Neue Masche bei Ebay - Höchstgebote Auskundschaften mit Gebotsrücknahmen

  • Bin gerade auf eine neue Masche bei Ebay gestoßen:


    Es ist wohl eine neue Mode, das Höchstgebot mithilfe von Gebotsrücknahmen auszukundschaften. Es funktioniert so:


    Man bietet einen viel zu hohen Betrag und überbietet damit alle anderen. Damit sieht man zum einen wie hoch das höchste Maximalgebot ist, und zum anderen hat man ein Argument um das Gebot gemäß den Ebayrichtlinien zurück zu nehmen. Aktuell bei meinem Angebot passiert:


    MARZOCCHI TELEGABEL SCHEIBENBREMSE SIMSON ! TOP ! bei eBay.de: Moped- Mokick-Teile (endet 07.11.10 21:48:56 MEZ)


    Der erste hatte 900 Euro geboten und das Gebot gleich wieder gestrichen. In dessen Ebayprofil sind inzwischen 151 (!!!) Gebotsrücknahmen in den letzten 12 Monaten verzeichnet! Ein Zweiter hat das selbe getrieben. Allerdings innerhalb von 12 Stunden vor Angbotsende. Eigentlich sollte das lt. Ebay.FAQs nicht so ohne weiteres gehen, tut es aber doch. Der zweite Kandidat hat in seinem Account auch schon einige Rücknahmen verzeichnet.


    Die Masche ist zwar nicht wirklich gefährlich und betrügerisch, aber doch ziemlich link und dreist. Wurden gerade beide bei Ebay gemeldet. Bin gespannt, ob Ebay was dagegen unternimmt.

  • Es gibt im kaufmännischen Recht aber die Möglichkeit, ein abgegebenes Gebot (Willenserklärung)anzufechten, wenn es sich zum Beispiel um einen Erklärungsirrtum handelt (Der Erklärende will ein Auto für 50.000,- € verkaufen, verspricht oder verschreibt sich aber und bietet ihn seinem Vertragspartner für 25.000,- € an.) So also auch wenn man statt 90 Euro durch Zufall 900 Euro eingibt.


    mfg der Jens

  • Schon klar. Irrtümer können passieren und natürlich muss es eine Möglichkeit unter bestimmten Voraussetzungen geben, eine irrtümliche Willenserklärung zurück zu nehmen. Aber keiner irrt sich 151 mal in ein paar Monaten. Da steckt Methode dahinter. Ein direkter Schaden entsteht ja durch diese Strathegie nicht, aber das Wesen einer Auktion wird dadurch ad Absurdum geführt.


    Mich würde eigentlich nur interessieren, ob noch mehr Ebayer diese Beobachtung gemacht haben und ob Ebay etwas dagegen unternehmen wird. Schlimmer finde ich ja die Preistreiberei durch Abgabe von Geboten über Freunde oder einen Zweitaccount. Das interessiert Ebay wirklich nicht die Bohne. Habe schon öfter glasklare und eindeutige Beispiele davon gesehen und Ebay gemeldet, ohne das irgendwas passiert wäre.


    Ebay macht so immer weniger Spaß, weil Betrug absolute Normalität auf der Plattform geworden ist. Die Leidtragenden sind die wenigen noch ehrlich gebliebenen Mitglieder.


    Schade, dass sich die Konkurrenzplattformen alle nicht durchsetzen konnten und Ebay so eine Monopolstellung hat.

  • DIe Masche ist bekannt und kam auch schon im TV . Meist im Zusammenhang mit ganzen Fahrzeugen.
    Der Auktionsgewinner steht danach fix vor der Tüv , aber nicht alleine... falls der Verkäufer sich weigern will den Artikel auszugeben.

  • mir ist gerade aufgefallen, dass manche bieter gleich mehrere gebote hintereinander abgeben. z.b. ein artikel wird ab 1,- euro eingestellt. dann kommt ein bieter, der gleich fünf gebote hintereinander abgibt. wenn dann der nächste interessent kommt und sieht, das der artikel zwar noch bei 1,- euro steht, aber schon fünf gebote hat, wird ihn das wahrscheinlich abschrecken für den artikel mitzubieten, weil er sich denkt, das er die fünf weiteren gebote erstmal überbieten muss. somit bleibt der artikel bei 1,- euro stehen. bei teureren sachen, wird soetwas wahrscheinlich nicht wesentlich sein, aber wenn man kleinzeug verkaufen will, kann das schon zum nachteil sein.

  • Kann sein, dass ich grad nen Denkfehler hab... Aber wie soll ein Artikel mit 5 Geboten noch bei 1€ hängen?


    Weiß zwar nich wie das angezeigt wird aber denk er meint das so:


    Ich (Bieter) biete auf nen Artikel bei dem noch keiner am Start ist. Dann tipp ich als erstes ein Gebot von 1er €urone ein.
    Dann bestätige ich das Gebot. Nun geh ich wieder auf die Seite und erhöhe mein Höchstgebot auf 1,50 oder 2 €uronen.Das mach ich 4x und hab 5 abgegebene Gebote. Ob das jetzt wirklich so funzt?! Kein Plan.



    mfg der Jens

  • Ein Artikel mit 5 Geboten kann bei 1€ hängen bleiben. Im Prinzip geht es ja nur darum, das eigene Höchstgebot zu erhöhen. Ich glaube, es spielt dabei eine Rolle, wie die Ziffern nach dem Komma aussehen. Das funktioniert und ist auch nicht verboten. Davon sollte man sich nicht irritieren lassen.

  • Es gibt im kaufmännischen Recht aber die Möglichkeit, ein abgegebenes Gebot (Willenserklärung)anzufechten, wenn es sich zum Beispiel um einen Erklärungsirrtum handelt (Der Erklärende will ein Auto für 50.000,- € verkaufen, verspricht oder verschreibt sich aber und bietet ihn seinem Vertragspartner für 25.000,- € an.) So also auch wenn man statt 90 Euro durch Zufall 900 Euro eingibt.



    mfg der Jens



    Allerdings muss man bei ebay 2 mal drücken bevor das Gebot bestätigt wird. Beim ersten mal um das Gebot "hochzuladen" und dann muss man nochmal extra bestätigen ob man wirklich sicher ist. Dadurch sollte das doch abgesichert sein oder nicht?


    Bin auch mal gespannt, habe den Keller aufgeräumt und einiges reingestellt. Letztes mal als ich was verkauft habe, gabs nur Scherereien. Nurnoch bekloppte da. Hat tatsächlich einer unvermittelt die Sache bei Ebay gemeldet weil nach 3 Tagen (nach Auktionsende) sein Paket noch nicht da war..dabei hatte ich noch garkein Geld von ihm erhalten..

  • Ein Artikel mit 5 Geboten kann bei 1€ hängen bleiben. Im Prinzip geht es ja nur darum, das eigene Höchstgebot zu erhöhen. Ich glaube, es spielt dabei eine Rolle, wie die Ziffern nach dem Komma aussehen. Das funktioniert und ist auch nicht verboten. Davon sollte man sich nicht irritieren lassen.


    Okay, ich hatte gedacht, dass die eBay-Software schlau genug ist, aufeinanderfolgende Gebote des selben Bieters zusammenzufassen. Hab ich wohl zu viel erwartet von den Jungs. ;)


    Beste Grüße
    Ralf

  • So gesehen fasst sie die Gebote ja auch zusammen, deshalb bleibt der Preis ja bei 1€. Nur unter Anzahl abgegebene Gebote steht nunmal die reele Anzahl - man kann aber ganz leicht mit einem Klick auf "Gebote" nachschauen, wie viele verschiedene Ebayer die x Gebote abgegeben haben. Wie Jens das beschrieben hat, funktioniert es in der Praxis.


    Man sollte sich aber auch nicht von der Anzahl der Gebote, sondern eher vom Preis beeinflussen lassen, ob man mitbieten. ;)

  • habe mir überlegt, falls ich mal einen artikel sehe der mich interessiert und wieder einer so eine methode anwendet, einfach mitzubieten. gar nicht mal um den artikel zu ersteigern, sondern einfach nur um den preis hochzutreiben, den der fünfachbieter dann zu zahlen hat.


    grüße,
    Schwalbenchris

  • Stört den Fünffachbieter ja wie schon gesagt eh nicht. Preislich verändert sich ja nix. Wenn er vorhat nur max. 10€ zu zahlen ist es egal ob er mit einem Gebot 10€ bietet oder sich in 1€ Schritten auf 10 Gebote hocharbeitet.

  • ich meine nicht die solchen, die sich 1,-euro-weise zum höchstgebot hangeln.


    ich zitiere mich mal selbst:


    mir ist gerade aufgefallen, dass manche bieter gleich mehrere gebote hintereinander abgeben. z.b. ein artikel wird ab 1,- euro eingestellt. dann kommt ein bieter, der gleich fünf gebote hintereinander abgibt. wenn dann der nächste interessent kommt und sieht, das der artikel zwar noch bei 1,- euro steht, aber schon fünf gebote hat, wird ihn das wahrscheinlich abschrecken für den artikel mitzubieten, weil er sich denkt, das er die fünf weiteren gebote erstmal überbieten muss. somit bleibt der artikel bei 1,- euro stehen. bei teureren sachen, wird soetwas wahrscheinlich nicht wesentlich sein, aber wenn man kleinzeug verkaufen will, kann das schon zum nachteil sein.

  • In dessen Ebayprofil sind inzwischen 151 (!!!) Gebotsrücknahmen in den letzten 12 Monaten verzeichnet!


    Es sind 6 Monate!!!!!!

    Mindestgebote auszuloten verfahre ich ebenso, wo ist da das Problem, ich tu keinem was!! Ich habe zwar noch NIE auf diese weise irgendeinen Vorteil nutzen können, doch weis ich dadurch wenigstens vorher, ob einer für seine Rostlaube reelle Preise haben will oder ob er eben nicht mehr klar denken kann! Dann erspare ich mir das mitfiebern/bieten!

    Okay, ich hatte gedacht, dass die eBay-Software schlau genug ist



    2.Denkfehler!


    Die automatisierte Gebotserhöhung ist dafür da, das du nicht bis zum Ende der Auktion an deinem Rechner gefesselt sein musst! Gibt ein Bieter einen höheren Betrag ab, erhöht sich dein schon vorher abgegebenes Gebot jeweils um 50Cent, bei höher laufenden Auktionen gleich um 5€!
    Angenommen Startgebot ist 1Euro.
    Nun kommt Gonzzo, bietet dieses Geld!
    5 Minuten später denkt sich Gonzzo, das ihm der Artikel doch mehr sein würde, also erhöht er das Gebot!
    Da Gonzzo aber bisher der einzigste Interessent/Mitbieter ist, bleibt das Gebot bei einem Euro.
    Außer Gonzzo bietet gleich 5€, dann bleibt bei einem Euro Startpreis das Gebot bei einem Euro und es wird nur eine Gebotsabgabe angezeigt.

  • ...und dann gibts da noch die Pusher im Ebay.

    Die Mutmassen, das Du als potenzieller Käufer mehr eingegeben hast, als den Betrag, den Ebay momentan als Höchstgebot ausweist.

    Dazu brauchen sie zwei Dinge:
    Einen anderen Ebay Account zum Mitbieten (Pushen).

    Entweder einen Zweitaccount, den Sie nur zum Pushen nutzen
    (...fällt aber dem Profi auf, denn wer bietet bei einem Verkäufer dutzende Male auf unterschiedlichste Kategorien und steht dann noch jede 4 Auktion als positiver Lobhudeleibewerter drin?)

    ...oder ein guten Freund, der den Job macht (...das ist bedeutend schwieriger zu Durchschauen)

    Jetzt mögt ihr sagen, na und, der bietet halt mit und wenn er Pech hat, bleibt er mit seinem Pushen selbst auf der Ware sitzen.

    Ja und Nein, denn Ebay hat 2 Lücken, die diese Gauner ausnutzen:

    Erstens: die 50 Cent Regel

    Bieter bietet als Erstbieter 3,30Euro, weil ihm der Artikel soviel Wert wäre.
    Das Gebot steht bei einem Euro.

    Jetzt kommt der Pusher (Verkäufer selbst mit 2.Account):
    1,99
    Ebay kontert mit 2,49 (50 Cent-Regel)
    Pusher 2,99
    Ebay kontert mit 3,30 des bisherigen Höchstbieters
    Pusher merkt was (da müsste jetzt 3,49 stehen ;-)
    Alles klar?

    Sollte der Pusher doch mal über das Ziel hinausgalloppieren.

    Kein Problem: Angebot an den unterlegenen Bieter ala:
    "Der Trottel der den Artikel gesteigert hat erzählt mir jetzt was von privater Insolvenz und das er diesen Monat nicht zahlen kann, möchten Sie den Artikel für Ihr Höchstgebot haben?"

    Ebay ist leider auch nicht mehr das was es mal war.

    PS: Seit Ebay die Namen von Bietern Mitbietern verschlüsselt erkennt man Zusammenhänge leider fast nicht mehr, aber es gibt einen Weg, es dennoch zu sehen:
    Höchststbieter "Fantasienamevon EBAY*** 123", 100% Gebotshäufigkeit bei diesem Verkäufer

    Die 123 rechts sind die Bewertungspunkte des Mitbieters -die sind echt.

    In die Bewertungen des Verkäufers geschaut:
    Wenn dort ein Käufer mit 123 momentanen Bewertungspunkten ein positives Feeedback hinterlassen hat, habt Ihr den Pusher zu 99% überführt.
    Wenn er dort mehr als einmal auftaucht und auch noch die identische Rechtschreibschwäche an den Tag legt, habt Ihr ihn zu 100%.

    Schade nur, das es Ebay nicht die Bohne interessiert - denn Sie verdienen umso mehr, je höher die Kaufpreise ausfallen.

    Servus
    Mike

  • Zitat

    man kann aber ganz leicht mit einem Klick auf "Gebote" nachschauen, wie viele verschiedene Ebayer die x Gebote abgegeben haben.


    Kann man machen. Aber wenn ein Artikel mit 5 Geboten immer noch bei einem €uro ist, dann ist es logisch, dass es nur einen Bieter gibt. Deshalb sehe ich da auch kein Problem. Wenn es tatsächlich 5 Bieter gäbe, dann wäre der Artikel schon bei 5€.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!