etwas fester - so lange, bis die Speichen (wie eine gespannte Saite) hell klingen.
    Zuerst den Höhenschlag des Rades durch festeres Anziehen/lösen der gegenüber liegenden Nippel korrigieren, danach
    den Seitenschlag durch Anziehen/lösen der oben und unten liegende Nippel.


    Bei mir war der Rundlauf bereits nach dem gleichmäßigen Festziehen aller Nippel optimal.


    Zum Schluß sollte das Ganze so aussehen - (fast) wie Neu...:wink:



    Gruß aus Braunschweig


    PS: Kommentare/Ergänzungen erwünscht... :smile:

  • Moin,

    Zitat von Baumschubser

    Warum wird der ganze Spaß anders eingespeicht, als es original mal war?


    ...weil es die kurzen Speichen nicht mehr gibt...in einem entsprechenen Thread hier im Nest wurde mir das glaubhaft versichert und bei den bekannten Onlinehändlern bin ich auch nicht fündig geworden... :roll:
    Gruß aus Braunschweig

  • Die Räder werden nicht anders Eingespeicht, es gibt halt 2 unterschiedliche Felgen.
    Die einen sind nur einmal gekreuzt so wie Net. das auch beschrieben hat. Und die neueren Felgen sind 2 Fach gekreuzt. Es gibt die kurzen VA Speichen in den meisten Shops nicht mehr, deswegen muss man auf die 143.5 zurückgreifen und dann müssen die Speichen immer zweimal kreuzen werden.

  • Zitat von hotoyo

    Die Räder werden nicht anders Eingespeicht, es gibt halt 2 unterschiedliche Felgen.
    Die einen sind nur einmal gekreuzt so wie Net. das auch beschrieben hat. Und die neueren Felgen sind 2 Fach gekreuzt. Es gibt die kurzen VA Speichen in den meisten Shops nicht mehr, deswegen muss man auf die 143.5 zurückgreifen und dann müssen die Speichen immer zweimal kreuzen werden.


    Irrtum, die Felgen sind identisch, beim einspeichen wird lediglich die lange Speiche um 1 Loch versetzt an der Nabe montiert.
    Und schon wird aus einem alten einfach gekreuzten Rad ein doppelt gekreuztes Rad.
    Ergebnis bessere Lastverteilung.
    net-harry hat alles richtig gemacht.


    Gruß
    schrauberwelt

  • Zitat von hotoyo

    Die Räder werden nicht anders Eingespeicht, es gibt halt 2 unterschiedliche Felgen.
    Die einen sind nur einmal gekreuzt so wie Net. das auch beschrieben hat. Und die neueren Felgen sind 2 Fach gekreuzt. Es gibt die kurzen VA Speichen in den meisten Shops nicht mehr, deswegen muss man auf die 143.5 zurückgreifen und dann müssen die Speichen immer zweimal kreuzen werden.


    Hm, gekreutzte Felgen, hm?? :shock::?

  • Der Harry is in Hannover und schaut nicht mal rein ..... :cry: .


    Ergänzen zu Harrys Anleitung :
    Es sollte darauf geachtet werden, dass die Nabe mittig in der Felge sitzt.


    Bei Harry oben besteht die Möglichkeit , dass man aus versehen die Nabe bzw. Felge asymmetrisch eingespeicht. Die Felge läuft trotzdem rund, keine Frage, aber halt Spur versetzt. Bei unseren Mokicks sitzt sie mittig , bei anderen Marken/Modellen kann das schon anders aussehen.


    Wenn Harry z.B. sein Gespann (ETZ 250, Anmerkung eines Mods) mal umbaut und hinten eine breite Felge mit dem Reifen einer Ente montieren möchte , musst das Rad asymmetrisch eingespeicht werden, um Platz für die Rad/Reifen Kombination zu bekommen.


    Andere Moped haben evtl. eine recht breite Bremse oder Scheibenbremse und keine symmetrische Nabe, dort ist dies (asymmetrisch eingespeicht) auch wichtig.


    Aber wie bewerkstelligen wir das?


    Eine einfache Lösung ist dies:


    Zuerst rechnen wir ein bisschen.


    (Nabenbreite - Felgenbreite) : 2 = Distanzmaß
    (8cm - 5,7cm) : 2 = 1,15cm (grob von mir gemessen)


    Nun legen wir unter 2 (besser 4) Punkte der Felge Holz oder Metallstücke mit dem errechneten Maß. Danach können wir einspeichen. So ist garantiert, dass die Felge mittig zur Nabe sitzt.


    PS: 1-2mm Seitenversatz ist noch im Toleranzbereich.

  • X(X( Himmelherrgottkruzifixnocheins hätte ich doch mal 2 Stunden früher hier reingeschaut und ich wundere mich warum die so lang sind......... :smokin::smokin:


    Scheibenkleister alle Speichen wieder Lösen.............................





    P.S. danke für den Thread......................... :D

  • AAAAAAAAHHHHHHH!!!! :shock::shock::shock:


    Erhöhte VORSICHT!!!!!!! :shock::rolleyes:


    Die Gewinde an den Speichen sind nicht geschnitten, sondern gerollt!!
    Geschnittene Speichengewinde sind lange nicht so stabil wie gerollte, d.h. sie brechen/reißen leichter, weil der Faserverlauf des Stahls geschwächt wurde. Im ungünstigsten Fall reißen dir ganz kurz nacheinander etliche Speichen, was bei 60 km/h üble Folgen für die Gesundheit haben kann!!

  • Da kann ich ein Lied von singen. Ich hatte aber zusätzlich noch einen Sozius drauf. Zum Glück war ich schon am abbremsen als das geschah ein Adrenalinstoss wie so einen hatte ich schon lange nicht mehr. Blöd war nur das ich noch einige Kilometer zu fahren hatte in dieser Situation hätte ich mir echt Warnblinker gewünscht. Als ich dann nachschaute waren 7 Speichen gebrochen............. :-(

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!